Hillary Clinton

Hillary Clinton ‐ Steckbrief

Name Hillary Clinton
Beruf Abgeordneter, Minister, Hochschullehrer, Rechtsanwalt
Geburtstag
Sternzeichen Skorpion
Geburtsort Park Ridge, Chicago / Illinois (USA)
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Größe 167 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
(Ex-) PartnerBill Clinton
Augenfarbe blau
Links www.hillaryclinton.com/

Hillary Clinton ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Hillary Diane Rodham kam am 26. Oktober 1947 als Tochter eines Textilfabrikanten in Chicago zur Welt.

Der überzeugte Republikaner konnte damals natürlich noch nicht wissen, dass seiner Tochter einmal eine beispiellose Karriere – ausgerechnet in der demokratischen Partei – machen würde. Nach ihrem Politik-Abschluss am Wellesley College lernte sie während des Jura-Studiums an der Yale Law School ihren Kommilitonen William Jefferson "Bill" Clinton kennen. Am 11. Oktober 1975 heiratete Hillary den späteren Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Sie arbeitete zunächst als Rechtsanwältin in der renommierten Kanzlei Rose in Little Rock und als Professorin an der Uni von Arkansas. Als ihr Mann 1978 zum Gouverneur von Arkansas ernannt wurde, packte sie ihre eigene Karriere aber auf Eis. Sie legte ihr Lehramt nieder, gebar am 27. Februar 1980 die gemeinsame Tochter Chelsea Victoria und konzentrierte sich zunächst auf ihr Amt als First Lady von Arkansas. Die Erfahrungen konnte sie anschließend im Weißen Haus gut gebrauchen, wo sie 1993 als First Lady an der Seite ihres frisch gewählten Präsidentengatten einzog. Dort engagierte sie sich für eine Reform des Gesundheitssystems sowie für Frauen- und Menschenrechte. Als die Affäre ihres Mannes mit seiner Praktikantin Monica Lewinsky mitsamt all ihren schlüpfrigen Details öffentlich wurde, entschied sich Hillary gegen eine Trennung und für die Wiederaufnahme ihrer Karriere. Bills Präsidentschaft endete am 20. Januar 2001, knapp drei Wochen vorher wurde seine Frau als Senatorin im Bundesstaat New York vereidigt. Ab jetzt musste Bill Hillarys Karriere unterstützen, nicht mehr Hillary Bills. Und der Sitz in New York war noch nicht alles, was die ambitionierte Senatorin im Visier hatte. 2008 trat Clinton als Präsidentschaftskandidatin für die Demokraten an, konnte sich allerdings nicht gegen den späteren US-Präsidenten Barack Obama durchsetzen. Hillary übernahm 2009 in Obamas Kabinett den Posten der Außenministerin. Vier Jahre später trat sie von der Aufgabe zurück. Schon damals wurde spekuliert, sie wolle einen weiteren Anlauf auf das Weiße Haus nehmen. Genau so kam es, diesmal war ihre Kampagne von Erfolgt gekürt. Am 26. Juli 2016 wurde sie als erste weibliche US-Präsidentschaftskandidatin für die Wahlen am 8. November von ihrer Partei gewählt. Bei der Wahl am 8. November unterliegt sie ihrem republikanischen Gegenkandidaten Donald Trump.

Hillary Clinton ‐ alle News

"Erzfreunde oder beste Feinde", titelte eine russische Zeitung vor dem Treffen von US-Präsident Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin. Am Ende des Gipfels in Helsinki steht ein Gesprächsangebot von Putin und dessen Freispruch von allen Manipulationsvorwürfen bei der US-Wahl durch Trump. Sowohl Regierungsmitglieder als auch Opposition in den USA sind fassungslos.

Der Showdown beginnt. US-Präsident Donald Trump und Kremlchef Wladimir Putin schütteln in Helsinki demonstrativ kräftig die Hände. Die scheinen sich zu verstehen. Die Beziehung ihrer Länder aber ist gespannt wie seit dem Kalten Krieg nicht.

