Hillary Clinton

Der Streit um Unregelmäßigkeiten bei der US-Wahl geht weiter: Nach Wisconsin wurde nun auch eine Neuauszählung für Pennsylvania beantragt. Unterdessen sorgen Donald Trumps Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Wahl in den angegriffenen Staaten für Verärgerung.

Im US-Staat Wisconsin werden nach der knappen Niederlage der Demokratin Hillary Clinton bei der Präsidentschaftswahl die Stimmen auf Initiative der Grünen-Politikerin Jill Stein neu ausgezählt. Sie will außerdem Neuauszählungen in Pennsylvania und Michigan beantragen. Was sind die Gründe für die Initiative? Wie reagieren Trump und Clinton? Was sind die Folgen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Rot oder Blau? In den eher linksliberal geprägten Zirkeln prominenter US-Musiker und Schauspieler schien die Mehrheit sich gegen Donald Trump zu stellen. Sobald er ins Weiße ...

Zuletzt hatte er auf Fans einen verwirrten Eindruck gemacht - nun lässt sich Kanye West im Krankenhaus behandeln. Dort bleibt er anscheinend auch am US-amerikanischen Feiertag ...

Wurde die US-Wahl 2016 manipuliert? Eine Expertengruppe will Ungereimtheiten bezüglich des Wahlausgangs in drei wichtigen "Swing States" entdeckt haben. Sollten die Wahlmänner dieser Staaten tatsächlich Hillary Clinton zustehen, wäre Donald Trump der Verlierer der Wahl.

Wer niesen muss, hat ein Problem: Beim Internettrend "Mannequin Challenge" veröffentlichen Teilnehmer Videos, auf denen sie wie in einem Standbild posieren. Prominente nutzen ...

Beim Internettrend "Mannequin Challenge" veröffentlichen Teilnehmer Videos, auf denen sie wie in einem Standbild posieren. Wie es dazu kam und wie Prominente das auch zur Selbstvermarktung nutzen.

Viele US-Promis haben sich bei der Präsidentschaftswahl öffentlich auf die Seite der Demokratin Hillary Clinton gestellt. Nicht so Multimillionärin Paris Hilton: Sie erklärte ...

Hillary Clinton absolviert ihren ersten öffentlichen Auftritt nach der bitteren Wahlniederlage gegen Donald Trump und muss zugeben: "Hierher zu kommen war für mich wirklich nicht einfach", meint sie bei einer Benefiz-Gala.

Im ersten TV-Interview nach dem Wahlsieg spricht Donald Trump 60 Minuten lang über erste Pläne für die kommenden Monate, schwärmt von seiner geschlagenen Rivalin Hillary Clinton und - will kein typisches Präsidentengehalt beziehen.

Die US-Wahl 2016 mit Gewinner Donald Trump zeigt, wie tief gespalten die Vereinigten Staaten sind. Viele befürchten, die Gräben werden unter dem kommenden Präsidenten noch tiefer. Im Gespräch mit unserer Redaktion erklärt ein USA-Experte, warum auch das Gegenteil der Fall sein kann.

Donald Trump wird neuer US-Präsident - und das, obwohl er höchstwahrscheinlich weniger Wählerstimmen bekommen hat, als seine Konkurrentin Hillary Clinton. Schuld daran ist das komplizierte Wahlsystem der USA.

Vor der US-Wahl 2016 führte die URL "www.loser.com" noch auf den Wikipedia-Eintrag von Donald Trump. Nach dessen Wahl zum künftigen Präsidenten der USA wurde die Verlinkung jedoch geupdatet.

Trump feiert - Clintons Anhänger weinen. Die US-Wahl in Bildern.

Die Präsidentschaftswahl beschäftigt weiterhin zahlreiche Promis. Viele von ihnen wollen Trump nicht als Präsidenten. Ihre Reaktionen in den sozialen Medien reichen von Trauer ...

Mit kontroversen Äußerungen sorgt der US-Regisseur immer wieder für Aufsehen. Mit Donald Trump geht Oliver Stone überraschend milde um.

Miley Cyrus steht unter Schock: Auf den Sieg von Donald Trump hat die Clinton-Unterstützerin sehr emotional reagiert.

Miley Cyrus (23) hat sich nach der Wahlniederlage ihrer Wunschkandidatin Hillary Clinton mit einer tränenreichen Videobotschaft an Donald Trump gewandt. Am Mittwoch postete die Schauspielerin und Sängerin das über zwei Minuten lange Video auf Twitter. Darin bat sie den zukünftigen US-Präsidenten schluchzend, die Menschen mit Liebe, Mitgefühl und Respekt zu behandeln.

Donald Trump ist der Coup gelungen. Der Republikaner hat die US-Wahl 2016 gegen Hillary Clinton gewonnen und wird als 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ins Weiße Haus einziehen. News, Reaktionen und Informationen vom Tag nach der Wahl hier in der Ticker-Nachlese.

Donald Trumps Sieg bei der Präsidentschaftswahl in den USA ist für viele eine Riesenüberraschung. Der Großteil der im Vorfeld veröffentlichten Prognosen sahen seine Konkurrentin Hillary Clinton vorne, viele sogar recht deutlich. Doch wieso irrten fast alle Meinungsforscher?

Donald Trump wird 45. Präsident der Vereinigten Staaten. Der Mann, den die deutsche Spitzenpolitik vor der US-Wahl 2016 so gar nicht wollte. Kanzlerin Angela Merkel und ihr Kabinett werden sich auf den Republikaner speziell einstellen müssen.

Nach dem Sieg von Republikaner Donald Trump bei der US-Präsidentschaftswahl gibt es jetzt genaue Zahlen, die das Wahlverhalten der einzelnen Gruppen beschreiben.

Bis zuletzt hat die Sängerin die Präsidenschaftskandiatin Hillary Clinton unterstützt - es hat nichts genutzt.

Euphorisch und siegessicher laden Anhänger der Demokratischen Partei auch in München zur Wahlparty. Es entwickelt sich eine dramatische Nacht, an deren Ende nur zerstörte Hoffnungen und fassungslose Menschen stehen.

Woran viele bis zuletzt nicht geglaubt haben oder wollten, ist jetzt doch eingetroffen: Der New Yorker Milliardär Donald Trump hat die US-amerikanische Präsidentschaftswahl gewonnen und zieht ins Weiße Haus ein. Bemerkenswert daran ist, dass der 70-Jährige letztlich auf breiter Front gewonnen hat. Ein klares Signal.