Niki Lauda

Niki Lauda ‐ Steckbrief

Name Niki Lauda
Beruf Sportmanager, Automobilsportler, Manager, Geschäftsführer, Unternehmer
Geburtstag
Sternzeichen Fische
Geburtsort Wien (Österreich)
Staatsangehörigkeit Österreich
Größe 175 cm
Gewicht 65 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Augenfarbe blau / eisblau

Niki Lauda ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Mit Highspeed durch's Leben: Das ist die Berufung von Niki Lauda. Auch nachdem der Formel 1-Rennfahrer schwer verunglückt. Sein Leben wird 2013 verfilmt.

Mit 15 Jahren kauft sich Niki Lauda sein erstes Auto, einen VW Käfer Cabrio. Schon damals ist der junge Mann kaum zu bremsen. Seine Leidenschaft für den Rennsport findet in seiner Familie wenig Anklang, sodass sich der Formel 1-Pilot schließlich ganz mit ihr überwirft. Seinen berühmten Familiennamen nutzt der aus einer Industriellenfamilie stammende Niki Lauda anschließend, um bei Banken Kredite zu bekommen und seinen Traum auf der Überholspur wahr werden zu lassen.

Als 19-Jähriger fährt er sein erstes Rennen und wird prompt Zweiter seiner Klasse. Während seiner Zeit in der Formel 3 überlebt Niki Lauda mehrere spektakuläre Unfälle, woraufhin der Österreicher in die Formel 2 wechselt. Zwischen 1971 und 1985 geht er als Formel 1-Rennfahrer an den Start und fährt drei Mal den Weltmeistertitel ein. Schon 1976 passiert Niki Laudas tragischer Unfall am Nürburgring. Der Formel 1-Rennfahrer erleidet schwere Verbrennungen, atmet giftige Dämpfe ein und fällt ins Koma – und startet trotzdem nur 42 Tage später beim Großen Preis von Italien.

Dieser Vorfall trägt sicher dazu bei, dass der eigenwillige Österreicher nicht nur Formel 1-Rennfahrer, sondern eine Formel 1-Legende wird. Neben dem Sport steigt der fünffache Vater als Unternehmer in der Luftfahrtbranche ein. 2013 wird das Leben des Piloten in Hollywood verfilmt. "Rush" mit Daniel Brühl in der Hauptrolle thematisiert vor allem Laudas Rennsaison von 1976. Seine charakteristische Kappe nimmt er selbst auf dem roten Teppich und bei der Filmpremiere nicht ab.

Niki Lauda ‐ alle News

Formel-1-Legende Niki Lauda wird nach seiner Lungentransplantation ein normales Leben führen können. Das gaben seine Ärzte bekannt. Doch Lauda muss auch etwas dafür tun.

Das Schlimmste hat Niki Lauda überstanden: Er darf drei Monate nach seiner Lungentransplantation das Krankenhaus verlassen. Darüber dürfte sich vor allem seine Frau freuen.

Nach seiner schweren Lungen-OP geht es Formel-1-Legende Niki Lauda inzwischen "wesentlich besser". Das teilte sein Bruder in Wien mit.

Niki Lauda erholt sich derzeit von seiner Lungentransplantation. Bei Mercedes wird der 69-Jährige schon sehr vermisst, wie Teamchef Toto Wolff verraten hat.

Der Deal ist perfekt - und die ersten wichtigen Entscheidungen getroffen.

Niki Lauda erholt sich immer noch von seiner Lungentransplantation Anfang August. Mit einer rührenden Nachricht von der Rennstrecke hat sein Formel-1-Team nun gezeigt, dass es ihn nicht vergessen hat.

Die Sorgen um Formel-1-Legende Niki Lauda nach dessen Lungentransplantation reißen nicht ab. Jetzt meldet sich seine Ehefrau. Per Instagram verbreitet sie Hoffnung.