Am Montagnachmittag treffen sich US-Präsident Donald Trump und Kremlchef Wladimir Putin in Helsinki. Vor dem Gipfel bezeichnet Trump ihre Beziehung auf Twitter als historisch schlecht. Dafür gibt er der eigenen Regierung die Schuld.

Vorhang auf für die große Trump-Putin-Show. Kann der Kreml-Chef den US-Präsidenten für seine Zwecke einspannen? Einen ersten Achtungserfolg hat Russland bereits vor dem Gipfel in Helsinki errungen.

Immer neue Enthüllungen belasten Donald Trumps Anwalt. Michael Cohen kassierte Millionen Dollar von Konzernen und vom Cousin eines russischen Oligarchen. Was gab es dafür im Gegenzug?

Donald Trump hat in einem Fernsehinterview ordentlich Dampf abgelassen. Der US-Präsident war am Telefon zugeschaltet und redete fast eine halbe Stunde ununterbrochen live - und brachte sich dabei selbst in Bedrängnis.

Seit Tagen geht es hin und her, zum Schluss zeigt die Regierung Trump volle Härte: Der Ex-Vize des FBI wird gefeuert. Dabei wäre Andrew McCabe in zwei Tagen eh pensioniert ...

Viele Menschen lieben Gerüchte und aufregende Neuigkeiten. Das schlägt sich auch auf Twitter nieder. Manchmal verbreiten sich dann auch unwahre Inhalte rasend schnell.

Donald Trump hat signalisiert, dass er zu einem Gespräch mit Sonderermittler Mueller bereit wäre. Einige seiner Anwälte sollen gar nicht begeistert sein von der Idee. Und es ...

Donald Trump hat signalisiert, dass er zu einem Gespräch mit Sonderermittler Mueller bereit wäre. Einige seiner Anwälte sollen gar nicht begeistert sein von der Idee. Und es ist nicht die einzige heikle Entscheidung, vor der der Präsident derzeit steht.

Tagelang hielt das umstrittene Papier das US-Erregungsbarometer auf Höchststand. Die vom Präsidenten abgenickte Veröffentlichung ist ein Frontalangriff auf die Integrität ...

Ein Rücktritt, ein geheimnisvolles Memo, Verschwörungstheorien: Der Konflikt zwischen Donald Trump und dem FBI spitzt sich immer weiter zu. Im Interview erklärt US-Experte Thomas Jäger, was das bedeutet und wie gefährlich der Konflikt für den US-Präsidenten werden kann.

Bei der Grammy-Gala 2018 hatte auch Hillary Clinton einen Auftritt. Sie las aus dem Enthüllungsbuch "Fire and Fury" über Donald Trump.

Bruno Mars ist der große Gewinner der diesjährigen Grammyverleihung. Ein als Favorit auf den Award gehandelter Künstler ging dagegen leer aus. 

Hat Moskau sich in den US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 eingemischt? Das soll Sonderermittler Mueller herausfinden. Doch Trump sieht eine "Hexenjagd" und wollte Mueller nach Medienberichten feuern. Das verhinderte offenbar ein Mitarbeiter im Weißen Haus.

Hat Moskau sich in den US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 eingemischt? Das soll Sonderermittler Mueller herausfinden. Doch Trump sieht eine "Hexenjagd" und wollte Mueller nach ...

Die Russland-Affäre schwelt weiter, Donald Trump wird die ihm so verhasste Angelegenheit nicht los. Nun wurde sein Justizminister Sessions bei den Ermittlungen befragt. Und er ...

Ohne die erzkonservative Mercer-Familie wäre Donald Trump wahrscheinlich nicht US-Präsident geworden. Sie knüpften auch die Verbindung Trump-Bannon, die jetzt endgültig gelöst wurde. Sie selbst bleiben aber nahe am Weißen Haus dran - und sorgen auch dafür, dass die Agenda des US-Präsidenten rechtsnational bleibt. Porträt einer einflussreichen Familie.

