TSG 1899 Hoffenheim

Die TSG 1899 Hoffenheim ist die Turn- und Sportgemeinschaft Hoffenheim 1899 e. V., eines Stadtteils von Sinsheim in Baden-Württemberg zwischen Heilbronn und Heidelberg. Gegründet wurde der Verein - wie schon im Namen erwähnt - 1899. Die erste Herrenmannschaft der TSG spielt erst seit 2008 in der Bundesliga und ist meistens in der oberen Hälfte zu finden. Der Aufstieg von der Kreisliga in die Bundesliga ist vor allem den finanziellen Mitteln der Softwarefirma SAP SE und deren Mitbegründern zu verdanken. Mit dem Aufstieg verbunden war auch der Wechsel der Spielstätte: Seit 2009 werden die Heimspiele in Sinsheim in der Wirsol-Rhein-Neckar-Arena mit rund 30.000 Plätzen ausgetragen. In der Saison 2017/18 konnten sich die Hoffenheimer als Drittplatzierte der Bundesliga erstmals direkt für die UEFA Champions League qualifizieren. Aktueller Cheftrainer ist seit 2016 Julian Nagelsmann, der die TSG auch in die neue Saison führt.

Diese Osterferien kommt es in der Bundesliga zum Süd-Nord-Derby zwischen Bayern und Bremen. Ostersonntag spielt Dortmund um die Tabellenführung. Ostermontag kommt es zur Begegnung zwischen Wolfsburg und Frankfurt.

Die TSG 1899 Hoffenheim wahrt mit ihrem dritten Sieg in Folge die Chance, sich für die Champions League zu qualifizieren. Mit dem 2:0-Erfolg über Hertha BSC klettern die Kraichgauer vorläufig auf einen Europa-League-Rang. Die Berliner setzen ihre Negativserie fort.

TSG Hoffenheim schlägt den FC Augsburg vernichtend mit 4:0 und verschärft damit die Abstiegsängste der Augsburger. Damit rückt Hoffenheim auf einen Punkt an die internationalen Plätze heran. Augsburg dagegen bleibt auf Rang 15.

Endlich hat die TSG Hoffenheim mal eine Führung auch zu einem überzeugenden Sieg nutzen können. Der Kampf um die internationalen Plätze wird damit immer spannender: Nur noch einen Punkt liegen die Kraichgauer nun hinter Bayer Leverkusen.

Die TSG 1899 Hoffenheim hat den Nachfolger von Trainer Julian Nagelsmann gefunden. Alfred Schreuder kommt von Ajax Amsterdam und tritt sein Amt am 1. Juli dieses Jahres an. Er ist ein alter Bekannter in Sinsheim.

Der FC Schalke 04 hat den Huub-Effekt nicht genutzt: Beim Comeback-Spiel von Trainer Huub Stevens unterlagen die Königsblauen am Samstag gegen RB Leipzig mit 0:1 (0:1) und sind somit am 26. Spieltag wie Hannover 96 ein Verlierer im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga.

Die ernüchternden Ergebnisse im Europapokal dokumentieren den schleichenden Niedergang des deutschen Fußballs. Noch ist nicht alles schlecht und schon gar nicht verloren - so langsam müssen aber grundsätzliche Änderungen auf allen Ebenen her.

Der 1. FC Nürnberg steuert mit einer historisch miesen Ausbeute ungebremst seinem neunten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga entgegen.

Der FC Bayern bastelt gewaltig am Kader für die kommende Saison. Dabei fällt auf: Der FCB hat eine Vorliebe für französische Weltmeister - und für deutsche Nationalspieler. Mit dem Berater von Leipzigs Timo Werner sollen sich die Münchner bereits einig sein. Der Traum vom FC Deutschland lebt.

Schon zum dritten Mal trafen Leipzig und Hoffenheim in dieser Saison aufeinander. Im Hinspiel und im DFB-Pokal setzte sich RB durch. Nun reichte es für Julian Nagelsmann gegen seinen künftigen Arbeitgeber nach langer Führung immerhin zu einem Remis.

