Rex Tillerson

Rex Tillerson ‐ Steckbrief

Name Rex Tillerson
Beruf Minister
Geburtstag
Sternzeichen Widder
Geburtsort Wichita Falls / Texas (USA)
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Größe 170 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe grau
Augenfarbe blau

Rex Tillerson ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Rex Wayne Tillerson wurde am 23. März 1952 in Wichita Falls im US-Bundesstaat Texas geboren. Als Kind und Jugendlicher gehörte er den Boy Scouts of America an, einer Pfadfinder-Bewegung, in der er sich auch als Erwachsener noch engagierte. 1975 verlieh ihm die University of Texas in Austin einen Bachelor in Bauingenieurwesen. Im gleichen Jahr startete er seine Karriere bei dem Ölkonzern Exxon.

Im Laufe seines Werdegangs bekleidete Rex Tillerson verschiedene Positionen bei Exxon: 1989 wurde er General Manager der zentralen Produktionseinheit in den USA, 1995 Präsident von Exxon Yemen Inc. und Esso Exploration und Production Khorat Inc. Als Präsident von Exxon Neftegas Limited war er für die Ölförderung in Russland und dem Kaspischen Meer zuständig. In dieser Funktion führte der Republikaner enge Verhandlungen mit dem russischen Präsidenten Vladimir Putin, der ihm 2012 sogar den Orden der Freundschaft verlieh. Weil sie die Geschäfte seines Arbeitgebers beeinträchtigen, lehnt Rex Tillerson 2014 die Sanktionen gegen Russland ab. Sie wurden als Reaktion auf Russlands Annexion der Krim verhängt.

2016 schlug der damalige Präsidentschaftskandidat Donald Trump Rex Tillerson als Außenminister für sein Parlament vor. Nach Trumps Wahlsieg verhandelte Tillerson mit Exxon einen mehrere Millionen Dollar schweren Aufhebungsvertrag. Am 1. Februar 2017 wurde Tillerson als Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika vereidigt.

Die Entscheidung, Rex Tillerson als Außenminister aufzustellen, wurde kontrovers diskutiert. Während ihn Donald Trump auf Twitter als „einen der wirklich größten Business Leader der Welt“ bezeichnete, halten andere seine engen Verflechtungen mit der Öl-Industrie für problematisch. Außerdem bringt er kaum politische Erfahrung mit. Bereits im März 2018 erfuhr Tillerson von seiner Absetzung als Außenminister durch Donald Trump. Sein Nachfolger soll CIA-Chef Mike Pompeo werden.

Mit seiner Frau Renda St. Clair hat Rex Tillerson vier Kinder. Das Paar ist seit 1986 verheiratet.

Rex Tillerson ‐ alle News

Donald Trumps Kalender ist in den kommenden Wochen voll mit Terminen, die Auswirkungen auf die ganze Welt haben können. Ausgerechnet in der vielleicht wichtigsten außenpolitischen Phase seiner Amtszeit wirkt der US-Präsident konzeptlos wie nie. Am meisten zu beschäftigen scheint ihn die Angst vor den nächsten Wahlen im Herbst. 

US-Jets fliegen in Syrien Luftangriffe gegen die IS-Terrormiliz. Am Boden unterstützen US-Soldaten die Kurdenmiliz YPG. Doch jetzt lässt Trump Millionengelder für den ...

Nach dem Rauswurf von Außenminister Tillerson und Sicherheitsberater McMaster gilt James Mattis als die letzte Stimme der Vernunft in Trumps Regierung. Er steht hoch in der Gunst des Präsidenten, vertritt aber oft völlig gegensätzliche Positionen als er.

Der Nächste, bitte: Donald Trump ersetzt seinen Sicherheitsberater H.R. McMaster durch den Hardliner John Bolton. Der gilt als rüde im Umgang und als Kriegstreiber. Was bedeutet das für Amerikas Außenpolitik?

Seit Tagen gab es in Washington Spekulationen, Trump könne den früheren UN-Botschafter John Bolton ins Weiße Haus holen. Nun soll der Hardliner den bisherigen ...

Donald Trump hat drei wichtige Personalentscheidungen innerhalb weniger Wochen getroffen: Die Tendenz ist eindeutig. Die Politik im Weißen Haus wird radikaler. Mit John Bolton ist bald einer der härtesten Falken für die Sicherheitspolitik zuständig.