Trump kontra Bannon: Kurz nach den hochexplosiven Äußerungen seines Ex-Chefstrategen zerschneidet der US-Präsident das Tischtuch. Es geht hoch her. Im Raum stehen Begriffe wie ...

Millionen kennen ihr Gesicht und das nötige Kleingeld hat sie auch. Aber reicht Moderatorin Oprah Winfrey das, um eine Kandidatur als US-Präsidentin zu starten? Gute Karten hätte sie. Und trotzdem könnte alles nur Gerede sein - nicht zuletzt wegen ihrer Einschaltquoten.

Das Justizministerium lässt nach US-Medienberichten seit Monaten in aller Stille untersuchen, ob sich die Clinton Foundation der Korruption schuldig gemacht hat. 

Das Justizministerium lässt nach US-Medienberichten seit Monaten in aller Stille untersuchen, ob sich die Clinton Foundation der Korruption schuldig gemacht hat.

Brisante Zitate soll Donald Trumps ehemaliger Chefstratege Stephen Bannon zu einem Enthüllungsbuch beigesteuert haben. Nun holt der US-Präsident zum Rundumschlag gegen seinen früheren Vertrauten aus.

Die digitale Manipulation von Bildern ist heute gang und gäbe. Nur Profis können noch erkennen, ob Bilder wirklich echt sind. Ein Tumblr-Blog stellt legendäre Bild-Fälschungen ...

Knapp ein Jahr nach seiner Amtsübernahme löst Donald Trump per Dekret jene umstrittene Kommission auf, die einen Betrug bei seiner Wahl untersuchen sollte. Die Begründung ist kurios.

Die digitale Manipulation von Bildern ist heute gang und gäbe. Nur Profis können noch erkennen ob Bilder wirklich echt sind. Ein Tumblr-Blog stellt legendäre Bild-Fälschungen ...

US-Präsident Donald Trump hat die eigene Justiz zum Staatsfeind erklärt - allen voran das FBI. Grund für die beispiellose Eskalation: Der Russland-Sonderermittler kommt der Wahrheit offenbar immer näher.

Absicht oder kurioser Zufall? Disney World veröffentlicht das Bild seiner neusten Attraktion, ein Donald-Trump-Roboter, der Hillary Clinton ähnelt.

Sein Kandidat Roy Moore hochumstritten, die Partei gespalten: In der Nachwahl zum US-Senat in Alabama geht es auch um Donald Trumps politisches Schicksal.

Ein Jahr nach seiner Wahl zum US-Präsidenten sinken die Zustimmungswerte für Donald Trump auf einen neuen Tiefststand. Seine Kernwählerschaft hält allerdings weiter fest zu ihm, vor allem bei zwei Themen.

Die neuen Enthüllungen in der Russlandaffäre schrecken Donald Trump und seine Vertrauten auf - der Präsident kocht angeblich vor Wut. Feuert er Sonderermittler Robert Mueller, um sich selbst zu schützen?

Umfragen erzeugen Stimmung und Schlagzeilen. Doch nicht immer sind sie aussagekräftig. Ein Meinungsforscher erklärt die großen Probleme mit Wahlumfragen – und sagt einen spannenden Wahltag für die Demoskopen voraus - vor allem wegen des Unsicherheitsfaktors AfD.

Sean Spicer, früherer Pressesprecher von US-Präsident Donald Trump, hat bei der Verleihung der US-Fernsehpreise Emmys einen Überraschungsauftritt hingelegt. 

In den USA erscheint das neue Buch von Hillary Clinton. Inhalt und Erscheinungstermin sorgen für Unverständnis, für Empörung - nicht nur beim politischen Gegner.

Donald Trump trennt sich von einem seiner wichtigsten Weggefährten: Was bedeutet der Abgang des ultrakonservativen Strippenziehers Stephen Bannon?

