Ratgeber

40 Jahre VW Scirocco: Auch Tuner Abt feiert das Wolfsburger Sportcoupé

Kommentare0

Die Pläne wurden bereits 1971 konkret, die Produktion startete aber erst 1974. Damit hat der VW Scirocco mittlerweile 40 Jahre auf dem Buckel. Zwar wurde das Sportcoupé nicht ohne Pause gebaut, doch 2008 kam es wieder - auch zur Freude der Tuningschmiede Abt Sportsline. © 1&1 Mail & Media / CF

Die Pläne wurden bereits 1971 konkret, die Produktion startete aber erst 1974. Damit hat der VW Scirocco mittlerweile 40 Jahre auf dem Buckel. Zwar wurde das Sportcoupé nicht ohne Pause gebaut, doch 2008 kam es wieder - auch zur Freude der Tuningschmiede Abt Sportsline, die anlässlich des Jubiläums ein Tuning-Paket anbietet, das selbst das werksseitige R-Modell alt aussehen lässt.
Der erste Scirocco rollte 1974 vom Band. Er sollte die Nachfolge des Karmann-Ghia-Coupé antreten, das von 1955 bis 1974 produziert wurde. Die Karosserie des Sportcoupés stammte von Giorgio Giugiaro, die Motoren leisteten 50 bis 110 PS.
Die Ähnlichkeit zu VW Golf und Passat ist beim Sportcoupé der 1970er-Jahre unverkennbar. Dieser ab 1976 angebotene Scirocco GT leistete 70 PS und setzte mit seiner "viperngrünen" Karosserie einen Trend, den die Neuauflage 2008 wiederaufgriff.
Mit seinen exzellent antretenden Frontmotoren und dem gut abgestimmten Fahrwerk ließ der VW Scirocco auch Konkurrenten wie den Opel Manta oder den Ford Capri hinter sich. Die zweite Generation wurde von 1981 bis 1992 gebaut.
Danach wurde es lange Zeit still um das erste deutsche Sportcoupé. Erst 2008 stellte VW die dritte Generation vor, die das in den 70er-Jahren begehrte "Viperngrün" wieder aufgriff. Bis zum Facelift 2014 standen Benzin- und Dieselmotoren mit 122 bis 265 PS zur Auswahl.
Auch Tuner Abt Sportsline fand Gefallen an der giftigen Farbe, bot das Sportcoupé aber mit zahlreichen Modifikationen und bis zu 310 PS an.
Der werksgetunte Scirocco R hat sogar seine eigene Rennserie bekommen: den Volkswagen Scirocco R Cup, in dem alle Fahrzeuge maximal 253 PS leisten dürfen.
Nach sechs Jahren erhielt die dritte Generation 2014 ein Facelift. Das Design wurde überarbeitet, die Motoren leisten nun standardmäßig 125 bis 180 PS.
Die werksgetunte Variante, der VW Scirocco R, hängt die Standardversion mit 280 PS und 350 Nm ab.
Mehr geht immer: Pünktlich zum Jubiläumsjahr präsentiert VW-Tuner Abt zahlreiche Veredlungsoptionen für das Facelift-Modell. Bis zu 310 PS lassen selbst den werksseitigen Scirocco R alt aussehen.
Neue Themen
Top Themen