Werder droht der Gang in die 2. Bundesliga: Bremen verlor am 33. Spieltag gegen Mainz, was den Klassenerhalt für die 05er bedeutet. Die Norddeutschen und Fortuna Düsseldorf kämpfen am letzten Spieltag im Fernduell um den vorläufigen Klassenerhalt. Derweil steht der Vize-Meister bereits fest.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Der einst ruhmreiche SV Werder Bremen steht 40 Jahre nach dem ersten Abstieg aus der Bundesliga zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte vor dem Absturz in die Zweitklassigkeit.

Der viermalige deutsche Meister und sechsfache DFB-Pokalsieger unterlag am Samstag beim FSV Mainz 05 mit 1:3 (0:2) und kann sich am 34. und letzten Spieltag nur noch durch fremde Schützenhilfe in die Relegation retten. Zwei Punkte beträgt der Rückstand des Tabellenvorletzten auf Fortuna Düsseldorf.

Robin Quaison (25. Spielminute), Jean-Paul Boëtius (30.) und Edimilson Fernandes (85.) schossen die Tore zum Erfolg der Mainzer, die nun endgültig mit einem weiteren Jahr im Oberhaus planen können. Für Werder war der Treffer von Yuya Osako (58.) zu wenig.

Den Bremern droht damit ein ähnliches sportliches Schicksal wie 1980, als sie erstmals abgestiegen waren. Letzter Gegner ist am nächsten Samstag der 1. FC Köln, der Tabellen-16. aus Düsseldorf gastiert zur gleichen Zeit bei Union Berlin.

BVB krönt sich zum Vize-Meister

Borussia Dortmund hat derweil die Vize-Meisterschaft perfekt gemacht, während RB Leipzig für die Champions League planen kann: Im Spitzenspiel gewann der BVB völlig verdient mit 2:0 (1:0) bei den Sachsen und setzte drei Tage nach der peinlichen Niederlage gegen Mainz ein Zeichen.

Leipzig ist dank der Niederlage von Bayer Leverkusen in Berlin (2:0) trotzdem aufgrund der klar besseren Tordifferenz so gut wie sicher für die Königsklasse qualifiziert. Leverkusen musste derweil auch die Borussia aus Mönchengladbach in der Tabelle passieren lassen.

Gladbach zieht an Leverkusen vorbei

Mit einem hochverdienten Sieg über den bereits feststehenden Absteiger SC Paderborn (1:3) und dank des Patzers von Leverkusen hat Mönchengladbach vor dem letzten Spieltag den ersehnten Champions-League-Platz erobert. Zwei Punkte trennen die Mannschaften vom Rhein vor dem 34. Spieltag.

Die TSG 1899 Hoffenheim und der VfL Wolfsburg können währenddessen für die Europa League planen. Die Hoffenheimer ließen zu Hause Union Berlin keine Chance (4:0) und die Wölfe schossen Schalke in der Veltins Arena mit 4:1 ab.

FC Bayern jagt die 100-Tore-Marke

Außerdem trennten sich der 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt 1:1. Der FC Bayern gewann mit 3:1 gegen den SC Freiburg. Der Meister aus München schraubte dabei seine Torbeute auf 96 aus - Torjäger Robert Lewandowski erzielte seine Saisontore 32 und 33, Rekord. (msc/dpa)

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2019/20: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2019/20: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.