Martin Schulz knöpft sich keinen geringeren als Donald Trump vor - und das ausgerechnet auf dessen Lieblingsterrain Twitter. Auslöser ist ein Tweet des US-Präsidenten, in dem er das Treffen seines Sohns Donald Jr. mit der russischen Anwältin Natalia Weselnizkaja verteidigt.

Beim G20-Gipfel in Hamburg hatte sich Donald Trump zu einer symbolischen Geste mit seiner Tochter Ivanka hinreißen lassen, die in den USA nicht gut ankam. Der US-Präsident schießt nun gegen die Kritiker - und zieht dabei Hillary Clintons Tochter Chelsea mit in den Streit hinein. Doch die schlägt zurück.

Als Gastgeberin des G20-Gipfels in Hamburg empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel Staats- und Regierungschefs der wichtigsten Wirtschaftsmächte aller Kontinente - darunter US-Präsident Donald Trump, Russlands Präsident Wladimir Putin und den türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan. Aktuelle News im Live-Ticke

James Comeys Worte scheinen sorgsam abgewogen. Aber sie entfalten Sprengkraft, noch ehe er selbst am Donnerstag vor den Geheimdienstausschuss des Senats tritt. Das meiste dürfte Donald Trump nicht gefallen.

"I Kissed a Girl" war ihr erster Riesenhit. Danach folgten so viele weitere, dass Katy Perry schon in einem Atemzug mit Michael Jackson genannt wurde. Jetzt meldet sie sich zurück.

Die Entlassung von FBI-Direktor James Comey durch den US-Präsidenten hat in den USA für viel Wirbel gesorgt. Es sollen Ermittlungen zu den Russland-Verbindungen von Trump-Vertrauten verhindert werden, lautet ein Vorwurf. Die wichtigsten Fragen im Überblick.

Wirbel um Deutschlands Eishockey-Torhüter Thomas Greiss. Am Tag des Spiels gegen Dänemark bei der Eishockey-WM 2017 gerät der 31-Jährige durch fragwürdige Instagram-Likes in Erklärungsnot.

Es ist ein politisches Erdbeben, und ein viel größeres Nachbeben könnte bevorstehen: US-Präsident Donald Trump feuert FBI-Chef James Comey. Ein Anzeichen, das an den Russland-Vorwürfen mehr dran sein könnte als gedacht, vermutet der USA-Experte Michael Hochgeschwender im Interview.

Donald Trump hat den FBI-Direktor James Comey entlassen. Es ist wieder einmal ein Schachzug, mit dem der Präsident der USA für Kritik sorgt. Trump reagiere "wie der Präsident einer Bananenrepublik" und könne nur etwas zu verbergen haben, so das vernichtende Urteil der internationalen Presse.

US-Präsident Donald Trump hat den FBI-Chef James Comey gefeuert. Der steckte mit seiner Behörde gerade mitten in den Russland-Ermittlungen. Worum geht es dabei? Und wieso könnte die Affäre gefährlich werden für Trump? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

US-Präsident Donald Trump hat FBI-Chef James Comey mit sofortiger Wirkung entlassen. Das teilte das Weiße Haus am Dienstagabend (Ortszeit) mit.

Hillary Clintons Neffe Tyler erobert als Model das Fashion-Business. Er ist bei der gleichen Agentur unter Vertrag wie die Hadid-Schwestern.

Das FBI untersucht derzeit die Vorwürfe über Absprachen zwischen Donald Trumps Team und Russland. Während der Ermittlungen sickern nun Details durch: Angeblich gibt es Hinweise darauf, dass die Anschuldigungen stimmen.

Monatelang gab es nur Spekulationen. Jetzt hat der FBI-Chef bestätigt: Seine Behörde untersucht, ob Russland Einfluss auf den Präsidentschaftswahlkampf und Trumps Sieg hatte. Zudem erklärte er in einer Kongressanhörung, dass es im US-Wahlkampf 2016 keine Abhöraktion gegen den damaligen Präsidentschaftskandidaten gegeben.