Frauke Petry

Frauke Petry ‐ Steckbrief

Name Frauke Petry
Beruf Mitglied des Bundestages, Mitglied des Landtages, Geschäftsführer, Unternehmer, Chef einer Institution / Organisation
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Dresden / Sachsen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Haarfarbe brünett
Links frauke-petry.net/

Frauke Petry ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Frauke Petry, geborene Marquardt, wurde am 1. Juni 1975 in Dresden geboren. Sie ist eine deutsche Politikerin, promovierte Chemikerin und ehemalige Unternehmerin. Von 2013 bis 2017 war sie Vorsitzende der Partei Alternative für Deutschland (AfD). Aufgewachsen ist sie in Schwarzheide in der Niederlausitz. Ihr Vater ist Ingenieur, ihre Mutter Chemikerin. 1989 blieb der Vater nach einem Besuch einfach in der Bundesrepublik Deutschland. Petry zog noch vor dem Fall der Mauer mit ihrer Mutter nach Bergkamen bei Dortmund nach.

1995 machte Petry Abitur und studierte danach mit Hilfe eines Stipendiums bis 2000 Chemie. Während des Studiums arbeitete sie als Werkstudentin bei der Schering AG und Bayer AG. Nach ihrem Abschluss machte sie ihren Doktor. Danach arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Pharmakologie und Toxikologie und als Doktorandin am Institut für Humangenetik. Beruflich machte sie sich dann aber doch lieber selbstständig. Zusammen mit ihrer Mutter erfand sie einen neuartigen Polyurethan-Kunststoff namens HydroPUR, der als Reifendichtmittel verwendet wird und sogar patentiert ist. Für diese Erfindung gewann Petry nicht nur den mit 75.000 Euro dotierten Darboven IDEE-Förderpreis, sondern bekam 2012 auch die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Das Unternehmen beschäftigte zeitweise 10 Mitarbeiter. Insgesamt hat Petry eine Million Euro investiert, bestehend aus eigenem Kapital, Preisgeldern und Krediten. 2013 musste sie schließlich doch Insolvenz anmelden, was auch eine Privatinsolvenz zur Folge hatte. Die Firma wurde verkauft und aufrechterhalten, Petry war bis 2016 als Geschäftsführerin tätig, ehe sie den Posten aufgab, um sich vermehrt um Politik und Familie kümmern zu können.

Petrys Weg in die Politik führte zunächst über den Verein zur Unterstützung der Wahlalternative 2013, bestehend aus ehemaligen CDU-Mitgliedern, für den sie als Landesbeauftragte in Sachsen tätig war. Beim Gründungsparteitag der AfD im April 2013 in Berlin wurde sie zu einer von drei Sprechern in den Bundesvorstand gewählt. Petry selbst zählte sich zum nationalkonservativen Parteiflügel der AfD. In Sachsen war sie Landessprecherin. Direkt nach der Gründung wurde Petry mit 89,1 Prozent der Stimmen zur Spitzenkandidatin des Landesverbandes gewählt, was der Partei 6,8 Prozent der Zweitstimmen einbrachte. Bei der Landtagswahl 2014 trat sie ebenfalls als Spitzenkandidatin an, holte für die AfD 10,8 Prozent der Erststimmen und zog somit mit einem Mandat in den sächsischen Landtag ein, wo sie einstimmig zur Fraktionsvorsitzenden der AfD gewählt wurde. Sie war Mitglied im Haushalts- und Finanzausschuss sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Umwelt und Landwirtschaft, Ausschuss für Schule und Sport, Ausschuss für Soziales und Verbraucherschutz, Gleichstellung und Integration, Ausschuss für Wissenschaft und Hochschule, Kultur und Medien und Ausschuss für Geschäftsordnung und Immunitätsangelegenheiten.

