Alice Weidel - Steckbrief

Alice Weidel wurde am 6. Februar 1979 in Gütersloh geboren und ist Spitzenpolitikerin der AfD. Sie wuchs in Harsewinkel auf und machte in Versmold ihr Abitur am CJD-Gymnasium. An der Universität Bayreuth studierte Weidel Volks- und Betriebswirtschaftslehre, wofür sie sogar ein Stipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung bekam.

Sie arbeitete in der Vergangenheit für Goldman Sachs und Allianz Global Investors Europe und war beruflich sechs Jahre lang in China. Nebenbei ist sie als Unternehmensberaterin für Start-ups tätig. 2013 trat sie in die AfD Baden-Württemberg ein und wurde nur zwei Jahre später in den Bundesvorstand gewählt. Bei der Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg kandidierte Weidel als Direktkandidatin für den Landtagswahlkreis Bodensee, scheiterte jedoch. Auch die Wahl zur Landesvorsitzenden in Sulz am Neckar verlor sie, wenn auch knapp, gegen Ralf Özkara. 2017 wurde sie zusammen mit dem stellvertretenden Parteivorsitzenden Alexander Gauland Spitzenkandidatin der AfD bei der Bundestagswahl. Mit 12,6% der Stimmen gelang der rechtspopulistischen AfD erstmals der Einzug in den Bundestag. Weidel und Gauland wurden Vorsitzende der neuen Bundestagsfraktion.

Weidel vertritt die Meinung, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrer Asylpolitik gegen internationale Abkommen verstoße. Sie ist gegen eine Krankenversicherung für Asylbewerber, empfindet den Umgang mit islamistischen Hasspredigern als "naiv" und hält den Zuzug von Flüchtlingen für eine unkalkulierbare Belastung für Unternehmen und den Sozialstaat.

Privat ist die Politikerin mit einer Film- und Fernsehproduzentin liiert, deren Kinder sie gemeinsam großziehen. Das Paar lebt im schweizerischen Biel. Weidel hat jedoch ihren Hauptwohnsitz in Überlingen am Bodensee. Von Journalistin und Moderatorin Sandra Maischberger wurde Weidel gefragt, wie ihre Homosexualität zur Gesinnung der AfD passen würde. Ihrer Meinung nach sei dies jedoch kein Widerspruch. Man müsse zwischen Privatem und Politik und dem, was der Staat verkörpere, trennen.

Alice Weidel - Wiki: Alter, Größe und mehr

Fakt Detail
Name Alice Weidel
Beruf Mitglied des Bundestages, Unternehmer
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Gütersloh / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Pseudonym Alice Weidel
Links alice-weidel.de

Alice Weidel - News

Eigentlich sollte es nur Gespräche mit den Jamaika-Sondierern und der SPD geben. Doch nun hat Bundespräsident Steinmeier auch Treffen mit den Fraktionschefs von AfD und Linkspartei angekündigt.

Der neue Bundestag kommt erstmals zusammen, mit mehr Abgeordneten als je zuvor. Repräsentativer wird das Parlament deswegen nicht.

Viele prominente Mitglieder kehren der AfD den Rücken - und kritisieren ihren rechten Kurs. Spitzenmann Gauland sieht für eine weitere Partei allerdings keine Marktlücke. Und ...

Erst hat sich Parteichefin Frauke Petry verabschiedet. Jetzt kehrt Mario Mieruch der AfD-Fraktion den Rücken. Bislang waren Petry nur einige Landtagsabgeordnete gefolgt.

Nach dem Paukenschlag von Frauke Petry rumort es in einigen Landesverbänden der AfD. Spannend dürfte ein Treffen der sogenannten Moderaten in der AfD nächste Woche werden.

Alexander Gauland und Alice Weidel werden die Bundestagsfraktion der AfD leiten.

Wieder eine überraschende Nachricht von Frauke Petry. Die Parteivorsitzende kündigt den Austritt aus der AfD an. Kurz darauf verkündet auch NRW-AfD-Chef und Petry-Ehemann Marcus Pretzell. Zwei Tage nach dem Wahlerfolg geht der Konflikt bei den Rechtspopulisten weiter.

Einen Tag nach dem spektakulären Abgang von Parteichefin Frauke Petry ist die neue AfD-Fraktion im Bundestag zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammengetreten. Mit weiteren Abgängen rechnet die Fraktionsspitze nicht.

Angela Merkel steht eine schwierige Regierungsbildung bevor, in der SPD herrscht Unmut über eine Spitzenpersonalie, die AfD-Fraktion verliert ein prominentes Gesicht. Die Ereignisse vom Montag im Überblick.

Die Berliner Runde nach der Bundestagswahl dreht sich vor allem um zwei Themen: Den Einzug der rechtspopulistischen AfD ins Parlament und die möglichen Regierungskoalitionen. Doch welche Politiker können dabei am meisten überzeugen? Körpersprache-Experte Stefan Verra verrät, wen er für die Gewinner der Runde hält und was die Politik dringend lernen muss.