Lothar Matthäus

Lothar Matthäus ‐ Steckbrief

Name Lothar Matthäus
Bürgerlicher Name Lothar Herbert Matthäus
Beruf Trainer, Unternehmer, Fußballspieler, TV-Experte, Kolumnist
Geburtstag
Sternzeichen Widder
Geburtsort Herzogenaurach
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 174 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
(Ex-) PartnerLiliana Nova
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun

Lothar Matthäus ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Lothar Herbert Matthäus wird am 21. März 1961 im mittelfränkischen Herzogenaurach geboren. Er startet mit achtzehn Jahren als Profi-Fußballer durch. 1979 spielt er für Borussia Mönchengladbach und erreicht mit der Mannschaft das Finale des UEFA-Pokals.

Sein Länderspieldebüt gibt die spätere Fußballlegende, als Matthäus 1980 von Jupp Derwall für die Fußball-Europameisterschaft in Italien nominiert und im Gruppenspiel gegen die Niederlande eingewechselt wird. 1982 trägt er dazu bei, dass Deutschland bei der WM in Spanien Vize-Weltmeister wird. Insgesamt nimmt Lothar Matthäus während seiner Karriere als Profifußballer an fünf Weltmeisterschaften teil (1982, 1986, 1990, 1994, 1998) und hält mit 150 Länderspielen den Rekord als deutscher Nationalspieler - gefolgt von Miroslav Klose (137 Spiele) und Lukas Podolski (130 Spiele).

Als er 1988 zu Inter Mailand wechselt, bezahlt der italienische Spitzenclub 8,4 Millionen DM als Ablösesumme. Schnell passt er sich im Team der stärksten Liga der Welt an und gilt in Italien schon bald als neuer Superstar. 1990 darf sich Matthäus auch Weltmeister nennen. Es ist der Höhepunkt seiner Karriere. Bei der Weltmeisterschaft in Italien erzielt er vier Tore und wird im selben Jahr als "Deutschlands Fußballer des Jahres", "Europas Fußballer des Jahres" und "Weltfußballer des Jahres" ausgezeichnet.

Seit der Saison 2001/02 ist Lothar Matthäus bei mehreren Mannschaften als Trainer tätig, darunter unter anderem bei Rapid Wien, Red Bull Salzburg und als Nationaltrainer von Bulgarien, wo er im September 2011 entlassen wird.

Zudem ist Matthäus als Kolumnist und TV-Experte bekannt - und kommt in dieser Rolle häufig bei Europa- und Weltmeisterschaften zum Einsatz. Seit der Bundesliga-Saison 2012/13 ist er als Experte beim Pay-TV-Sender Sky Deutschland tätig.

Neben dem Platz macht Matthäus vor allem wegen diverser Frauengeschichten Schlagzeilen. Seit 2014 ist er mit der 27 Jahre jüngeren Russin Anastasia Klimko verheiratet, mit der er einen gemeinsamen Sohn hat. Es ist seine insgesamt fünfte Ehe. Mit seiner ersten Frau Sylvia hat er zwei Töchter, seine zweite Ehefrau, Lolita Morena, schenkt ihm 1992 einen Sohn.

Lothar Matthäus ‐ alle News

Eine solche Promi-Dichte hat der deutsche Fußball noch nicht erlebt. Bei der Eröffnung der Hall of Fame in Dortmund waren Legenden wie Uwe Seeler, Franz Beckenbauer, Günter Netzer und Lothar Matthäus vereint. Nur einer mied die Kameras und Mikrofone.

Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts sieht Lothar Matthäus die Bundesligavereine bei so genannten Hochrisikospielen in der Pflicht. Man müsse sich nun mehr mit den Fans beschäftigen.

Nach dem desaströsen Champions-League-Aus liegt Real Madrid in Trümmern. Die "Königlichen" verspielten gegen Ajax Amsterdam ihre letzte Chance auf einen Titel in dieser Saison. Der Umbruch nach dem Abgang von Weltstar Cristiano Ronaldo und Trainer Zinédine Zidane stockt gewaltig.

Robert Lewandowski hat im Heimspiel des FC Bayern München gegen den FC Schalke 04 mit einem Tor und zwei Vorlagen auf die Kritik von Dietmar Hamann reagiert. Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic nutzt Lewandowskis Leistung, um Hamann den Marsch zu blasen.

Das Dschungelcamp 2019 ist gestartet: Zwölf Kandidaten sind bereits eingezogen, vor allem Gisele Oppermann sticht als Heulsuse heraus. Was bisher geschah, finden Sie hier in unserem Ticker zum Nachlesen.

Nach der Aufregung um Franck Ribéry und das goldene Steak meldet sich nun auch Lothar Matthäus zu Wort. Der einstige Fußballprofi nimmt den FC-Bayern-Star mit einem ironischen Facebook-Beitrag gehörig aufs Korn.

Der letzte deutsche Sieger war Lothar Matthäus. Welche Deutschen es in der Vergangenheit sonst noch in die Top-Drei bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres oder Europas Fußballer geschafft haben, sehen Sie hier.

