Luis Suárez

Luis Suárez ‐ Steckbrief

Name Luis Suárez
Bürgerlicher Name Luis Alberto "Lucho" Suárez Díaz
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Salto (Uruguay)
Staatsangehörigkeit Uruguay
Größe 182 cm
Gewicht 86 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun
Links Instagram-Seite von Luis Suárez

Luis Suárez ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Auf der einen Seite ist er ein gefeierter Rekordtorschütze, auf der anderen der notorische Beißer mit einer langen Liste an Verfehlungen. Luis Suárez hat es vom Straßenfeger zum millionenschweren Fußballspieler geschafft.
Luis Suárez wächst im argentinischen Barrio Cerro als viertes von sieben Kindern auf. Als er sieben ist, zieht seine Familie nach Montevideo, in die Hauptstadt Uruguays. Zwei Jahre später verlässt der Vater die Familie, die Mutter verdient als Putzfrau das nötige Kleingeld.
Schon früh beginnt der kleine Suárez Fußball zu spielen. Im Alter von neun Jahren tritt er der Jugendabteilung Nacional Montevideos bei. Sein Talent wird erkannt. In der Saison 2006/07 wechselt Luis Suárez in die Niederlande zum FC Groningen. Die Herausforderung: Zu diesem Zeitpunkt spricht er weder Niederländisch noch Englisch. Er integriert sich sportlich jedoch schnell und wird alsbald als Stammspieler eingesetzt.
2011 wechselt Luis Suárez dann für eine Ablösesumme von rund 26 Millionen Euro zum FC Liverpool und unterschreibt einen Fünfeinhalbjahresvertrag. Doch schon nach drei Jahren bewirkt der FC Barcelona einen früheren Transfer. Mit einer Ablösesumme von rund 81 Millionen Euro wird Suárez 2014 zu einem der teuersten Spieler weltweit.
Auch in der uruguayer Nationalmannschaft kann sich Luis Suárez seit 2006 behaupten. Gegen Saudi-Arabien bestreitet er bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland sein 100. Länderspiel.
Luis Suárez hat sich aber nicht nur mit Ruhm bekleckert. Als 16-Jähriger fügt er einem Schiedsrichter mittels eines Kopfstoßes eine stark blutende Verletzung zu. 2007 prügelt er sich in der Halbzeitpause mit einem damaligen Mannschaftskameraden bei Ajax Amsterdam. Bei der WM 2010 verhindert er im Viertelfinale mit einem absichtlichen Handspiel ein Tor des gegnerischen Teams Ghana. Und natürlich seine Beißer-Attacken: 2010 rammt Luis Suárez seinem Gegenspieler nach einem Wortgefecht während einer Spielunterbrechung die Zähne in die Schulter. 2013 attackiert er auch einen FC Chelsea-Spieler mit seinen Zähnen. 2014 beißt er im letzten Vorrundenspiel der Weltmeisterschaft dem italienischen Gegenspieler Giorgio Chiellini abseits des Balls von hinten in die Schulter und erhält dafür mehrere Sanktionen. Seit dem 25. Oktober 2014 ist er wieder spielberechtigt.
Privat scheint Luis Suárez ein eher bodenständiger Familienmensch zu sein. Mit seiner Frau Sofía Balbi ist er seit 2002 liiert. Als diese 2003 nach Barcelona auswandert, sieht sich der Fußballer dazu motiviert, ihr zu folgen. Im Jahr 2009 heiratet das Paar dann und bekommt ein Jahr später die erste gemeinsame Tochter namens Delfina. Sohn Benjamin kommt 2013 zur Welt.

Luis Suárez ‐ alle News

Der FC Barcelona erreicht locker das Viertelfinale der Champions League. Beim 5:1 im Achtelfinal-Rückspiel gegen Olympique Lyon muss der viermalige Gewinner der Königsklasse nur kurzzeitig um das Weiterkommen zittern.

Die schlimme Klatsche im spanischen Clasico gegen Barcelona hat bei Real Madrid wohl unmittelbare personelle Konsequenzen. Aus dem Umfeld von Real-Präsident Florentino Perez heißt es, dass Trainer Julen Lopetegui den Hut nehmen muss. Ein prominenter Nachfolger steht bereits bereit.

WM 2018: Uruguay gegen Frankreich und Brasilien gegen Belgien sind die Viertelfinals am 06. Juli. So können Sie die Partien live in TV, Live-Stream und Live-Ticker verfolgen.

Cristiano Ronaldo ist mit Portugal bei der WM 2018 ausgeschieden. Der Europameister von 2016 verlor sein Achtelfinal-Spiel gegen Uruguay mit 1:2. Für die Südamerikaner traf Edinson Cavani doppelt, der Star-Stürmer musste später allerdings verletzt ausgewechselt werden.

WM 2018: Frankreich gegen Argentinien und Uruguay gegen Portugal sind die Achtelfinals am 30. Juni. So können Sie die Partien live in TV, Live-Stream und Live-Ticker verfolgen.

Angeführt von Luis Suarez sichert sich Uruguay den Gruppensieg der Gruppe A bei der WM in Russland. Die Celeste schlägt den Gastgeber und profitierte dabei unter anderem von einem Patzer des russischen Keepers.

