Alice Weidel - Steckbrief

Alice Weidel wurde am 6. Februar 1979 in Gütersloh geboren und ist Spitzenpolitikerin der AfD. Sie wuchs in Harsewinkel auf und machte in Versmold ihr Abitur am CJD-Gymnasium. An der Universität Bayreuth studierte Weidel Volks- und Betriebswirtschaftslehre, wofür sie sogar ein Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung bekam.

Sie arbeitete in der Vergangenheit für Goldman Sachs und Allianz Global Investors Europe und war beruflich sechs Jahre lang in China. Nebenbei ist sie als Unternehmensberaterin für Start-ups tätig. 2013 trat sie in die AfD Baden-Württemberg ein und wurde nur zwei Jahre später in den Bundesvorstand gewählt. Bei der Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg kandidierte Weidel als Direktkandidatin für den Landtagswahlkreis Bodensee, scheiterte jedoch. Auch die Wahl zur Landesvorsitzenden in Sulz am Neckar verlor sie, wenn auch knapp, gegen Ralf Özkara. 2017 wird sie zusammen mit dem stellvertretenden Parteivorsitzenden Alexander Gauland für die Bundestagswahl kandidieren.

Weidel vertritt die Meinung, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrer Asylpolitik gegen internationale Abkommen verstoße. Sie ist gegen eine Krankenversicherung für Asylbewerber, empfindet den Umgang mit islamistischen Hasspredigern als "naiv" und hält den Zuzug von Flüchtlingen für eine unkalkulierbare Belastung für Unternehmen und den Sozialstaat.

Privat ist die Politikerin mit einer Film- und Fernsehproduzentin liiert, deren Kinder sie gemeinsam großziehen. Das Paar lebt im schweizerischen Biel. Weidel hat jedoch ihren Hauptwohnsitz in Überlingen am Bodensee. Von Journalistin und Moderatorin Sandra Maischberger wurde Weidel gefragt, wie ihre Homosexualität zur Gesinnung der AfD passen würde. Ihrer Meinung nach sei dies jedoch kein Widerspruch. Man müsse zwischen Privatem und Politik und dem, was der Staat verkörpere, trennen.

Alice Weidel - Wiki: Alter, Größe und mehr

Fakt Detail
Name Alice Weidel
Beruf Politiker, Unternehmer
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Gütersloh / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Pseudonym Alice Weidel
Links alice-weidel.de

Alice Weidel - News

Das Wahlprogramm der AfD steht - aber wofür steht es? Wir blicken auf die wichtigsten Themenfelder.

Klaas Heufer-Umlauf kann nicht nur Halligalli. Er ist auch als hartnäckiger Fragensteller gar nicht schlecht. Das zeigt er in einer neuen Sendung - gleich in drei Rollen gleichzeitig. Geht nicht?

Knapp zwei Wochen vor der Bundestagswahl eskaliert die Auseinandersetzung zwischen der AfD und den Parteien der großen Koalition. CSU-Generalsekretär Scheuer beschimpft die AfD ...

Wenige Meter vor der Wahl legt die AfD zu. Sie könnte als drittstärkste Kraft in den Bundestag einziehen. Die Union will sich wehren. Doch der Umgang mit der neuen Partei ist schwierig.

Von der AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel soll eine E-Mail mit rassistischen Bemerkungen und Demokratie-verachtenden Thesen aufgetaucht sein. Die AfD bestreitet allerdings in Weidels Namen, dass sie die Autorin ist.

Alice Weidel hat am Dienstagabend empört die ZDF-Wahlsendung "Wie geht's, Deutschland?" verlassen. Der Ärger bei der AfD-Spitzenkandidatin über das vermeintliche Fehlverhalten von Moderatorin Marietta Slomka ist offenbar noch nicht verraucht, denn nun sagt sie auch für die Sendung "Illner intensiv" ab.

Angela Merkels Kartoffelsuppe, Martin Schulz und die Golfspieler, Christian Lindner und der Thermomix, Gregor Gysi und die Nackten: So langweilig, wie viele sagen, ist der Wahlkampf gar nicht. Zumindest, wenn man ihn mit Satire-Brille betrachtet.

Im politischen Berlin ist Erika Steinbach schon länger eine Außenseiterin. Die Entfremdung begann schon lange vor ihrem Austritt aus der CDU. Bei ihrem ersten Wahlkampfauftritt ...

Während Angela Merkel und Martin Schulz bei vielen wichtigen Fragen einer Meinung waren, ging es im "Fünfkampf" der kleinen Parteien deutlich diverser zu. Ein Überblick.

Im Fünfkampf der kleinen Parteien ging es deutlich mehr zur Sache als im TV-Duell der Kanzlerkandidaten am Vortag. Das zeigt: Der Kampf um Platz drei könnte in diesem Wahljahr entscheidend für die künftige Regierungsbildung sein.