DFB - Deutscher Fußball Bund

Zum Ende der Sommerpause greift Frank Plasberg in "Hart aber Fair" die durch Mesut Özils Rücktritt aus der Fußball-Nationalmannschaft ausgelöste Rassismus-Debatte auf. Die aktuellen Ereignisse im sächsischen Chemnitz zeigen, dass das Thema brandaktuell ist.

Gleich zum Start der Fußball-Bundesliga stehen die Schiedsrichter, vor allem aber die Video-Assistenten in der Kritik. Die Schelte ist zu emotional, dennoch stellt sich die Frage: Warum weichen die Referees von der Linie der vergangenen Rückrunde so deutlich ab?

Ein tiefer Riss geht durch die DFB-Elf - glaubt man einem "Spiegel"-Bericht, der teils erschreckende Zustände in der Nationalmannschaft offenlegt. Es geht um "Kanaken" und "Kartoffeln". Um frappierende Differenzen im Team während der desaströsen WM. Und um einen Bundestrainer, der intern längst nicht so unumstritten ist, wie es der DFB gerne glauben machen will.

Beim  Eröffnungsspiel in die neue Bundesliga-Saison hat es erneut eine Aufregung um den Videobeweis gegeben. Nun fordert FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge Konsequenzen. Auch Hoffenheim wird Ziel einer Attacke von ihm.

Hugo Lloris, Kapitän der französischen Fußball-Nationalmannschaft, ist in London betrunken am Steuer seines Autos erwischt worden. Nun muss sich der Weltmeister vor Gericht verantworten.

Nach Jürgen Klopp äußert sich auch Stefan Effenberg kritisch über Ex-Nationalspieler Philipp Lahm. Er kann dessen Aussagen über Bundestrainer Joachim Löw nicht nachvollziehen.

Jürgen Klopp hat kein Verständnis für die Art und Weise, wie Philipp Lahm seine Kritik an Joachim Löw nach dem Scheitern bei der WM geäußert hat. Der Liverpool-Trainer hätte sich eine direktere Kommunikation gewünscht.

Nach der Diskussion um den Rücktritt von Mesut Özil aus der deutschen Nationalmannschaft kommen nun demütige Worte von der DFB-Spitze. Präsident Reinhard Grindel räumte in einem Interview mit der "Bild am Sonntag" Fehler ein. Gleichzeitig stellt er den Marketing-Begriff "Die Mannschaft" zur Diskussion.

DFB-Kicker Ilkay Gündogan denkt offenbar nicht an ein vorzeitiges Karriereende bei der deutschen Nationalmannschaft - im Gegenteil. Der Spieler von Manchester City hat noch große Pläne mit der Elf von Bundestrainer Joachim Löw.

Ex-Weltmeister Sami Khedira will weiter in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft spielen, hätte aber Verständnis für eine Nicht-Nominierung durch Joachim Löw. 

Nach dem frühen Aus für die Deutsche Nationalmannschaft bei der WM 2018 in Russland folgt nun die Konsequenz: der Absturz in der Fifa-Weltrangliste. Und der ist gewaltig.

Falls Deutschland 2024 die Fußball-Europameisterschaft ausrichten darf, wird Philipp Lahm Chef der Turnierorganisation. Der Ehrenspielführer der Nationalmannschaft rückt dann auch ins Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes.

Toni Kroos hat sich dazu entschieden, weiterhin für die deutsche Nationalmannschaft aufzulaufen. Der Real-Star wird sich allerdings mehr Ruhepausen gönnen. Zudem äußerte sich Kroos zum Rücktritt von Mesut Özil aus dem DFB-Team - und fand dabei auch kritische Worte.

Die Bundesliga-Trainer wünschen sich in der kommenden Saison einen optimierten und weitgehend fehlerfreien Einsatz des Videobeweises. Als Blaupause soll die WM dienen.

Mario Gomez hat seinen Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft bekannt gegeben. Das teilte der 33-Jährige auf Facebook mit. Bei der WM in Russland war der Stürmer bereits in der Vorrunde gescheitert. 

Uli Hoeneß verteidigt seine Kritik an Mesut Özil. Sie sei rein auf seine sportliche Leistung bezogen. Auch die anderen DFB-Spieler bekommen Kritik ab. Vor allem eine Sache passt dem Bayern-Präsidenten überhaupt nicht.

Das Özil-Thema nervt ihn, für den Neustart der DFB-Elf hat er klare Vorstellungen: Kapitän Manuel Neuer hat sich fünf Wochen nach dem blamablen WM-Aus zu Wort gemeldet. Die DFB-Verantwortlichen nimmt er in die Pflicht. Doch er mahnt auch zur Geduld.

Karl-Heinz Rummenigge schießt erneut gegen DFB-Boss Reinhard Grindel. Der Bayern-Boss wirft Grindel Populismus vor. Auch Mesut Özil und seine Berater stehen im Zentrum der neuen Rummenigge-Kritik. 

Bei einem TV-Auftritt beim Sport-Sender Sky hat Ewald Lienen, der Trainer des Zweitligisten FC St. Pauli, scharfe Kritik am DFB und der Nationalmannschaft angesichts des unerwarteten Vorrunden-Aus geübt. Er warf der DFB-Elf Arroganz vor. Und auch an der Jugendarbeit des DFB ließ er kein gutes Haar.

Cacau, Integrationsbeauftragter der Deutschen Fußball-Bundes (DFB), hat den zurückgetretenen Nationalspieler Mesut Özil kritisiert, aber auch Vorwürfe gegen die DFB-Führung erhoben. 

Nach der öffentlichen Diskussion um den Rücktritt von Mesut Özil aus der deutschen Mannschaft kühlt die Debatte langsam ab. Um den Vorgang hat sich ein diffuses Gemenge aus Rassismus-Vorwürfen und enttäuschten Erwartungen auf allen Seiten gebildet. Wofür steht der Spieler Mesut Özil?

Mehrere Politiker haben sich bereits in der Causa Özil zu Wort gemeldet. Nun äußert sich auch Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble. Er gibt dem DFB die Schuld an der Eskalation.

In der Affäre um den Rücktritt von Mesut Özil hat DFB-Präsident Fehler eingestanden - wehrt sich aber gegen Rassismus-Vorwürfe.

Mesut Özil bereitet sich mit dem FC Arsenal in Singapur auf die neue Saison vor, erfährt von seinen Kollegen volle Rückendeckung und wird heute auf den Fußballplatz zurückkehren. Zwei Nationalspieler bedauern die Entscheidung des 29-Jährigen derweil. 

DFB-Präsident Reinhard Grindel meldet sich in einem schriftlichen Statement zu Wort. Er zeigt Einsicht, allerdings nur für Teile der Kritik. Konsequenzen zieht er - vorerst - nicht.