Urs Fischer

Urs Fischer ‐ Steckbrief

Name Urs Fischer
Beruf Fußballtrainer
Geburtstag
Sternzeichen Fische
Geburtsort Triengen (Schweiz)
Staatsangehörigkeit Schweiz
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe Braun
Augenfarbe Blau

Urs Fischer ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Urs Fischer wird am 20. Februar 1966 in Triengen in der Schweiz geboren. Er wächst in Zürich auf und durchläuft ab 1973 die Jugendmannschaften des FC Zürich.

Von der Saison 1983/1984 bis 1987 wird er erstmals als Profi in der ersten Mannschaft eingesetzt. Von 1995 bis 2003 spielt er wieder in der ersten Mannschaft des FC Zürich und schießt in 302 Ligaspielen fünf Tore.

Als Captain mit wird er mit der Mannschaft im Jahr 2000 Cupsieger. Von 1987 bis 1995 spielt er für den FC St. Gallen und erzielt in 243 Spielen zehn Treffer. Im Mai 2003 beendet Fischer seine Fußballkarriere.

Er beginnt für den FC Zürich als Trainer zu agieren und übernimmt zunächst die U-14-Mannschaft. Bis 2005 und in der Saison 2007/2008 trainiert er auch das U-21-Team. Zwei Jahre später wird er als Cheftrainer beim FC Zürich bis 2013 unter Vertrag genommen. Durch ihn wird die Mannschaft in der Saison 2010/2011 Schweizer Vizemeister. Er wird im Mai 2012 vorzeitig entlassen.

Fischer übernimmt zeitweise den FC Thun in der Saison 2012/2013. Zur Saison 2015/2016 trainiert er für zwei Jahre den FC Basel. Das Team gewinnt unter ihm die Schweizer Meisterschaft 2016 und 2017 sowie den Schweizer Cup 2017.

Seit dem 1. Juni 2018 trainiert Fischer den 1. FC Union Berlin. Er ist bis 2020 als Cheftrainer verpflichtet und verhilft der Mannschaft im Mai 2019 dazu, in die Bundesliga aufzusteigen.

Urs Fischer ist mit seiner Frau Sandra verheiratet und hat mit ihr die beiden Töchter Riana und Chiara. Erstere spielt ebenfalls Fußball in der Frauenmannschaft des FC Zürich, die andere hat sich dem Reitsport verschrieben.

Urs Fischer ‐ alle News

Werders Notelf trotzt in Berlin allen Widrigkeiten. Neuling Union nervt die Bremer, kann sich anders als zuvor gegen Dortmund aber nicht belohnen.

Die ersten Gewinner und Verlierer der neuen Bundesliga-Saison stehen fest.

Der 3:1-Coup gegen den BVB soll keinem Profi bei Union Berlin die Augen verkleistern. "Wir sind weiter Lernende", betonte Trainer Fischer.

Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Union Berlin strebt eine baldige Verlängerung des Vertrages mit Chefcoach Urs Fischer an.

Zum zweiten Mal nach 2016 steht der VfB Stuttgart vor dem Abstieg in die 2. Liga. Nach dem 2:2 im Relegations-Hinspiel ist Union Berlin vor dem Rückspiel am Montag im Vorteil. Dennoch warnen die "Eisernen" - und der VfB vergleicht sich mit einem angeschlagenen Boxer.

2:2 beim VfB Stuttgart: Der 1. FC Union Berlin hat seinen Fuß im Rahmen des Relegations-Hinspiels zur Bundesliga in die Tür gestellt. Trainer Urs Fischer spricht von einem "tollen Resultat", aber auch von "kontrollierter Freude". Es sei "erst Halbzeit. Wir haben noch nichts gewonnen. WIr sind im Rückspiel nochmals gefordert."

Nach dem Jahre 2012 gelang keinem Zweitligisten mehr der Aufstieg über die Relegation. Union Berlin möchte diese Negativserie beenden und den VfB Stuttgart in die 2. Liga befördern. Wir erklären, warum Union das gelingen könnte.

Union Berlin konnte die Patzer der Konkurrenz im Rennen um den Bundesliga-Aufstieg am Sonntag in Darmstadt nicht nutzen. Derweil sicherte sich Erzgebirge Aue den Klassenerhalt. In Duisburg wird noch gehofft.

Trotz des starken Spielstarts konnte sich der FC Basel gegen den PFC Ludogorets Razgrad nicht durchsetzen. Die beiden Parteien trennen sich unentschieden.