Bei der Bundestagswahl 2017 gelang Petry mit dem Gewinn eines Direktmandats der Einzug in den Bundestag. Die AfD wurde mit 12,6 Prozent der Stimmen drittstärkste Kraft. Am Morgen nach der Wahl verkündete Petry auf der Bundespressekonferenz überraschend ihren Austritt aus der AfD-Fraktion, ihr Bundestagsmandat wolle sie ebenso wie ihr Landtagsmandat in Sachsen behalten. Wenige Tage später erklärte Petry auch ihren Austritt aus der AfD, die ihr mittlerweile zu rechts geworden sei.

Zusammen mit ihrem Mann Marcus Pretzell gründete sie "Die blaue Partei", die aber entgegen der Benennung keine Partei, sondern ein Netzwerk, eine Art Bürgerbündnis ist.

Bis Mitte 2015 war Petry mit dem evangelischen Pfarrer Sven Petry verheiratet. Mit ihm hat sie vier Kinder. Im Oktober 2015 gab Petry dann die Trennung von ihrem Mann bekannt und bestätigte im selben Moment die Beziehung mit AfD-Partei-Kollege Marcus Pretzell, den sie im Dezember 2016 heiratete. Im Mai 2017 kommt mit Sohn Ferdinand das erste gemeinsame Kind zur Welt.

Frauke Petry ‐ alle News

AfD

Machtkampf in der AfD eskaliert: Gauland zweifelt Meuthens Zukunft an

Bundestag

Politik nach dem Parteiaustritt: Ex-AfD- und Ex-SPD-Abgeordneter packen aus

von Marco Fieber
Politik

AfD-Bundesparteitag: Neue Chefs für den "gärigen Haufen" gesucht

Landtagswahlen

Frauke Petry kommt mit der Blauen Partei bei der Landtagswahl in Sachsen unter die Räder

Landtagswahlen

Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg: Der schwierige Bogen um die AfD

Politik

Frauke Petry bringt Tochter zur Welt

Kritik Politik

Gauck-Doku zu 30 Jahren Mauerfall: Wie vereint ist Deutschland?

von Christian Vock
Politik

Frauke Petry: 6.000 Euro Geldstrafe für Ex-AfD-Chefin wegen Falscheids

Politik

Frauke Petry will in Sachsen mitregieren

von Fabian Busch
Video Panorama

Ex-AfD-Chefin: Frauke Petry erwartet sechstes Kind

Politik

Bericht: AfD-Politiker flogen auf russische Kosten

Wahlen

Frauke Petry gibt Angela Merkel Buch mit auf den Weg

Politik

Petry: AfD-Spitze lässt sich instrumentalisieren

Politik

Frauke Petry warnt AfD: Pegida-Chef Lutz Bachmann instrumentalisiert Partei-Spitze

Politik

Streit um Markenrechte: AfD verklagt Ex-Parteichefin Frauke Petry

Politik

Petry: Meuthen vom Höcke-Flügel der AfD abhängig

Politik

Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) tritt zurück

Wahlen

Nationalratswahl 2017 in der Ticker-Nachlese: Vorläufiges Endergebnis ist da

von Anita Klingler
Politische Talkshows

Klaus von Dohnanyi bei Sandra Maischberger: "Martin Schulz sollte zurücktreten!"

von Christian Bartlau
Wahlen

Nach AfD-Austritt: Marcus Pretzell schließt Parteigründung nicht aus - Was planen er und Frauke Petry?

Wahlen

Bundestagswahl 2017 im Live-Ticker: Horst Seehofer beharrt auf Obergrenze - aktuelle News

von Marie-Christine Fischer
Wahlen

Bundestagswahl 2017: Wie radikal ist die AfD-Fraktion wirklich?

von Fabian Busch
Wahlen

Frauke Petry will nicht in AfD-Fraktion: Paukenschlag nach Bundestagswahl

Wahlen

AfD-Wahlprogramm 2017: Dafür steht die Alternative für Deutschland

von Christian Bartlau
Wahlen

AfD: Alice Weidel und Alexander Gauland im Porträt - Spitzenduo der Widersprüche

von Christian Bartlau