CDU - Christlich Demokratische Union Deutschlands

Wieder meldet sich Gesundheitsminister Jens Spahn zu Wort, diesmal in Form eines schriftlichen Grußes an die Merkel-Kritiker von der WerteUnion. Wenn sich CDU und CSU auf ihre konservativen Werter besinnen, könnten sie die AfD überflüssig machen, sagt er. 

Der GroKo-Start gerät holprig, weil Seehofer und Spahn mit kontroversen Aussagen nach vorne preschen. Nun platzt Nahles der Kragen.

Nicht nur von außen prasselt Kritik auf die Kanzlerin ein, auch gelingt es ihr immer weniger ihre parteiinternen Kritiker in Schach zu halten, befinden zumindest SPD und Grüne.

In der Union schwelt ein Streit über die Ausrichtung der Partei. Ein Zusammenschluss konservativer Mitglieder macht jetzt mit einem "Manifest" gegen den Kurs von Bundeskanzlerin Angela Merkel mobil. 

Persönlicher Debattenbeitrag - nicht mehr. So kommentiert ein Sprecher der Bundesregierung die Aussagen von Gesundheitsminister Jens Spahn über rechtsfreie Räume in Deutschland. Andere Parteien kritisieren ihn deutlich.

Im Vergleich zum Start ihrer vorherigen Amtszeit hat Angela Merkel in der Bevölkerung deutlich an Zustimmung verloren. Doch im Vergleich mit vielen Kabinettsmitgliedern steht die Bundeskanzlerin gut da. 

Die Grünen lehnen den Plan von Innenminister Horst Seehofer (CSU) für härtere Strafen auf das Schleusen von geflüchteten Kindern strikt ab.

Der Staat war zuletzt oft nicht in der Lage, ausreichend für Recht und Ordnung zu sorgen, sagt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Alles nur Panikmache eines CDU-Scharfmachers oder der Anstoß für eine nötige Veränderung? Ein Blick auf die Fakten.

Vor einem halben Jahr begann die Debatte um MeToo und schwappte von den USA nach Deutschland. Was hat sich seitdem getan?

Die SPD hat nach dem Votum über den erneuten Eintritt in die große Koalition rund 6.000 Mitglieder wieder verloren. 

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sieht zwischen der Union und der AfD fundamentale Unterschiede und schließt eine Zusammenarbeit auch für die Zukunft aus. 

Flüchtlinge mit eingeschränktem Schutzstatus sollen nach dem Willen des Bundesinnenministeriums nur unter harten Auflagen Angehörige nach Deutschland nachholen können. Das ...

Kostenlose Kindergarten-Besuche haben sich mehrere Bundesländer auf die Fahnen geschrieben. In Niedersachsen und Hessen sollen sie noch in diesem Jahr Realität werden. Doch den ...

Zum Osterfest gab es einen vielbeachteten Streit um den Osterhasen - oder besser gesagt darum, wie ein Schokoladenhohlkörper in Hasenform auf dem Kassenbon ausgezeichnet wird.

Noch Steigerungsbedarf sieht Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Günther bei der neuen Bundesregierung. Sie müsse konkrete Themen angehen, statt abstrakte Debatten zu führen.

Norbert Röttgen verlangt ein Ende des von Seehofer und anderen CSU-Politikern vorangetriebenen Streits über die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehöre oder nicht.

Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Ende März traten die US-Zölle auf Stahl und Aluminium in Kraft. Nun revanchiert sich Peking.

Schulen sollen verpflichtet werden, antisemitische Vorfälle zu melden. Mit der Ankündigung von "null Toleranz" reagiert Unions-Fraktionschef Volker Kauder auf Berichte über ...

Die Gesellschaft in Deutschland driftet auseinander. Bei vielen kommt der Aufschwung nicht an. Fast sechs Millionen Menschen bekommen Hartz IV. Die SPD diskutiert nun munter über Alternativen - und schießt nach zwei Wochen Regieren bereits gegen den eigenen Vizekanzler.

Zum Start im neuen Amt hat Horst Seehofer reichlich Wirbel gemacht. Eins von vielen Vorhaben: Schneller abschieben. Klappt das?

Gehört der Islam zu Deutschland oder nicht? Horst Seehofer hatte diese Debatte vor wenigen Wochen neu entfacht. In der Union herrscht Uneinigkeit - und der Streit über dieses Thema gewinnt wieder neue Schärfe.

Die Kluft scheint kaum überbrückbar: Der Islam gehöre nicht zu Deutschland, da werde man sich nicht bewegen, sagt die CSU. Gegenwind bekommt sie nicht nur aus der CDU, sondern ...

Burladingen in Baden-Württemberg hat den ersten AfD-Bürgermeister im Land. Der hält den Parteieintritt für seine Privatsache. In der Kleinstadt sehen das viele anders.

Scharfe Kritik an Österreich haben einige Politiker der CDU geübt. Anlass ist das Verhalten im Fall des Ex-Agenten Sergej Skripal: Österreich weist keine russischen Diplomaten aus.

Die noch junge Bundesregierung debattiert schon über ein aufgeladenes Thema: Die SPD will das Hartz-IV-System auf den Prüfstand stellen und schlägt Alternativen vor. Eine einfache Mission wird das aber nicht.