Das Personalkarussell unter Trump scheint sich weiter zu drehen. Berichten zufolge könnte es den Nationalen Sicherheitsberater treffen - nicht so schnell, sagt das Weiße Haus.

Immer wieder lag US-Außenminister Rex Tillerson mit Donald Trump im Clinch. Schon öfter gab es Spekulationen über einen Rücktritt. Nun muss er gehen - und Trump macht keinen Hehl aus seinen Beweggründen.

Er soll den Präsident als "Idioten" bezeichnet haben und lag mit Donald Trump in vielen wichtigen Politikfeldern überkreuz. Das ist keine gute Job-Perspektive für einen US-Außenminister. Trump wirft Rex Tillerson nun aus dem Amt.

Der derzeitige CIA-Direktor Mike Pompeo soll neuer Außenminister der USA werden und den bisherigen Amtsinhaber Rex Tillerson ablösen. Das kündigte Präsident Donald Trump am ...

London hat Moskau ein Ultimatum gestellt, will Details zu dem Nervengift wissen, mit dem der Ex-Agent Skripal vergiftet wurde. Aber Russland scheint die Forderungen aus London nicht ernst zu nehmen.

Nach der Sensation muss nun sortiert werden. Was könnte ein Treffen Trumps mit Kim Jong Un bringen? Klar scheint nur: Bis zu einem Gespräch kann es dauern. Und mit einem Mal gibt es nun doch so etwas wie Vorbedingungen.

Nach der Sensation muss nun sortiert werden. Was könnte ein Treffen Trumps mit Kim Jong Un bringen? Klar scheint nur: Bis zu einem Gespräch kann es dauern. Und mit einem Mal ...

Mit Beleidigungen und Spott haben sie sich gegenseitig überzogen. Jetzt aber wollen sich US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim plötzlich treffen. Wird das erste ...

Die bedrohlichen Spannungen zwischen der Türkei und den USA nehmen nicht ab: Die türkische Regierung verlangt, dass Washington jede Zusammenarbeit mit der Kurdenmiliz YPG in ...

Die USA unterstützen die Kurdenmiliz YPG in Syrien, die Türkei bekämpft sie. Nun hat Präsident Erdogan eine deutliche Warnung an den Nato-Partner geschickt.

Militärisch ist die IS-Terrormiliz in Syrien und im Irak weitgehend besiegt. Doch ihr Ende ist nicht besiegelt. Sie kann nur dann zerschlagen werden, wenn zerstörte Gebiete ...

Zum ersten Mal seit Jahren schießt Syrien einen Kampfjet Israels ab, das seit Monaten Ziele in Syrien angreift. Die Raketen richten sich vor allem gegen die Hisbollah, die mit ...

In Argentinien spricht der US-Chefdiplomat über einen Vorschlag der Gastgeber. Die Sorge um das Krisenland Venezuela führt zum Schulterschluss zwischen den USA und einigen ...

Die "Operation Olivenzweig" der türkischen Armee gegen kurdische Truppen im Nordwesten Syriens sorgt auch in Deutschland für Proteste. Heikel ist zudem der mutmaßliche Einsatz ...

Nordkoreas Serie von Atomwaffen- und Raketentests hat gerade 2017 weltweit für Schrecken und Empörung gesorgt. Das kommunistische Land habe bedeutende Fortschritte erzielt, warnt US-Außenminister Tillerson auf einem UN-Ministertreffen in Kanada.

Seit Tagen versetzt ein Buch Washington in hellen Aufruhr. Der Autor schildert darin unschmeichelhafte Details aus dem Innenleben des Weißen Hauses. Präsident Trump spricht von Lügen und Erfindungen.

US-Außenminister Rex Tillerson hat Nordkorea ein direktes Gesprächsangebot im Streit um das Atom- und Raketenprogramm unterbreitet. Sein eigenes Ministerium fällt ihm jedoch in den Rücken. Und noch hat Nordkorea nicht reagiert.

US-Präsident Donald Trump will seinen Außenminister Rex Tillerson laut einem Medienbericht los werden. Als Nachfolger ist CIA-Chef Mike Pompeo im Gespräch. Der gilt als Hardliner – was Konsequenzen für die US-Außenpolitik haben dürfte.