Der brasilianische Stürmer Joelinton von der TSG 1899 Hoffenheim gerät immer mehr ins Blickfeld anderer Clubs und soll vor einem Wechsel zu Newcastle United stehen. Ablösesumme: 60 Millionen Euro. Aber auch ein deutscher Verein scheint am Brasilianer interessiert zu sein.

Möchte der FC Bayern München das Viertelfinale der Champions League erreichen, müssen sie eines der besten Sturm-Trios der Welt stoppen. Salah, Mane und Firmino stehen für Offensiv-Power der Extra-Klasse.

Eintracht Frankfurt hat einen großen Schritt Richtung der Champions-League-Plätze in der Fußball-Bundesliga verpasst. Die Hessen mussten sich am Sonntag gegen den Tabellendritten Borussia Mönchengladbach mit einem 1:1 (1:0) begnügen.

Der Hitzlsperger-Effekt bleibt aus. Stuttgart verliert auch gegen Leipzig und befindet sich als Tabellen-16. weiter in akuter Not. Nicht besser steht es um Hannover, das in Hoffenheim 0:3 untergeht. Wolfsburg springt dagegen auf einen Europacup-Platz.

Die beiden Borussias leisten sich am Samstag Patzer. In Dortmund geht's dabei turbulent zu. Im Abstiegskampf gelingt Hannover der Sprung vom letzten Platz.

Beim BVB sind vor der nächsten Runde im Titelkampf der Fußball-Bundesliga die Einsätze mehrerer Profis fraglich. Offensiv-Star Marco Reus fehlt sicher. Und es gibt noch mehr Probleme. Auch Abseits des Platzes.

Sowohl Tabellenführer Dortmund als auch Verfolger FC Bayern patzen in ihren schweren Bundesliga-Auswärtsspielen. Der BVB baut seinen Vorsprung mit einem Remis in Frankfurt aber sogar aus - weil die Münchner ohne Kapitän Neuer erstmals seit November verlieren.

Bayerns Auftaktsieg gegen 1899 Hoffenheim darf als Signal an Borussia Dortmund gewertet werden: Der Rekordmeister ist jetzt voll da! Allerdings zeigten sich die Bayern wie schon in der Hinrunde auch wankelmütig - wurden aber von ihrem Torhüter gerettet.

Der FC Bayern München ist dank Doppel-Torschütze Leon Goretzka souverän in die Bundesliga-Rückrunde gestartet und hat Herbstmeister Borussia Dortmund sofort unter Druck gesetzt.

Sie sind es beim FC Bayern München nicht gewohnt, einem besseren Gegner hinterherzurennen. Die sechs Punkte Rückstand des Serienmeisters auf Tabellenführer Borussia Dortmund aber sind Fakt. Die Bayern eröffnen die Rückrunde der Bundesliga bei der TSG 1899 Hoffenheim. Und betonen ihre Lust am Jagen. In der Hoffnung, dass sich der BVB verunsichern lässt.

Die Fußball-Bundesliga geht wieder los. Zum Rückrunden-Start am 18. Spieltag empfängt 1899 Hoffenheim den FC Bayern München. Die Partie wird heute um 20:30 Uhr frei empfangbar im ZDF übertragen.

Niko Kovac hat mit dem FC Bayern München im Dezember die Grundlage für die siebte Meisterschaft des Vereins in Folge gelegt. Mit fünf Siegen aus fünf Spielen reduzierte der FC Bayern vor dem Rückrunden-Aufgalopp bei der TSG 1899 Hoffenheim den Rückstand auf Tabellenführer Borussia Dortmund auf sechs Punkte.

Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic würde definitiv nicht unter Oliver Kahn arbeiten, sagte der 42-Jährige in einem Interview. Kahn gilt als möglicher Nachfolger von FCB-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Titelverteidiger FC Bayern München legt vor: Mit sechs Punkten Rückstand auf Borussia Dortmund geht der Rekordmeister in das Eröffnungsspiel der Bundesliga-Rückrunde. In Sinsheim wartet die TSG 1899 Hoffenheim. Ausrutscher dürfen sich die Bayern keine mehr leisten. Meistermacher Ottmar Hitzfeld weiß, dass Niko Kovac in München bereits "ein Erdbeben" überstanden hat.

Der Titelkampf der Bayern hält an. Doch Panik bringe niemandem was.