Uruguay hat sich durch einen schmeichelhaften Sieg gegen Saudi-Arabien zusammen mit Russland vorzeitig für das Achtelfinale der WM 2018 qualifiziert. Luis Suarez nutzte einen krassen Torwart-Patzer und erzielte das Tor des Tages.

Uruguay hat trotz einer schwachen Leistung gegen Saudi-Arabien gewonnen und sich damit für das Achtelfinale der WM 2018 qualifiziert.

Geglückter WM-Auftakt für Uruguay: Die Südamerikaner haben einen Last-Minute-Erfolg gegen Ägypten gefeiert. José Maria Giménez erzielte in der 90. Minute das Tor des Tages für die Celeste. 

Der FC Barcelona steht vor dem Einzug ins Halbfinale der Champions League. Im Viertelfinal-Hinspiel setzten sich die hoch favorisierten Katalanen gegen die AS Rom nach einer klaren Steigerung in der zweiten Halbzeit mit 4:1 (1:0) durch. 

Showtime der LaLiga-Giganten: Tabellenführer FC Barcelona stellt beim 6:1 gegen den FC Girona einen Clubrekord auf. Und Real Madrid feiert beim 4:0 über Alavés ein ...

Lionel Messi hatte noch nie gegen den FC Chelsea ein Tor erzielen können. 2012 scheiterte er mit einem Elfmeter. Diesmal trifft der Superstar und verschafft dem FC Barcelona eine gute Ausgangslage im Champions-League-Duell mit den Engländern.

Lionel Messi hatte noch nie gegen den FC Chelsea ein Tor erzielen können. 2012 scheiterte er mit einem Elfmeter. Diesmal trifft der Superstar und verschafft dem FC Barcelona ...

Der FC Bayern zeigt sich völlig unbeeindruckt von der Geburt des Hummels-Babys. Nigel de Jong hat gar nichts verlernt - und Mario Gomez natürlich auch nicht. Unsere - wie immer nicht ganz ernst gemeinten - Lehren des 18. Spieltags der Bundesliga.

Die historische Aufholjagd des FC Barcelona gegen Paris St. Germain wird auch Deniz Aytekin so schnell nicht vergessen. Der deutsche Schiedsrichter zeigte in einem überaus schwierigen Spiel eine starke Leistung, hinter seinem zweiten Elfmeterpfiff für die Gastgeber steht aber zumindest ein dickes Fragezeichen.

FC Barcelona gegen Atlético Madrid - ein spanisches Duell im Viertelfinale der Champions League. Doch im Mittelpunkt steht der deutsche Schiedsrichter Dr. Felix Brych. Der Münchner gilt für die Madrilenen als Hauptschuldiger an der Niederlage im Hinspiel am Dienstagabend.

Warum schießen die Elfmeterschützen den Ball eigentlich immer direkt auf das Tor? Weltfußballer Lionel Messi hat gezeigt, dass es auch anders geht. Jedoch sind nicht alle Spielereien am Elfmeterpunkt erlaubt. 

Läuft Cristiano Ronaldo auf das gegnerische Tor zu, können die Fans meist mit dem Jubeln beginnen. Kein Fußballspieler im Trikot von Real Madrid war jemals so zielsicher wie der Portugiese. Sogar die ewige Champions-League-Torschützenliste führt er mit 84 Toren an.

Bayern München und der FC Barcelona prägen die Champions League auf fast schon beängstigende Weise. Einiges deutet auf ein anstehendes Duell der Großmächte hin - aber wer hätte dann die besseren Karten?

Der wohl beste Fußballer der Welt präsentiert sich als Kindskopf: Lionel Messi postet ein Bild im Zwergenschlafanzug.

Lospech für Bayer Leverkusen: Die Werkself trifft in der Gruppenphase der Champions League auf den FC Barcelona und den AS Rom. Der FC Bayern München muss gegen den FC Arsenal ran, Borussia Mönchengladbach spielt gegen Manchester City, Juventus Turin und den FC Sevilla. Der VfL Wolfsburg wird Manchester United mit Bastian Schweinsteiger empfangen. Der Liveticker zur Auslosung in der Nachlese.

Ist der FC Bayern München auf dem Weg zu einem "gewöhnlichen" Top-Klub Europas zu werden? Bisher konnten die Fans stets auf den alternativen Weg ihres Vereins stolz sein. Ein paar der letzten tiefgreifenden Entscheidungen sorgen aber weiter für Unruhe und die Frage: Wäre das mit Uli Hoeneß als Präsident auch alles so passiert?

Der FC Barcelona hat zum vierten Mal innerhalb von zehn Jahren die Champions League gewonnen. Nach dem Finale gegen Juventus Turin gibt es dafür Applaus von der internationalen Presse. In Italien erhält Juve viel Respekt für die erbrachte Leistung.

Sind Sie auch schon heiß auf das Finale der Champions League heute Abend? Nicht?! Okay, wir irgendwie auch nicht. Damit sich das ab sofort ändert, widmen wir dem Endspiel zwischen Juventus Turin und dem FC Barcelona seine ganz eigene kuriose Vorschau, die es sonst nur zur Bundesliga gibt. Ab dafür!

Der Halbfinal-Gegner des FC Bayern im großen Check.