Svenja Schulze

Svenja Schulze ‐ Steckbrief

Name Svenja Schulze
Beruf SPD-Politikerin, Bundesentwicklungsministerin
Geburtstag
Sternzeichen Waage
Geburtsort Düsseldorf
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Haarfarbe blond
Augenfarbe braun
Links Twitter-Account von Svenja Schulze

Svenja Schulze ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Die deutsche Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Svenja Schulze wurde am 29. September 1968 in Düsseldorf geboren. Ihr Vater war Kapitän, ihre Mutter Sekretärin im Betriebsrat von Mercedes-Benz. Schulze wuchs mit einem jüngeren Bruder, ein späterer Autolackierer, in Neuss auf.

Bereits als Schülerin ist Schulze, eine begeisterte Sportlerin (Sprint, Tauchen und Unterwasser-Rugby), in den Schulgremien politisch aktiv und unter anderem Mitglied in der Bezirksschülervertretung.

1988 machte sie mit 19 Jahren ihr Abitur und trat in die SPD ein. Im Anschluss studierte sie Germanistik und Politikwissenschaften an der Ruhr-Universität Bochum, arbeitet nebenbei in einer Werbe- und PR-Agentur. 1996 schloss sie ihr Studium ab.

Dort engagierte sich Schulze beim Sozialistischen Hochschulbund. 1993 wurde sie für vier Jahre zur Landesvorsitzenden der nordrhein-westfälischen Jusos gewählt und saß 1997 für eine Legislatur als SPD-Abgeordnete im Landtag von Nordrhein-Westfalen. Nach kurzer beruflicher Pause als Unternehmensberaterin kehrte sie ab 2004 bis 2018 als Abgeordnete in den Landtag zurück.

2010 wurde Schulze in NRW Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung und setzte sich für die Abschaffung der Studiengebühren in ihrem Bundesland ein. Aber auch die sogenannte "Atomkugelaffäre", bei der 2011 bekannt wurde, dass 2.285 radioaktive Brennelementekugeln abhandengekommen sein sollen, fiel in ihren Verantwortungsbereich.

2017 wurde Schulze Generalsekretärin der SPD Nordrhein-Westfalen, außerdem Beisitzerin im SPD-Vorstand und Mitglied im SPD-Präsidium. 2018 wurde sie Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit in der Großen Koalition, 2021 schließlich Entwicklungsministerin.

Seit 2011 ist Schulze mit dem deutsch-italienischen Journalisten Andrea Arcais verheiratet, mit dem sie seit 1998 liiert ist. Die beiden leben in Münster.

Svenja Schulze ‐ alle News

Krieg in der Ukraine

Ukrainische Ermittler entdecken vier russische "Folterstätten" in Cherson

von Tabea Sedlak
Klimakonferenz

Wer zahlt die Klimaschäden? Mehrere reiche Länder blockieren Einigung

Interview Weltklimakonferenz

Schulze: "Können nicht alles wiedergutmachen, was Welt angetan wurde"

202 Kommentare
Krieg in der Ukraine

Medwedew nennt Deutschland "unfreundlich" und bezeichnet Scholz als "Onkel"

von Merja Bogner und Anika Richter
Krieg in der Ukraine

AKW Saporischschja von Haupstromleitungen getrennt - Die Nacht im Überblick

Interview Bundesentwicklungsministerin

Svenja Schulze zur Hungerkrise: "Das ist wirklich eine dramatische Situation"

von Fabian Busch
Live-Ticker Krieg in der Ukraine

Ukrainischer Botschafter Andrij Melnyk offenbar vor Abberufung

von Marco Fieber und Thomas Pillgruber
Krieg in der Ukraine

Alle Meldungen zum Krieg in der Ukraine vom 9. Juni 2022 zum Nachlesen

von Patricia Kämpf
Krieg in der Ukraine

USA erwägen Lieferung von Mehrfachraketenwerfer an Ukraine

von Thomas Pillgruber und Tanja Ransom
Krieg in der Ukraine

Russland kündigt neue Angriffe in Mariupol an

von Merja Bogner, Antonia Fuchs und Jörg Hausmann
Krieg in der Ukraine

In der Flüchtlingsfrage wächst der Druck: Union nimmt den Kanzler in die Pflicht

Krieg in der Ukraine

Ukraine: Hunderttausende in Gefahr - Die Nacht im Überblick

Coronavirus

Rückendeckung für Wieler und das Robert-Koch-Institut

von Thomas Pillgruber und Denis Huber
Coronavirus

Corona-News vom 1. Februar: Drosten warnt vor Omikron-Subtyp BA.2

von Malte Schindel
Energiewende

Brüsseler Pläne zu Atom- und Gaskraft lösen Sturm der Entrüstung aus

Entwicklungsministerium

Schulze kritisiert Vorgänger Müller: "Hätte mein Haus so nicht übergeben wollen"

von Marie-Christine Fischer
Regierungsbildung

SPD stellt Minister vor: Lauterbach wird neuer Bundesgesundheitsminister

Klimagipfel

"Das ist nur der Anfang" - Was vom Klimapakt in Glasgow bleiben wird

Glasgow

Klimagipfel leitet Kohleausstieg ein - Umweltministerin nennt Deal "historisch"

Weltklimakonferenz

Jetzt geht es ums Geld: Arme Länder fordern Schadenersatz von Industrienationen

UN-Klimakonferenz

Johnson wählt zu Beginn des G20-Gipfels drastischen Vergleich

Umwelt

Warnung vor dramatischem Artensterben: "Die Zeit läuft ab"

Luftfahrt

"Gewaltiger Sprung nach vorne": Wie aus Abfällen klimaneutrales Kerosin wird

Kritik Hart aber fair

Keine Partei kriegt das FFF-Siegel: Klimaaktivistin mischt "Hart aber fair" auf

von Christian Bartlau
Politik

Marathonsitzung im Bundestag: Die wichtigsten Beschlüsse auf einen Blick