Nationalsozialismus

Sie bilden die größte Minderheit in Europa - und ihre Diskriminierungsgeschichte ist fast so lang, wie ihre Vergangenheit auf dem europäischen Kontinent: In Deutschland leben Schätzungen zufolge rund 70.000 Sinti und Roma. Noch immer herrscht viel Unwissen über die Volksgruppe. Wo kamen sie her? Wer sind sie?

Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA) hat gefordert, den 8. Mai als Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus bundesweit zum gesetzlichen Feiertag zu erklären.

Jedes Jahr erinnert der Bundestag um den Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz herum an die Opfer des Nationalsozialismus. Diesmal sprechen erstmals beide Staatsoberhäupter Deutschlands und Israels. Nicht nur deswegen fällt die Gedenkstunde anders aus als üblich.

Während AfD-Politiker in Berlin der Opfer des Nationalsozialismus gedenken, verwehrt die Polizei Angehörigen von Holocaust-Opfern den Zutritt zum Friedhof. Warum das "Stille Gedenken" auf dem Marzahner Parkfriedhof am vergangen Samstag aus dem Ruder lief.

In 2.000 deutschen Städten kann man die Stolpersteine von Künstler Gunter Demnig finden. Geschaffen hat er sie zum Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus. Nun hat Demnig den 75.000. Stein verlegt.

Der Streit um die Meinungsfreiheit an deutschen Hochschulen wird um einen Fall reicher. An der TU Dortmund wird derzeit über den Schaukasten von Walter Krämer debattiert. Denn der Statistik-Professor hat dort unter anderem Zitate von Adolf Hitler, Ex-AfD-Vize Hans-Olaf Henkel und eine Karikatur von Greta Thunberg aufgehangen. Wir haben nachgefragt, was dahintersteckt.

Am 20. Juli 1944 bricht Stauffenberg zum Führerhauptquartier "Wolfsschanze" auf. Sein Ziel: Hitler töten und die Regierung stürzen. Doch die Operation Walküre, der bedeutendste Umsturzversuch in der Zeit des Nationalsozialismus scheitert. 2019 jährt sich das Attentat zum 75. Mal.

Am 20. Juli jährt sich das gescheiterte Attentat auf Adolf Hitler zum 75. Mal. In einer Videoansprache nimmt Bundeskanzlerin Angela Merkel darauf Bezug und bezeichnet Attentäter Graf von Stauffenberg als "Vorbild".

Verena Bahlsen hat mit ihren Aussagen zur NS-Vergangenheit ihres Unternehmens für Empörung gesorgt. Doch auch andere Unternehmen gehörten zu den Profiteuren im Dritten Reich - und haben nicht immer den richtigen Umgang mit ihrer Geschichte gefunden.

Unternehmenserbin Verena Bahlsen löste innerhalb weniger Tage eine empörte Debatte in den sozialen Medien aus. Spätere Bemerkungen über Zwangsarbeiter heizten sie an. Nun zeigt sie sich einsichtig.

Das Tagebuch der Anne Frank ist nicht nur Pflichtlektüre in vielen deutschen Schulen, sondern eines der eindringlichsten und persönlichsten Zeugnisse der dunklen Zeit des Nationalsozialismus. Anlässlich des 90. Geburtstags von Frank und des 74. Jahrestags des Kriegsendes, erscheint erstmals das Original des Textes.

Die hessische Polizei ist durch einen neuerlichen Vorfall in die Negativ-Schlagzeilen geraten. Vor einer Polizeiwache im osthessischen Schlüchtern wurden am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar die Deutschland- und die Hessenfahne kopfüber gehisst. 

Während einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus am 23. Januar, haben einige Abgeordnete der AfD-Fraktion das Plenum demonstrativ für zehn Minuten verlassen.

Eklat im bayerischen Landtag: Einige Abgeordnete der AfD-Fraktion haben am Mittwoch bei einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus das Plenum demonstrativ für zehn Minuten verlassen.

Nach dem Wirbel um die "Vogelschiss"-Äußerung von AfD-Chef Alexander Gauland hat sich jetzt auch die Bundesregierung in die Debatte eingeschaltet und den Rechtspopulisten heftig kritisiert. Gauland selbst hat seine Aussage unterdessen relativiert.

Der Nationalsozialismus - "ein Vogelschiss in der Geschichte"? Wenn der AfD-Vorsitzende Gauland mit dieser Verharmlosung des verbrecherischen NS-Regimes provozieren wollte, hat er sein Ziel erreicht. Die Aufregung ist immens.

Millionen ermordete Juden, Millionen Kriegstote - dafür zeichneten die Nationalsozialisten verantwortlich. AfD-Chef Gauland bekennt sich bei einer Veranstaltung zwar zur Verantwortung hierfür, verharmlost die NS-Zeit dann aber. Die Empörung folgt umgehend.

Die "Hitler-Glocke" bleibt hängen: Der Gemeinderat im pfälzischen Herxheim am Berg hat beschlossen, die umstrittene Glocke aus der Zeit des Nationalsozialismus nicht entfernen zu lassen. 

"Wie antisemitisch ist Deutschland heute?", wollte Anne Will anlässlich des Holocaust-Gedenktages wissen. Die Antwort führte natürlich zu der Frage, ob sich Geschichte tatsächlich wiederholen kann. Der erschreckender Befund bei "Anne Will": Es hat längst angefangen.

Deutschland begeht am 27. Januar den Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus. Prominente Politiker wie Angela Merkel und Sigmar Gabriel nutzten die Gelegenheit für emotionale und gleichzeitig mahnende Worte.

Nur noch wenige Überlebende können Auskunft über die Schrecken des Holocaustes geben. Aufklärung über den Antisemitismus und seine Folgen tut Not. Nicht nur für Deutsche, meint ...

Schon die ersten Plenarsitzungen im neuen Bundestag zeigen, worauf sich Kanzlerin Angela Merkel von der CDU einstellen muss: harsche Attacken der AfD und eine mutige SPD. Im Interview mit unserer Redaktion erklärt ein Politikwissenschaftler die Taktik der AfD und den neuen, rauen Ton im Parlament.

Er galt als einer der führenden deutschen Historiker der Nachkriegszeit und war heftig umstritten. Nun ist Ernst Nolte gestorben.