Laura Dahlmeier

Laura Dahlmeier ‐ Steckbrief

Name Laura Dahlmeier
Beruf Sportler, Biathlet
Geburtstag
Sternzeichen Löwe
Geburtsort Garmisch-Partenkirchen / Bayern
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 162 cm
Familienstand ledig
Geschlecht weiblich
Links laura-dahlmeier.de/

Laura Dahlmeier ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Am 22. August 1993 wird Laura Dahlmeier im oberbayrischen Landkreis Garmisch-Partenkirchen geboren.

Mit sieben Jahren entdeckt sie ihr Interesse für die sportliche Disziplin des Biathlons und den alpinen Skirennlauf. Zwei Jahre später beschließt sie allerdings, sich auf eine berufliche Laufbahn zu fokussieren und entscheidet sich für die Kombinationssportart, die aus Skilanglauf und Schießen zusammengesetzt ist. Ihre ersten biathletischen Erfolge feiert Laura im Alter von 17 Jahren in der Saison 2010/11 und sticht zweimal als Siegerin und zweimal als Zweitplatzierte beim Deutschlandpokal hervor. Ein perfektes Ergebnis erzielt Dahlmeier im selben Jahr beim tschechischen "European Youth Olympic Festival" in Liberec – dort gewinnt sie dreimal in Folge das Rennen beim Sprint, Mixed-Staffel und im Einzel. Nebenbei absolviert die junge Sportlerin ihr Abitur und eine Ausbildung zur Zollwachtmeisterin und ist seither Mitglied im "Zoll Ski Team".

In der Saison 2012/13 erhält Laura Dahlmeier drei Gold- und eine Silbermedaille bei den Juniorenweltmeisterschaften in Obertilliach, einem kleinen Ort im österreichischen Tirol – mit dieser Leistung ist sie die Erste, die sich den Titel der erfolgreichsten Teilnehmerin bei den Juniorinnen sichert. Vom Deutschen Skiverband wird sie als Biathletin für die Weltmeisterschaften in Nové Mêsto aufgestellt. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen Franziska Hildebrand, Miriam Gössner und Andrea Henkel erreicht das Quartett den fünften Rang der Damenstaffel. Im selben Jahr beschreitet sie den Weltcup in Oslo und meistert ihr erstes Einzelrennen, bei dem sie im Sprint den siebten Platz belegt.

Die gesamte Saison verläuft für Laura weiterhin erfolgreich, bis sie sich im August 2014 beim Klettern im Zugspitz einen Bänderriss am rechten Sprunggelenk zuzieht. Über mehrere Wochen muss sie sich schonen und startet dann in der Saison 2014/2015 beim Sprintrennen in Antholz, wo sie sich als Drittplatzierte ihre erste Podiumsplatzierung im Weltcup holt. Anfang 2015 der nächste Erfolg: Dahlmeier gelingt im Sprintrennen von Nové Město der erste Einzel-Weltcupsieg ihrer Karriere. Als erste Deutsche gewinnt Laura Dahlmeier im November 2016 im ersten Einzelrennen das gelbe Trikot – ein Wertungstrikot, mit dem bei vielen Etappenrennen der jeweils in der Gesamtwertung führende kenntlich gemacht wird. Im Februar 2017 gewinnt sie bei der WM in Österreich phänomenal fünfmal Gold: in der Mixed-Staffel, im Einzel, in der Verfolgung, in der Staffel und im Massenstart.

Zum Auftakt der Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang 2018 holt die Garmisch-Partenkirchenerin sensationell zweimal Gold: im Sprint über 7,5 km und in der Verfolgung.

Laura Dahlmeier ‐ alle News

Laura Dahlmeier hat ihre Biathlon-Karriere zwar längst beendet, extremen sportlichen Herausforderungen geht sie deshalb aber nicht aus dem Weg. Jüngstes Beispiel: ein Extrem-Berglauf über mehr als vier Stunden - mit perfektem Ausgang für Dahlmeier.   

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier beendet mit nur 25 Jahren ihre Biathlon-Karriere. Das teilte die siebenmalige Weltmeisterin am Freitag mit.

Denise Herrmann und Arnd Peiffer gewinnen bei der Biathlon-WM in Östersund jeweils drei Medaillen. Insgesamt gibt es in Schweden siebenmal Edelmetall für die deutschen Skijäger.

Dorothea Wierer war nicht zu schlagen, doch zum Abschluss der Biathlon-WM in Östersund hat sich Denise Herrmann im Massenstart mit ihrer insgesamt dritten WM-Medaille selbst belohn

Benedikt Doll behält die Nerven und führt sein Team zu WM-Silber. Die deutschen Biathleten müssen sich bei der WM nur Norwegen geschlagen geben. Während die Herren jubeln, erleben die Damen um Laura Dahlmeier mit Rang vier eine herbe Enttäuschung.

Die deutsche Damen-Staffel bleibt ohne WM-Medaille. Das gab es seit sechs Jahren nicht mehr. Zum Verhängnis wird die schwache Leistung am Schießstand. Norwegens Biathletinnen siegen in Östersund.

