Matthias Mayer

Matthias Mayer ‐ Steckbrief

Name Matthias Mayer
Beruf Alpiner Skisportler
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Sankt Veit an der Glan / Kärnten (Österreich)
Staatsangehörigkeit Österreich
Größe 179 cm
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Links matthiasmayer.at/

Matthias Mayer ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Am 9. Juni 1990 wurde Matthias Mayer in Sankt Veit an der Glan in Kärnten geboren. Sein Vater ist der Profi-Skirennläufer Helmut Mayer.

Mit 15 Jahren nahm Mayer bereits an seinem ersten FIS-Rennen teil. Ein Jahr später wurde er im ÖSV-Nachwuchskader aufgenommen. Mit seinem Silbermedaillen-Sieg beim Super-G bei der Juniorenweltmeisterschaft 2008 in Spanien begann seine Karriere als Skirennläufer.

2011 gewann er im Super-G von Méribel den Europacup. Im selben Jahr konnte er erstmals Punkte für den Weltcup sammeln und stieg schließlich in den A-Kader des Österreichischen Skiverbands auf.

Nach einer erfolgreichen Saison 2011/12, bei der Mayer unter anderem den sechsten Platz im Super-G in Kvitfjell erreichte, musste er wegen einer Lebensmittelvergiftung pausieren. An seine Erfolge konnte er jedoch schnell wieder anknüpfen. 2014 gewann er den Weltcup in Lenzerheide und die Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi.

Nach mehreren Podest-Platzierungen in der darauffolgenden Saison, zog sich der Profi-Sportler bei einem Sturz einen Innenbandeinriss im Knie und eine Wirbelsäulenprellung zu.

Nachdem er mit seinem Weltcupsieg 2015 sein phänomenales Comeback feierte, stürzte er im selben Jahr bei der Abfahrt von Gröden. Bei dem Unfall brach er sich mehrere Brustwirbel und musste sich bis 2017 aus dem Skisport zurückziehen. Doch erneut bewies der Österreicher, dass er nach einer schweren Verletzung an seine guten Resultate anknüpfen kann: 2017 gewann er erstmals die "Goldene Gams" bei den Hahnenkammrennen in Kitzbühel.

Nach seinem Sieg sprach er im Januar 2017 mit dem Magazin "Spox" über die Schwierigkeiten, mit denen er nach seinem Unfall zu kämpfen hatte: "Es war ein harter Kampf. Ich hatte die Gedanken von dem, was passiert ist, immer wieder im Kopf. (...) Es war schwierig, das Ganze zu überwinden." Und weiter: "Das waren heute 100 Prozent und ich hoffe, das wird auch in Zukunft so sein."

Seine zweite Goldmedaille bei Olympischen Spielen gewann der Österreicher 2018 im südkoreanischen Pyeongchang im Super-G.

Matthias Mayer ‐ alle News

Mayer gewinnt drei Tage nach Sturz Super-G-Gold bei Olympia: Bei der Nachricht am frühen europäischen Morgen dürfte sich mancher Österreicher zwei Dekaden zurückversetzt gefühlt haben.

Nach der spektakulären Abfahrt steht heute der nächste Speed-Wettbewerb bei Olympia 2018 an. Kann Aksel Lund Svindal auch im Super-G zu Gold rasen? Schlagen die Österreicher und Schweizer zurück? Oder ist der Deutsche Thomas Dreßen reif für die Sensation? Alle Infos im Live-Ticker.

Für die deutschen Skirennfahrer reicht es im olympischen Super-G wie erwartet nicht zu einer Medaille. Dennoch überwiegt ein positives Gefühl. Den Sieg holt sich überraschend ...

Aksel Lund Svindal ist Olympiasieger in der Abfahrt. Der Norweger entscheidet den Hunderstel-Krimi für sich. Weltmeister Beat Feuz erkämpft Bronze. Österreich erlebt ein Debakel in Pyeongchang. Thomas Dreßen verpasst die erhoffte Medaille. 

Glück im Unglück für Matthias Mayer. Der ÖSV-Skirennfahrer reißt bei seinem Sturz im bei der Alpinen Kombination einen Pistenarbeiter und dessen Erdbohrer mit. Das hätte laut Herrenchef des ÖSV, Andreas Pulacher, böse enden können.

Das packende Rennen aus Pyeongchang in der ausführlichen Ticker-Nachlese.

Der Schweizer Beat Feuz gewinnt wenige Wochen vor Olympia die längste Abfahrt des Jahres. Auf den Plätzen landet ein Norweger, vor zwei Österreichern und einem Überraschungsfünften aus Deutschland.

Der Skirennfahrer Josef Ferstl hat den Super-G von Gröden gewonnen und den ersten deutschen Weltcup-Erfolg in dieser Disziplin seit fast 27 Jahren geholt. 

Der tragische Tod von David Poisson hat eine neue Sicherheitsdebatte im alpinen Skisport entfacht. Schließlich fährt die Lebensgefahr immer mit.

Am 22./23. Oktober starten die Damen und Herren in die neue Ski-Saison. Der Weltcup umfasst in der Saison 2016/17 insgesamt 76 Rennen. In unserer Übersicht finden Sie alle Termine der Rennen des Alpinen Skiwinters im Überblick.

Ein Jubeltag für Rot-Weiß-Rot! Matthias Mayer hat den Weltcup-Super-G in Kitzbühel vor dem Italiener Christof Innerhofer gewonnen. Dritter wurde der Schweizer Beat Feuz.

Ted Ligety schiebt Matthias Mayers schwere Rückenverletzung just auf dessen Airbag. Laut dem US-Amerikaner werden die Rennfahrer mit nicht ausreichend getestetem Material auf die Piste geschickt.