Der Umbruch beim FC Bayern München wird sich nicht nur auf den Kader der Profi-Mannschaft beschränken. Präsident Uli Hoeneß regelt seine Nachfolge. Sein Favorit ist eine Vereinslegende.

Stunk zwischen Jerome Boateng und Lothar Matthäus: Nachdem der Sky-Experte die Nationalmannschaftskarriere des Verteidigers so gut wie für beendet erklärt hatte, schießt der Star des FC Bayern nun zurück.

Jerome Boateng hat von Bundestrainer Jogi Löw eine Pause verordnet bekommen. Aber handelt es sich bei der Nicht-Nominierung für die Länderspiele gegen Russland und die Niederlande wirklich nur um eine Pause, oder wird der Weltmeister nicht viel mehr schleichend aus der Nationalmannschaft verabschiedet?

Heftige Kritik an Mats Hummels: Nach der Niederlage gegen Borussia Dortmund sagte der Bayern-Verteidiger, dass er an einer Erkältung laboriere und trotzdem gespielt hat. Oliver Kahn und Lothar Matthäus regen sich daraufhin über Hummels auf.

Machtwechsel im deutschen Tor? Geht es nach Lothar Matthäus, soll es dazu kommen. Der deutsche Rekord-Nationalspieler findet deutliche Worte zu Manuel Neuer und zählt den Weltklasse-Keeper des FC Bayern an.

Nach vier Spielen ohne Sieg wird Kritik an Bayern-Trainer Niko Kovac laut. Doch an der Krise in welcher der Rekordmeister aktuell steckt, hat der 46-Jährige nur bedingt Schuld. Vielmehr ist die Sieglos-Serie ein Resultat der Nachwuchs- und Transferpolitik der Bayern.

Recep Tayyip Erdogan nutzt seinen bevorstehenden Besuch in Deutschland, um eines der heißesten Eisen dieses Sommers anzupacken.

Günther Jauch als Quiz-Gegner und Lothar Matthäus als Experte? Die neue Quizshow "Ich weiß alles" im Ersten macht alles anders und doch alles gleich. Die Idee dahinter: Wir nehmen einfach alles, was in Quizshows schon einmal funktioniert hat und machen daraus eine neue Show. Das klappte beim Auftakt am Samstagabend erstaunlich gut.

Mesut Özil tritt aus der Nationalmannschaft zurück. Der Weltmeister zieht damit die Konsequenzen aus der Affäre um die Fotos mit dem türkischen Präsidenten Erdogan. Die Bilder bereut Özil indes nicht. Er holt zum Rundumschlag aus und attackiert DFB-Chef Grindel scharf.

Nach dem deutschen WM-Debakel steht bei der Nationalmannschaft ein Umbruch bevor - doch dieser dürfte viel kleiner ausfallen als gedacht. Bundestrainer Joachim Löw befindet sich in einer Zwickmühle, für die er nichts kann. Die Situation hat aber auch ihr Gutes.

Lothar Matthäus hat Neymar für dessen "Schauspielerei" kritisiert und sieht auch den Status des Brasilianers als möglicher bester Spieler der Welt in Gefahr.

Es war kein böser Traum: Deutschland ist tatsächlich zum ersten Mal in seiner Geschichte in der Vorrunde einer WM gescheitert. Wie geht es nun mit der Mannschaft weiter? Wird Jogi Löw zurücktreten? Alle Ereignisse des Tages nach dem WM-Debakel zum Nachlesen.

Wie zu jedem großen Fußballturnier wird auch bei der WM 2018 wieder die Frage diskutiert, weshalb Mesut Özil die deutsche Nationalhymne nicht mitsingt. Dabei hat er sein Schweigen schon längst erklärt.

Nach dem schwachen WM-Auftakt dürfte Bundestrainer Joachim Löw wohl die Start-Elf verändern. Wer um seinen Platz bangen muss - und wer auf einen Einsatz von Beginn an hoffen darf.

Deutschland hat sein erstes Spiel bei der Fußballweltmeisterschaft in Russland verloren. Seitdem diskutiert die Republik über das Wieso, Weshalb und Warum - und Frank Plasberg und seine "Hart aber fair"-Gäste machten mit. Richtig gut war dabei nur der einzige Nicht-Fußballexperte.

Andreas Köpke hat Lothar Matthäus nach dessen Aussagen zur Leistung von Torhüter Loris Karius scharf kritisiert. Der Bundestorwarttrainer findet die Aussagen des DFB-Rekordnationalspielers "grenzwertig und unverständlich".

Das Champions-League-Finale zwischen dem FC Liverpool und Real Madrid hatte mehrere tragische Figuren - allen voran Loris Karius. Lothar Matthäus haut voll auf den unglücklichen Liverpool-Torwart drauf, Oliver Kahn kritisiert die Tränen zweier anderer Spieler.

Lothar Matthäus hat genug vom Trainerdasein. Der Rekordnationalspieler will keine Mannschaft mehr als Chefcoach betreuen: "Ich brauche es nicht."