Das letzte Großereignis der Wintersport-Saison geht los: Im schwedischen Östersund wird die Weltmeisterschaft im Biathlon vom 6. bis 17. März ausgetragen. Gleich mehrere deutsche Athleten dürfen sich Hoffnungen auf eine Medaille machen. Wir sagen, welche Sender übertragen, wann welcher Wettkampf stattfindet, wer die Favoriten sind.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Es ist das letzte große Highlight in der Wintersport-Saison 2018/19, bevor sich die Saison ihrem Ende zuneigt: Vom 6. bis zum 17. März findet in Östersund die Biathlon-Weltmeisterschaft 2019 statt.

Östersund hat knapp 50.000 Einwohner und liegt rund 500 Kilometer nördlich der schwedischen Hauptstadt Stockholm. In Östersund wird jährlich ein Weltcup ausgetragen, 1970 und 2008 auch schon die WM.

Biathlon-WM 2019: Ausdauer und Präzision beim Laufen und Schießen

Die WM findet in jedem Jahr ohne Olympische Spiele statt und sieht Wettkämpfe in insgesamt zwölf Disziplinen vor. Beim Biathlon werden die Ausdauersportarten Skilanglauf und Schießen, wo es auf Präzision ankommt, vereint.

Der älteste Wettkampf ist das Einzel, bei dem die Athleten fünf Runden laufen und vier Mal schießen (zweimal stehend, zweimal liegend). Jeder Schießfehler bringt eine Strafminute, wodurch dem Schießen eine enorme Bedeutung zukommt. Beim Sprint finden nur zwei Schießeinlagen statt.

Neu bei der WM ist die Single-Mixed-Staffel, bei der je eine Frau und ein Mann ein Team bilden.

Zeitplan der Biathlon-WM: Alle Entscheidungen im Überblick

Die Eröffnungsfeier findet am Mittwoch, 6. März, ab 20:19 Uhr (deutscher Zeit) vor dem Rathaus in Östersund statt. Die Wettkämpfe starten am 7. März.

  • Donnerstag, 7. März, 16:15 Uhr: Mixed-Staffel (2x6 km + 2x7,5 km)
  • Freitag, 8. März, 16:15 Uhr: Sprint der Damen (7,5 km)
  • Samstag, 9. März, 16:15 Uhr: Sprint der Herren (10 km)
  • Sonntag, 10. März, 13:45 Uhr: Verfolgung der Damen (10 km), 16:30 Uhr: Verfolgung der Herren (12,5 km)
  • Dienstag, 12. März, 15:30 Uhr: Einzel der Damen (15 km)
  • Mittwoch, 13. März, 16:10 Uhr: Einzel der Herren (20 km)
  • Donnerstag, 14. März, 17:10 Uhr: Single-Mixed-Staffel (4x3 Kilometer + 1,5 km)
  • Samstag, 16. März, 13:15 Uhr: Staffel der Damen (4x6 Kilometer), 16:30 Uhr: Staffel der Herren (4x7,5 km)
  • Sonntag, 17. März, 13:15 Uhr: Massenstart der Damen (12,5 km), 16:00 Uhr: Massenstart der Herren (15 km)

Die Schlussfeier findet am Sonntag, 17. März, ab 20:00 Uhr statt.

Welche Sender übertragen die Biathlon-WM?

ARD und ZDF teilen sich die Übertragungen der Biathlon-WM. Das bedeutet, die öffentlich-rechtlichen Sender übertragen im direkten Wechsel je einen Wettkampftag. Auch Eurosport zeigt die Biathlon-WM live.

Dahlmeier ist die große Hoffnung: Wie steht es um die deutschen Athletinnen?

Nach Krankheit und Formtief ist Laura Dahlmeier aussichtsreichste deutsche WM-Hoffnung. Die 25-Jährige bestritt in der aktuellen Saison erst acht Rennen, in sieben schaffte sie es in die Top Ten.

Dreimal fuhr sie auf das Podest, unter anderem erreichte sie den zweiten Platz in Antholz. Laura Dahlmeier weiß ihre Kräfte im Wettkampf optimal abzurufen. WM-Gold gewann sie zudem noch nie.

Für eine Überraschung sorgten Denise Herrmann und Franziska Hildebrand mit den ersten beiden Plätzen in Soldier Hollow. Bei guter Tagesform dürfen sich beide berechtigte Hoffnungen auf eine WM-Medaille machen. Außenseiterchancen bei den Einzelrennen haben zudem Franziska Preuß und Vanessa Hinz.

Hoffnung für Peiffer, Aus für Schempp: So steht es um die deutschen Herren

Bei den Herren ist Arnd Peiffer Medaillenkandidat. In Oberhof wurde der Olympiasieger Zweiter in der Verfolgung, im Massenstart in Antholz Dritter. Bereits neunmal erreichte er die Top Ten.

Benedikt Doll lief zweimal aufs Podest, in Ruhpolding wurde er Dritter. Gute Chancen hat auch die deutsche Mixed-Staffel um Benedikt Doll, Eric Lesser, Vanessa Hinz und Franziska Hildebrand, die in Soldier Hollow den zweiten Platz holte.

Simon Schempp hat seine WM-Teilnahme aufgrund gesundheitlicher Probleme abgesagt. Für ihn ist Philipp Nawrath im Team. Zudem sind Roman Rees und Johannes Kühn dabei.

Favoritencheck: Wer sind die Superstars und Medaillenhoffnungen?

Bei den Männern ist der große Favorit Johannes Thingnes Bö. Der Norweger gewann elf seiner 15 Rennen. Vorne mit dabei ist der nach einer Dopingsperre zurückgekehrte Alexander Loginow aus Russland. Ungewohnt schwach präsentiert sich derzeit der französische Olympiasieger Martin Fourcade mit aktuell Platz sechs im Gesamtklassement des Weltcups.

Bei den Frauen ist das Favoritenfeld breiter: Neben Laura Dahlmeier ist mit Dorothea Wierer zu rechnen. Ihre italienische Landsfrau Lisa Vittozzi fuhr in der aktuellen Saison fünf Mal aufs Podest und übernahm von Wierer die Führung im Gesamtweltcup. Auch mit Routinier Kaisa Mäkäräinen (Finnland) ist immer zu rechnen. Sie ist inzwischen 36 Jahre alt.

Quellen:

  • IBU Programm Östersund
  • Sport.de: "Biathlon 2018/2019 Weltcup Gesamt (Damen)"
  • Sport1.de: "Die Biathlon-Stars im WM-Check"
  • FAZ.net: "Laura Dahlmeier wird immer stärker"
  • NTV.de: ""Königin" Dahlmeier, cooler Peiffer - aber sonst?"
  • Daserste.de: "Neuer TV-Vertrag bis 2022: Biathlon weiterhin bei ARD und ZDF"
Bildergalerie starten

Die deutschen Biathleten im WM-Medaillen-Check

Vier Siege haben die deutschen Biathleten im bisherigen Saisonverlauf eingefahren, dazu neun zweite Plätze und acht dritte Plätze verbucht. Aber wie gut stehen die Medaillen-Chancen für die Titelkämpfe bei der WM im schwedischen Östersund (7. bis 17 März)? Der Check liefert Antworten.