Frank-Walter Steinmeier

Frank-Walter Steinmeier ‐ Steckbrief

Name Frank-Walter Steinmeier
Beruf Bundespräsident, Mitglied des Bundestages, Bundesminister, Jurist, Staatssekretär
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Detmold-Brakelsiek / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Links www.bundespraesident.de

Frank-Walter Steinmeier ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Frank-Walter Steinmeier kam am 5. Januar 1956 in Detmold als Sohn eines Tischlers und einer Fabrikarbeiterin aus Breslau zur Welt.

1974 absolvierte er das Abitur am Neusprachlichen Gymnasium in Blomberg. Im Anschluss leistete er in Goslar seinen Wehrdienst bei der Luftwaffe. 1976 begann Steinmeier sein Studium der Rechtswissenschaft, 1980 studierte er zudem Politikwissenschaft. Schon damals war er bei den Jusos als Finanzreferent tätig. 1982 und 1986 folgten das erste und zweite Staatsexamen. Die Doktorarbeit absolvierte er im Jahr 1991. Zwei Jahre darauf machte der damalige Ministerpräsident Gerhard Schröder Frank-Walter Steinmeier zu seinem Büro-Leiter. Schnell stieg Steinmeier auf. Nach Schröders Wahl zum Bundeskanzler im Jahr 1998 wurde Steinmeier zum Staatssekretär im Bundeskanzleramt ernannt. Nach dem Rücktritt von Bodo Hombach trat er 1999 in die Fußstapfen des Kanzleramtsministers. Frank-Walter Steinmeier war an der umstrittenen "Hartz"-Reform und an der "Agenda 2010" beteiligt. Im Jahr 2005 holte Bundeskanzlerin Angela Merkel ihn überraschend als Bundesminister des Auswärtigen in ihr Kabinett "Merkel I". Von 2007 bis 2009 war er Vizekanzler. 2009 musste Steinmeier eine Niederlage gegen Angela Merkel bei der Wahl zum Bundeskanzler einstecken. Von 2009 bis 2013 war er als Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion tätig. Im Kabinett "Merkel III" (2013 bis 2017) wurde er erneut zum Bundesaußenminister ernannt. Im Herbst 2016 schlug Steinmeiers langjähriger Parteigenosse Sigmar Gabriel ihn als Kandidat für den Posten des Staatsoberhaupts der Bundesrepublik Deutschland vor. Unterstützt wird Frank-Walter Steinmeier bei der Wahl zum Bundespräsidenten von den Parteien SPD, CDU, CSU und FDP. Am 12. Februar wird Steinmeier zum 12. Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland gewählt, am 19. März tritt er offiziell die Nachfolge von Joachim Gauck an. Privat ist der Politiker mit der Verwaltungsrichterin Elke Büdenbender glücklich verheiratet, die er seit seiner Studienzeit kennt. Die beiden haben eine gemeinsame Tochter.

Frank-Walter Steinmeier ‐ alle News

"Was soll ich in einer Partei?", fragt YouTuber Rezo in seiner neuesten Online-Kolumne. Antwort darauf bekommt er von höchster politischer Stelle: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier schreibt.

Für ihr Engagement für Kinder mit Lese-Rechtschreib-Schwäche ist Ina-Maria Lienhart aus Emmendingen von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Verdienstkreuz am Bande geehrt worden.

Für ihre Arbeit im Bildungsbereich hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier einen Berliner und einen Brandenburger mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

Für ihr ehrenamtliches Engagement sind drei Frauen aus Niedersachsen und Bremen am Mittwoch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit Bundesverdienstkreuzen ausgezeichnet worden.

Nach vielen Jahren im Kinderfernsehen ist der Maus aus der "Sendung mit der Maus" eine Ehrung von höchster Stelle zuteilgeworden.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat 24 Menschen mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet, darunter auch zwei Frauen aus Rheinland-Pfalz und einen Mann aus dem Saarland.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat Bettina Oelmann und Isabell Senff aus Sachsen-Anhalt mit Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland geehrt.

Der Mathematiker Rainer Gebhardt ist von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für sein Engagement im Bildungsbereich mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland geehrt worden.

Der Vorsitzende des Vereins "Weiterbildung Hessen", Claus Kapelke, ist mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden.

Die Leiterin einer Grundschule im Saale-Orla-Kreis ist von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für ihr Engagement im Bildungsbereich mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland geehrt worden.

Dirk Nowitzki ist in Berlin mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden.

Die Bremerin Verena Nölle und Bürgerinnen und Bürger aus anderen Bundesländern werden heute von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für ehrenamtliches Engagement geehrt.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird Schirmherr des 50. Ball des Sports der Stiftung Deutsche Sporthilfe am 1. Februar 2020 in Wiesbaden sein.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat zu mehr Verständnis zwischen den Religionen, zu mehr Neugier und Respekt voreinander aufgerufen.

Die Islamische Gemeinde Penzberg bekommt am heutigen Montag hohen Besuch: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier will unter anderem die Moschee im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau besichtigen.

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Wissen, über was politisch diskutiert wird.

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Wissen, über was politisch diskutiert wird. Heute: Die außenpolitische Harmlosigkeit des deutschen Außenministers Heiko Maas, der CDU-Parteitag in Leipzig und eine Warnung der EZB vor sich selbst.

30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier dazu aufgerufen, neue Mauern in Politik und Gesellschaft einzureißen. Bei zentralen Gedenkveranstaltungen feierten am Abend Zehntausende Menschen am Brandenburger Tor eine Mauerfallparty.

Heute ist es 30 Jahre her, dass die Berliner Mauer gefallen ist: Zu Ehren dieses Tages ließ Hertha BSC im Berliner Olympiastadion vor dem Spiel gegen RB Leipzig die Vergangenheit aufleben.

Heute vor 30 Jahren wurde in Berlin Geschichte geschrieben. Mit dem Fall der Berliner Mauer wurde die über 28 Jahre währende Trennung zwischen Deutschen im Osten und im Westen überwunden. Doch 30 Jahre später sind Freude und Jubel längst verhallt. Stattdessen gibt es viel Argwohn und mancherorts die bange Frage: Wie geht es weiter?

Steinmeier und Trump - da war doch mal was? Richtig! Der eine nannte den anderen vor Jahren mal einen "Hassprediger". Jetzt ist der Bundespräsident in den USA - den US-Präsidenten sieht er nicht. Warum bekannte Streitpunkte austauschen? Für ihn gibt es Wichtigeres.

Ein schwer erschütterter Ministerpräsident und ein schonungsloser Verfassungsschützer suchen bei "Maybrit Illner" nach Antworten auf den Terroranschlag von Halle. Und die Sendung lohnt sich. 

Am Tag nach dem Anschlag auf eine Synagoge in Halle an der Saale sind noch immer viele Dinge ungeklärt. Nachdem die Tat von Ermittlern und Behörden gleichermaßen als "rechtsextremistischer Terroranschlag" gewertet wird, kündigt Seehofer mehr Schutz für jüdische Einrichtungen an.

Die Unterschiede zwischen dem Osten und Westen Deutschlands verschwinden immer mehr. Trotzdem gibt es 30 Jahre nach dem Mauerfall immer noch Verlierer – und zwar beiderseits der ehemaligen Grenze.

AfD-Sprecher Alexander Gauland hat im ARD-Sommerinterview Kritik am Umgang von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit seiner Partei geübt. Steinmeier versuche die AfD aus dem politischen Diskurs auszugrenzen.