Peter Stöger

Peter Stöger ‐ Steckbrief

Name Peter Stöger
Beruf Trainer
Geburtstag
Sternzeichen Widder
Geburtsort Wien (Österreich)
Staatsangehörigkeit Österreich
Größe 176 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich

Peter Stöger ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Peter Stöger ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler, in Deutschland erlangte er allerdings vor allem durch sein Engagement als Trainer des 1. FC Köln Bekanntheit.

Das Charmante an dem geborenen Wiener: Er hat Humor. Angesprochen auf das Geheimnis seines Erfolges bei den Kölner Kickern gab er einmal zu Protokoll: "Wir haben es geschafft, uns über uns selbst lustig machen zu können. Wir können uns auch selbst verarschen." Seine flotten Sprüche sind bereits preisgekrönt. Bei der Verleihung des Deutschen Fußball-Kulturpreises wurde eines von Stögers Zitaten zum lustigsten Spruch gewählt. Der Österreicher hatte nach einer Fehlentscheidung über ein Handtor von Hannovers Leon Andreasen lässig reagiert. Er meinte: "Ich habe dem Linienrichter meine Brille angeboten. Aber auch das hat er nicht gesehen."

Der frühere Spieler der österreichischen Nationalmannschaft ist aber nicht nur durch seine sympathische Art in der Karnevalshochburg Köln zum Liebling der Fans geworden. Auch seine Leistungen beeindruckten. Er kam 2013 zum FC und wurde sofort in seiner ersten Saison Meister der zweiten Liga – was ihm den Aufstieg in die erste Bundesliga sicherte. Auch dort machten die Kölner unter Stögers Leitung eine gute Figur. Sie erzielten gegen 15 Vereine Punkte, verloren im ganzen Frühjahr kein Heimspiel und sicherten sich drei Runden vor Saisonende den Klassenerhalt. Anfang 2016 verlängerten Stöger und sein Co-Trainer Manfred Schmid beim Traditionsclub ihre Verträge. Seine früheren Trainerstationen bei seinem Heimatverein Austria Wien, First Vienna FC 1894, dem Grazer AK, SC Wiener Neustadt oder FK Austria Wien dauerten deutlich kürzer. Den ersten Dank für das Vertrauen des Clubs in seine Arbeit lieferte Stöger bald nach der Vertragsverlängerung. Zum ersten Mal seit 24 Jahren landete der 1. FC Köln wieder auf einem einstelligen Tabellenplatz in der ersten Bundesliga.

Doch die Erfolgsserie des 1. FC Köln setzte sich nicht fort, und am 03. Dezember 2017 gab der Verein die Trennung von Peter Stöger bekannt. Eine Woche später trennte Borussia Dortmund sich von Trainer Peter Bosz und engagierte Peter Stöger als neuen Cheftrainer des BVB.

Peter Stöger ‐ alle News

Der "Anti-Klopp" hat in Dortmund bravourös eingeschlagen und die Erwartungen mit einem starken Saisonstart übertroffen. Viele bezweifelten, dass Lucien Favre beim BVB funktionieren würde. Er tut es. Nachhaltiger als sein Trainer-Kollege Niko Kovac in München.

Der Saisonstart des BVB weist Parallelen zu 2017/18 auf. Auf Anhieb mit einem neuen Trainer Tabellenführer, aber Lucien Favre weist unentwegt darauf hin, dass noch viel Arbeit vor ihm und seinen Fußballern liegt.

Borussia Dortmund wird bei der Suche nach einem Mittelstürmer von internationaler Klasse weiterhin nicht fündig. Nun hat dem BVB auch Mario Mandzukic abgesagt. Womöglich muss sich der Revierklub nun in den eigenen Reihen umschauen - ein Spieler bietet sich bereits an.

Ex-Nationalspieler Marcel Schmelzer ist als Kapitän des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund zurückgetreten.

Dass sich Borussia Dortmund mit Lucien Favre als neuem Cheftrainer einig ist, gilt als sicher. Nur der Betroffene selbst mauert noch. Aber auch der Geschäftsführer der Dortmunder redet in Rätseln.

Trainer Peter Stöger wird wie erwartet nicht Trainer bei Borussia Dortmund bleiben. Der Österreicher verkündet das Ende der Zusammenarbeit nach dem letzten Saisonspiel. Das Minimalziel hat er trotz einer Niederlage zum Abschluss erreicht.

Borussia Dortmunds Umgang mit der Trainerfrage und mit Peter Stöger wirft Fragen auf und zeigt einmal mehr, wie unglücklich die Kommunikationspolitik des BVB ist.

