Donald Tusk

Donald Tusk ‐ Steckbrief

Name Donald Tusk
Bürgerlicher Name Donald Franciszek Tusk
Beruf Politiker, Präsident des Europäischen Rates
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Geburtsort Danzig, Polen
Staatsangehörigkeit Republik Polen
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe Blond
Augenfarbe Blau

Donald Tusk ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Donald Tusk ist ein polnischer Politiker und seit 2014 der Präsident des Europäischen Rates.

Donald Tusk wurde am 22. April 1957 in Gdańsk (Danzig) in eine bürgerliche Familie hineingeboren. Sein Vater war als Zimmermann für die Eisenbahn tätig, seine Mutter arbeitete als Sekretärin in einem Krankenhaus. Doch schon im Teenageralter sollte Tusk ein schlimmer Schicksalsschlag ereilen: Sein Vater verstarb 1972.

1976 begann Tusk ein Geschichtsstudium an der Universität Danzig. Dort war er unter anderem auch an illegalen Tätigkeiten gegen das kommunistische Regime beteiligt. Er arbeitete zudem mit den im Untergrund tätigen Freien Gewerkschaften zusammen.

1980 gründete Tusk den Unabhängigen Studentenverband NZS, der Teil der Bewegung "Solidarität" war. Noch im gleichen Jahr schloss er sein Studium erfolgreich ab.

Im Anschluss wurde er zum Vorsitzenden der "Solidarität" gewählt und arbeitete nebenbei als Journalist bei einer von der "Solidarität" herausgegebenen Zeitung.

Nach Ausrufung des Kriegsrechts durch General Jaruzelski im Dezember 1981 hielt sich Tusk für geraume Zeit im Untergrund auf. Von 1984 bis 1989 verdiente er unter anderem als Brotverkäufer sein Geld.

Parallel engagierte er sich weiter für die "Solidarität"-Bewegung. Daraufhin wurde er für kurze Zeit inhaftiert. Seine Haftstrafe wurde durch eine von General Jaruzelski verkündeten Amnestie für politische Gefangene schließlich wieder aufgelöst.

1983 gründete er gemeinsam mit den Mitgliedern des "Think-Tank", die als die "Liberalen von Danzig" bekannt waren, die erste unternehmer- und europafreundliche Partei in Polen, den Liberal-Demokratischen Kongress. Tusk fungierte als Vorsitzender und war außerdem für die Endmonopolisierung und Privatisierung des früheren staatseigenen kommunistischen Pressekonzerns verantwortlich.

In den 1990er-Jahren war Tusk Parlamentsabgeordneter und zudem stellvertretender Senatspräsident der Partei. Zu jener Zeit veröffentlichte er mehrere Bücher über die Geschichte von Danzig – von denen einige zum Besteller wurden.

2001 rief er als Mitbegründer die neue Partei der Mitte namens Bürgerplattform ins Leben. Zwei Jahre später wurde er zum Vorsitzenden ernannt.

Besonders glänzen konnte Tusk 2007 bei den Parlamentswahlen. Nach einem harten Wahlkampf siegte er gegen die regierende Rechtspartei und wurde Ministerpräsident. Das Amt hatte er über sieben Jahre lang inne und wurde damit der dienstälteste Ministerpräsident des demokratischen Polens – und darüber hinaus der erste Ministerpräsident, der 2011 wiedergewählt wurde.

2014 ließ der Politiker sein Amt als Ministerpräsident hinter sich, nachdem er als Präsident des Europäischen Rates bestimmt worden war. Im März 2017 wurde er für eine zweite Amtszeit von zweieinhalb Jahren wiedergewählt.

Tusk ist seit 1978 mit seiner Ehefrau Małgorzata verheiratet. Gemeinsam haben sie einen Sohn und eine Tochter.

Donald Tusk ‐ alle News

Politik

Charles Michel: Das ist der neue EU-Ratspräsident

von Petra Henning
Politik

Donald Tusk: Großbritannien wird nach Brexit zweitklassig

Video Politik

Donald Tusk: Großbritannien wird nach Brexit zweitklassig

Brexit

Brexit: EU-Staaten einigen sich auf Aufschub bis Ende Januar

Live-Blog Brexit

Brexit-News: EU-Staaten vertagen Entscheidung über Brexit-Verschiebung

von Patricia Kämpf
Brexit

Brexit: EU-Staaten entscheiden noch nicht über Verschiebung

Live-Blog Brexit

Brexit wohl nicht bis Halloween - Tusk empfiehlt Verschiebung

Brexit

Britische Regierung will Brexit-Verschiebung beantragen

Brexit

Nervenkrieg im Unterhaus: Entscheidung über Brexit-Deal vertagt

Brexit

Brexit-Gespräche: Angsthasenspiel oder doch nur Schwarzer Peter?

Politik

Vor G7-Treffen in Biarritz: Donald Trump droht Frankreich mit Strafzöllen - EU reagiert prompt

Politik

Jair Bolsonaro ordnet unter internationalem Druck Armee-Einsatz gegen Waldbrände an

Politik

Trump gießt Wasser in den Wein - Gipfel-Prüfung für G7

Politik

Chaos-Brexit zu Halloween? Neuer Premier, alte Problem in London

Politik

EU bereitet wegen Erdgas-Erkundungen Strafmaßnahmen gegen Türkei vor

Politik

Ursula von der Leyen bei Jean-Claude Juncker in Brüssel

Politik

Streit um EU-Kommissionspräsident: Gipfel auf Dienstag vertagt

Wahlen

Der große Unbekannte - wer wird neuer EU-Kommissionspräsident?

von Fabian Busch
Wahlen

EU-Streit über Spitzenposten: Weber muss bangen

Politik

EU-Sondergipfel nach der Europawahl - Skepsis gegenüber Weber

Panorama

Live-Update zu Brand in Notre-Dame Kathedrale: Feuerwehr kämpft gegen die Flammen

Brexit

Brexit-Frist bis Oktober verlängert - May hofft auf rasche Lösung

Brexit

EU-Gipfel zum Brexit: Verlängerung wahrscheinlich - aber bis wann?

Brexit

Brexit: Angela Merkel hält Verschiebung bis Anfang 2020 für möglich

Brexit

Eine Schicksalswoche im Brexit-Drama: Das sieht der Fahrplan für die kommenden Tage vor