Am vergangenen Donnerstag hatte der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda eine neue Lunge erhalten. Nun äußerten sich seine behandelten Ärzte in Wien zum Verlauf seiner Genesung und betonten, dass Lauda bei der Wartezeit auf ein Spenderorgan keinen Promi-Bonus hatte.

Niki Lauda befindet sich auf dem Weg der Besserung. Nach einer Lungentransplantation war der Zustand der Formel-1-Legende kritisch. Doch seitdem zeigten sich sich die Ärzte zuversichtlich. Inzwischen kann der 69-Jährige "selbstständig atmen", sagen die Mediziner, "alle Organe funktionieren".

Die Chancen stehen gut, dass sich Niki Lauda von der Lungentransplantation wieder erholen wird. Das hat sein behandelnder Arzt Walter Klepetko gesagt. Am Montag wird das Krankenhaus der Öffentlichkeit mitteilen, wie es der Formel-1-Ikone geht.

Nachdem sich die Formel-1-Legende Niki Lauda am Donnerstag nach einer schweren Erkrankung einer Lugentransplantation unterziehen musste, liegt er aktuell im künstlichen Koma.

Nach einer Lungentransplantation hat sich Formel-1-Legende Niki Lauda in kritischem Zustand befunden. Fans sorgen sich um den 69-Jährigen. Jetzt meldet sich der Arzt Laudas zu Wort - und hat gute Nachrichten.

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda hat sich einer Lungentransplantation unterziehen müssen. Grund ist eine schwere Lungenerkrankung des 69 Jahre alten Österreichers, wie das Allgemeine Krankenhaus in Wien am Donnerstagabend bekanntgab.

Sorge um Niki Lauda: Die Formel-1-Legende war wegen einer Sommergrippe im Krankenhaus und lag sogar auf der Intensivstation. Mittlerweile befindet sich der 69-Jährige aber auf dem Weg der Besserung.

Nach dem fatalen Crash der Red-Bull-Kampfhähne Daniel Ricciardo und Max Verstappen hatte Niki Lauda als leidgeprüfter Mercedes-Teamaufsichtsrat einen Ratschlag parat. 

Masernalarm an Bord einer Laudamotion-Maschine, die von Wien nach Düsseldorf flog. Ein anden Masern erkrankter und ansteckender Passagier war bei dem ersten Testflug am 20. März mit an Bord. Die Fluggäste sollen sich bei der Gesundheitsbehörde melden.

Niki Lauda und Michael O'Leary wollen hoch hinaus. Laudamotion will die Zahl seiner Flugzeuge binnen weniger Jahre verdoppeln. In drei Jahren soll die neue Airline die ...

Niki Lauda hat der Lufthansa den Ferienflieger Niki weggeschnappt und sich mit der Ryanair verbündet. Trotzdem geht er in diesem Sommer mit einem wesentlichen Teil seiner ...

Monatelang war um die Reste der insolventen Fluglinie Niki gerungen worden. Erst war die Lufthansa als Gewinnerin aus dem Bieterrennen hervorgegangen, dann schlug Airline-Gründer Niki Lauda zu. Doch das war noch immer nicht der Schlusspunkt.

Monatelang war um die Reste der insolventen Fluglinie Niki gerungen worden. Erst war die Lufthansa als Gewinnerin aus dem Bieterrennen hervorgegangen, dann schlug ...

Ferrari lässt die Konkurrenz rätseln. Kann Vettel im neuen Ferrari wirklich Titel Nummer fünf in seiner Karriere holen? Oder wird Red Bull zum Hauptherausforderer von Mercedes? ...

Nach sechs von insgesamt acht Testtagen des Formel-1-Winters 2018 gibt es erste ernsthafte Rundenzeiten und bei Mercedes den Verdacht eines neuen starken Rivalen

Während das Drama um McLaren auch mit Renault-Motoren weitergeht, setzt Daniel Ricciardo im Red-Bull-Renault ein erstes Ausrufezeichen

Nico Hülkenberg über sein Verhältnis zu den Medien: Warum ihm der RTL-Experte egal ist und er nur noch selten auf die Montags-Fahrernoten schaut