Der Fußball-Samstag war der Wahnsinn, darf sich aber nicht zu oft wiederholen. Sebastian Rode hätte lieber mal geschwiegen, beim HSV gibt's bald eine Menge Herzschmerz und Niklas Süle beweist seinen Torjäger-Instinkt. Unsere wie immer nicht ganz ernst gemeinten Lehren des 33. Spieltags.

Der BVB hat sich für den schwachen Derby-Auftritt rehabilitiert. Im direkten Duell um einen Champions-League-Platz wird Bayer Leverkusen deutlich bezwungen. Marco Reus gläntz als Doppel-Torschütze. Eine andere Dortmunder Stammkraft wurde vom Trainer nicht berücksichtigt.

Der BVB hat nach eigenen Angaben noch keine Entscheidung über eine mögliche weitere Zusammenarbeit mit TStöger nach dem Saisonende getroffen

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund wird sich nach einem Bericht der "Bild" zum Saisonende von Trainer Peter Stöger trennen. Die Niederlage im Bundesliga-Derby gegen den FC Schalke 04 am Sonntag sei der ausschlaggebende Grund für die Entscheidung gewesen, schreibt das Blatt. 

Borussia Dortmund setzt die Reihe der großen Enttäuschungen im Derby gegen Schalke nahtlos fort und zittert um sein Minimalziel. Spätestens jetzt rückt auch der Trainer in den Fokus und die Frage, ob Peter Stöger das Ruder im Saisonendspurt nochmal rumreißen kann?

Peter Stögers Tage als Cheftrainer Borussia Dortmunds sind offenbar gezählt. Sein Nachfolger soll aus Stögers Heimat Österreich in den Ruhrpott wechseln. Im Kampf um Marco Rose hat der BVB aber starke Konkurrenz aus der Bundesliga.

Der FC Schalke 04 hat mit dem prestigeträchtigen Derbysieg gegen Borussia Dortmund einen großen Schritt Richtung Champions-League-Qualifikation getan.

Kurz vor dem Revier-Derby geben BVB-Manager Michael Zorc und sein Schalke-Pendandt Christian Heidel gemeinsam ein Interview. Darin geht es um den Abstand zu Bayern - und die fußballerische Führungsrolle im Pott. 

Borussia Dortmund hat nach der peinlichen Schlappe in München zurück in die Erfolgsspur gefunden. Anders als beim 0:6 eine Woche zuvor gegen den neuen deutschen Meister blieb dem in die Kritik geratenen Team von Fußball-Lehrer Peter Stöger beim 3:0 (1:0) über den VfB Stuttgart ein weiterer Rückschlag erspart. 

Beim BVB herrscht nach der 0:6-Schlappe in München große Anspannung. Dennoch verspürt Trainer Peter Stöger einen größeren Zusammenhalt und sieht keinen Grund, am Saisonziel Champions League zu zweifeln. Das soll der zuletzt aufstrebende VfB am Sonntag zu spüren bekommen.

Borussia Dortmund ist schon lange kein Bayern-Jäger mehr, sondern nur noch eine Mannschaft unter vielen in der Bundesliga. Die Fehlerkette des BVB in den letzten Jahren ist lang, der Weg zurück an die Spitze schwierig. Immerhin gibt es die ersten richtigen Personalentscheidungen. Die größten Baustellen stehen den Verantwortlichen aber noch ins Haus.

Folgt Lucien Favre auf Peter Stöger? Der Schweizer ist beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund im Sommer offenbar ein heißer Kandidat für den Trainerjob.

Folgt Lucien Favre auf Peter Stöger? Der Schweizer ist beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund im Sommer offenbar ein heißer Kandidat für den Trainerjob.

In der Tabelle kommen sich Bayern München und Borussia Dortmund nicht mehr in die Quere. Auf dem Trainermarkt offenbar schon. Beide Clubs beschäftigen sich mit den gleichen ...

Es war die erste Bundesliga-Niederlage des BVB unter Peter Stöger - doch die hatte es beim 0:6 in München in sich. Dass Stöger über das Saisonende bleibt, wird immer unwahrscheinlicher. Matthias Sammer und wohl auch Sebastian Kehl sollen dagegen für frischen Wind sorgen.

Es war die erste Bundesliga-Niederlage des BVB unter Peter Stöger - doch die hatte es beim 0:6 in München in sich. Dass Stöger über das Saisonende bleibt, wird immer ...

Das war meisterlich- auch wenn der 28. Titel noch nicht gefeiert werden kann. Der FC Bayern erteilt Borussia Dortmund beim 6:0 eine Lehrstunde. Das ...

Das war meisterlich- auch wenn der 28. Titel noch nicht gefeiert werden kann. Der FC Bayern erteilt Borussia Dortmund beim 6:0 eine Lehrstunde. Der Coach spricht von einer ...