US-Präsident Donald Trump bestreitet einen bevorstehenden Rücktritt des Außenministers Rex Tillerson.

Durch das gezielte Streuen von Rücktrittsgerüchten versuchen der US-Präsident und sein Team offenbar, Außenminister Rex Tillerson loszuwerden. Doch der leistet Widerstand. Geht er oder geht er nicht?

Nordkorea testet nach südkoreanischen Angaben erneut eine ballistische Rakete. Südkoreas Militär reagiert mit Militärübungen. Der Raketenstart ist der erste von Machthaber Kim Jong Un seit rund zweieinhalb Monaten.

Noch nie war Donald Trump so lange unterwegs: Fünf Staaten in elf Tagen absolviert er auf seiner ersten Asienreise. Neben Nordkorea und China droht ihm dabei aber noch ein unberechenbareres Problem - er selbst.

US-Außenminister Rex Tillerson will direkt mit Nordkorea über dessen Atomprogramm reden. Es gebe "Kommunikationskanäle nach Pjöngjang", sagte der Minister bei einem Besuch in China.

Donald Trump droht mit "Feuer und Wut", verweist auf die Stärke der US-Atomwaffen. Doch Pjöngjang reagiert unbeeindruckt und legt nach.

Drohung aus Pjöngjang: Nachdem der UN-Sicherheitsrat neue Sanktionen gegen Nordkorea beschlossen hat, kündigt das Kim-Regime eine Reaktion an. Zudem werde es keine Verhandlungen über das Atomprogramm des Landes geben, teilte Pjöngjang mit.

Als Gastgeberin des G20-Gipfels in Hamburg empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel Staats- und Regierungschefs der wichtigsten Wirtschaftsmächte aller Kontinente - darunter US-Präsident Donald Trump, Russlands Präsident Wladimir Putin und den türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan. Aktuelle News im Live-Ticke

US-Student Otto Warmbier ist überraschend aus einem Straflager in Nordkorea freigelassen worden. Er befindet sich bereits auf dem Weg in die USA.

Mit Rex Tillerson ist zum ersten mal ein Vertreter der Trump-Regierung nach Russland gereist. Im Gepäck hat der US-Außenminister einige richtig dicke Bretter, die es zu bohren gilt. 

Mit seinem Raketenangriff auf das Assad-Regime in Syrien hat US-Präsident Donald Trump die Welt überrascht und Russland verärgert. Ein genereller Strategiewechsel im Weißen Haus ist aber noch nicht zu erkennen. Vielmehr lenkt Trump mit seinen Muskelspielen geschickt von innenpolitischen Problemen ab.

Die USA lassen Raketen auf einen Luftwaffenstützpunkt in Syrien werfen und erheben kurz darauf schwere Vorwürfe gegen Russland. US-Demokraten und syrische Opposition loben die militärische Reaktion der US-Regierung auf den Giftgasanschlag vom vergangenen Dienstag. Der Assad-Verbündete Russland hatte zuvor noch vor einem Angriff gewarnt.

Der Riss in den Beziehungen zwischen den USA und Nordkorea wird tiefer: Ein Vertreter des Regimes von Kim Jong Un erklärte, man stehe "an der Schwelle zu einem Atomkrieg". Das Land will sein Atomwaffenprogramm weiter vorantreiben.

Ein millionenschwerer Ex-Manager eines Ölkonzerns mit gutem guten Draht nach Russland und dem bezeichnenden Spitznamen T-Rex, dafür aber ohne jegliche politische Erfahrung: Rex Tillerson, der neue Außenminister der USA, bietet Kritikern jede Menge Angriffsfläche. Doch so einfach ist es nicht.

Die Äußerungen von Donald Trump über Nato und EU sorgen in Europa für Bestürzung. Auch seine Bewunderung für Wladimir Putin und seine Meinung zum Thema Folter sind umstritten. Aber der neue US-Präsident regiert nicht alleine. Seine Minister und Berater denken bei manchen Themen anders als ihr Chef. Und das ist durchaus von Bedeutung.

Das Team um den designierten US-Präsidenten Donald Trump nimmt Formen an. Nun müssen die Kandidaten für sein Kabinett vom Senat bestätigt werden. Wir erklären die spannendsten Personalien.