Barack Obama

Donald Trump hat in seiner ersten Rede zur Lage der Nation gegensätzliche Signale ausgesendet. Optimismus und Versöhnung einerseits, knallharte Ansagen und Bedrohungsszenarien andererseits. Eine Analyse.

In seiner Rede zur Lage der Nation hat US-Präsident Donald Trump friedvolle, vereinende Töne angeschlagen. Dennoch gehen die Meinungen zu Trumps Ansprache vor dem Kongress weit auseinander. 

US-Präsident Donald Trump hat offiziell erklärt, dass er das umstrittene Gefangenenlager Guantánamo auf Kuba offen lassen will.

Seit seinem Amtsantritt hat Donald Trump wenig über das Gefangenenlager Guantánamo gesprochen. Nun macht er offiziell klar, dass er daran festhalten will. Das kommt wenig ...

Viel Pathos, viele Eigenlob - und auch versöhnliche Worte: In seiner mit Spannung erwarteten Rede zur Lage der Nation reicht US-Präsident Donald Trump dem politischen Gegner die Hand, macht Angebote und beschwört die Einigkeit Amerikas. Und dennoch: Ganz frei von spalterischen Elementen ist der Auftritt Trumps nicht.

Aus Sorge vor "islamischen Terroristen" hatte US-Präsident Trump zunächst Flüchtlingen aus aller Welt, zuletzt aus elf Ländern die Einreise verwehrt. Nun haben die USA den Bann aufgehoben - die Regeln aber verschärft.

Jahrzehntelang herrschte Eiszeit zwischen Kuba und den USA. Doch seit einiger Zeit steuern US-Reedereien wieder Havanna mit ihren Kreuzfahrtschiffen an. Die Amerikaner nutzen ...

Am 20. Januar 2018 ist US-Präsident Donald Trumps Amtsantritt genau ein Jahr her. In diesem Jahr hat Trump bei Twitter etwa 3.000 mal auf den Sendeknopf gedrückt. Seine Tweets lösten teilweise heftige Kontroversen aus. Hier ist ein Jahr in Tweets:

Ist er adipös oder nicht? Um die Körperfülle des kontroversen US-Präsidenten Donald Trump entbrennt nach dessen Gesundheits-Check gerade im Netz eine gewichtige Diskussion. Einige behaupten, bei den offiziellen Angaben wurde geschummelt.

Die USA wollen Russland abschrecken - mit kleinformatigen Nuklearwaffen. Das sieht ein Entwurf der neuen amerikanischen Atomwaffendoktrin vor. Kritiker fürchten, dass ein Krieg wahrscheinlicher wird.

Donald Trump hat mit einem neuen Tweet für Aufregung gesorgt: Er hält nichts von der neuen US-Botschaft in London und will sie daher auch nicht offiziell eröffnen. Basta! Was ...

Weltweit herrscht Entsetzen über eine kolportierte Äußerung Donald Trumps. Der US-Präsident soll manche Länder als "Drecksloch-Staaten" bezeichnet haben. Er bestreitet das.

Seit der Islamischen Revolution 1979 besitzt der Iran im Westen das Image als Bösewicht. Dabei tragen Großbritannien und die USA mit dem Putsch gegen Mossadegh 1953 eine Mitverantwortung.

Trumps Republikaner und die Demokraten müssen eine Einigung bei der Einwanderungspolitik finden, sonst droht Hunderttausenden jungen Migranten langfristig die Abschiebung. ...

Millionen kennen ihr Gesicht und das nötige Kleingeld hat sie auch. Aber reicht Moderatorin Oprah Winfrey das, um eine Kandidatur als US-Präsidentin zu starten? Gute Karten hätte sie. Und trotzdem könnte alles nur Gerede sein - nicht zuletzt wegen ihrer Einschaltquoten.

Einmischen? Laufen lassen? Schon isoliert betrachtet sind die Proteste im Iran für den impulsiven US-Präsidenten eine komplizierte Herausforderung. Und dann ist da ja noch der Atomdeal.

Barack Obama schlägt Donald Trump: Ein amerikanisches Meinungsforschungsinstitut hat die US-Bevölkerung auch dieses Jahr wieder gefragt, welche Persönlichkeiten besonders imponiert haben. 

Das erste Weihnachtsfest der britischen Königsfamilie mit Prinz Harrys Verlobter Meghan Markle war nach Angaben des 33 Jahre alten Royals "fantastisch".

Donald Trump war noch gar nicht im Amt, da hofften seine Gegner schon auf ein Amtsenthebungsverfahren. Doch das "Impeachment" hat seine eigene Logik – von der Trump profitiert.

Fünf Jahre lang waren die Erträge der weltweiten Rüstungsproduzenten rückläufig – nun steigt der Absatz wieder, die Rüstungsausgaben gehen nach oben. Was sind die Gründe?

Boris Johnson poltert von Skandal zu Skandal. Kritiker fordern längst seinen Rücktritt, doch der britische Tory-Politiker bleibt einer der mächtigsten Männer im Königreich. Wie kann das sein?

Außenminister Sigmar Gabriel hat eine Wende in der deutschen Außenpolitik gefordert. Die USA sähen Deutschland nicht mehr nur als Partner, sondern manchmal als Gegner. Deshalb müssten die Europäer ihr Schicksal wieder in die eigene Hand nehmen. Doch die Zusammenarbeit mit den USA lässt sich nur schwer durch andere Partnerschaften ersetzen.   

Donald Trump steht massiv unter Druck - aber welche Beweise haben die Russland-Ermittler wirklich? Fünf Gründe, warum sich der US-Präsident aus der Affäre ziehen könnte.

Kriminelle Einwanderer in Massen abschieben, den Iran-Deal kippen, Obamacare abschaffen: Donald Trump hatte sich viel vorgenommen - und konnte im ersten Jahr als Präsident nur wenig umsetzen. Die Bilanz.

Schaffen sie es, unter mehreren Schafen ein bestimmtes wiederzuerkennen? Umgekehrt klappt das: Die Tiere vermögen sich Menschengesichter zu merken, haben Forscher herausgefunden. Zum Einsatz kamen dabei Fotos prominenter Weltbürger.