Das letzte Großereignis der Wintersport-Saison steht an: Im schwedischen Östersund wird die Biathlon-Weltmeisterschaft vom 6. bis 17. März ausgetragen. Gleich mehrere deutsche Athleten dürfen sich Hoffnungen auf eine Medaille machen. Wir sagen, welche Sender übertragen, wann welcher Wettkampf stattfindet, wer die Favoriten sind.

Denise Herrmann hat bei den Biathlon-Weltmeisterschaften im schwedischen Östersund Gold in der Verfolgung gewonnen. Den deutschen Doppelerfolg verhinderte am Sonntag die Norwegerin Tiril Eckhoff, die Laura Dahlmeier im Sprintduell auf den Bronze-Platz verwies.

"Sprachlos" machte sich Laura Dahlmeier bei ihrem ersten Start bei der Biathlon-WM im schwedischen Östersund mit dem überraschenden Gewinn der Bronzemedaille im Sprint der Frauen. Überraschend deshalb, weil die von einer Erkältung geschwächte Dahlmeier noch am Vormittag nicht wusste, ob sie überhaupt starten würde.

Bei der Biathlon-WM im schwedischen Östersund hat die deutsche Mannschaft am zweiten Wettkampftag schon die zweite Medaille geholt. Im Sprint der Frauen rettet eine alles andere als fitte Laura Dahlmeier 0,6 Sekunden Vorsprung vor der Schwedin Hanna Oeberg ins Ziel und holt Bronze. Es gewinnt Anastasiya Kuzmina aus der Slowakei vor der Norwegerin Ingrid Landmark Tandrevold.

Starker Start für die deutschen Biathletinnen und Biathleten in die WM in Östersund: In der Mixed-Staffel lieferte sich der Titelverteidiger bis zum letzten Schießen einen tollen Kampf mit Norwegen. Letzten Endes fehlten Deutschland 13,1 Sekunden zu Gold. Bronze holte Italien.

Norwegen entthront Titelverteidiger Deutschland im ersten Rennen der Biathlon-WM im schwedischen Östersund. In einer spannenden Mixed-Staffel entscheidet erst das achte und letzte Schießen über den Sieg. Bronze holt Italien. Gastgeber Schweden landet auf Rang fünf.

Bei Eiseskälte im kanadischen Canmore laufen die deutschen Biathletinnen im Weltcup ein herzerwärmendes Staffelrennen und sind rechtzeitig zur WM in Östersund in Siegform. Die deutschen Biathlon-Männer verpassen hingegen einen Podestplatz.

Neuer Tag, neuer Triumph: Wieder steht Laura Dahlmeier ganz auf dem Treppchen, diesmal ganz oben. Und sie ist nicht die einzige Deutsche auf dem Podium.

Laura Dahlmeier ist wieder zurück auf dem Podium. Und kommt ihrer alten Form immer näher. Mit Platz zwei in Antholz holt sie ihr zweites Saison-Podium. Bei den Männern ist Dominator Johannes Thingnes Bö nicht zu schlagen. Arnd Peiffer wird bester Deutscher.

Es war ein echter Biathlon-Krimi in der Ruhpoldinger Chiemgau Arena. Am Ende des Massenstarts durfte Franziska Preuß ihren ersten Weltcup-Sieg bejubeln. Weniger Grund zur Freude hatte Laura Dahlmeier.

Nach mehreren gesundheitlichen Rückschlägen kehrt Olympiasiegerin Laura Dahlmeier in den Biathlon-Weltcup zurück. Am Freitag bestreitet sie im Sprint von Nove Mesto ihr erstes Weltcup-Rennen in diesem Winter.

Angelique Kerber wird dank des Wimbledonsieges "Sportlerin des Jahres".

Laura Dahlmeier ist bei ihrem ersten Start in diesem Winter gleich aufs Podest gelaufen. Nach wochenlangen gesundheitlichen Problemen hatte die Vorzeigefrau des deutschen Biathlons den Saisonauftakt im Weltcup verpasst. Im Rahmen des IBU-Cups war Dahlmeier in der Loipe auf Anhieb wieder die Schnellste.

Nach monatelanger Vorbereitung sind auch die Biathleten in die neue Saison gestartet. Auf der slowenischen Hochebene Pokljuka in den julischen Alpen lief es für die Deutschen in den beiden Mixed-Staffeln aber noch nicht rund.

Laura Dahlmeier ist das Aushängeschild des deutschen Biathlons. Ihr Körper macht der 25-Jährigen jedoch Sorgen. Beim Saisonstart ist sie nicht dabei. Sogar das Ende ihrer Karriere stand im Raum.

Nach ihrer gesundheitsbedingten Zwangspause könnte Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier möglicherweise schneller als erwartet wieder im Biathlon-Weltcup starten.

Der Winter steht vor der Tür und damit auch der Beginn der neuen Wintersport-Saison. Nach den Olympischen Spielen von Pyeongchang wollen die deutschen Athleten um Laura Dahlmeier, Felix Neureuther und Co. in diesem Winter wieder voll angreifen. Den Höhepunkt bietet die Weltmeisterschaft.

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier kann aus gesundheitlichen Gründen momentan nicht trainieren. Wann die 25 Jahre alte Biathletin wieder mit dem Leistungssport beginnen kann, ist nach Angaben des Deutschen Skiverbandes vom Montag offen.

Der auslaufende Vertrag von Biathlon-Bundestrainer Gerald Hönig soll offenbar nicht verlängert werden.