Hendrik Wüst

Hendrik Wüst ‐ Steckbrief

Name Hendrik Wüst
Bürgerlicher Name Hendrik Josef Wüst
Beruf Politiker, Jurist
Geburtstag
Sternzeichen Krebs
Geburtsort Rhede
Staatsangehörigkeit Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun
Links Homepage von Hendrik Wüst
Twitter-Account von Hendrik Wüst

Hendrik Wüst ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Der deutsche CDU-Politiker Hendrik Josef Wüst wurde am 19. Juli 1975 im westfälischen Rhede geboren. Im Oktober 2021 übernahm er als Nachfolger von Armin Laschets das Amt des Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen. Wüst zählt zum bürgerlich-konservativen Lager der Union.

Mit 15 Jahren gründete Wüst 1990 den lokalen Stadtverband der Jungen Union in seiner Heimatstadt Rhede. Kurz nach dem Abitur wurde Wüst 1995 dortiger Stadtverordneter, und begann im Alter von 20 Jahren sein Jura-Studium in Münster. Nach Stationen in Coesfeld und Brüssel ist Wüst seit 2003 als Rechtsanwalt zugelassen.

2000 wurde Wüst zum JU-Landesvorsitzender gewählt und wurde damit zugleich Mitglied des CDU-Landesvorstandes. 2002 wurde Wüst Mitglied des CDU-Bundesvorstandes und schaffte 2005 mit 58,3 Prozent der gültigen Erststimmen seines Wahlkreis Borken den Einzug in den NRW-Landtag.

Von 2006 bis 2010 war Wüst Generalsekretär der CDU Nordrhein-Westfalen, trat aber von seinem Amt zurück, nachdem bekannt geworden war, dass Gesprächstermine mit dem damaligen Ministerpräsident Jürgen Rüttgers gegen Bezahlung angeboten worden waren.

Seit 2010 war Wüst Geschäftsführer des nordrhein-westfälischen Landesverbandes der Deutschen Zeitungsverleger und der Pressefunk GmbH & Co. KG in Neuss, ab 2014 auch Geschäftsführer der dein.fm Holding GmbH & Co. KG in Düsseldorf.

Nach dem Wahlsieg 2017 verstärkte Wüst erneut sein politisches Engagement und wurde NRW-Minister für Verkehr. 2021 schlug der bisherige Ministerpräsident Armin Laschet, der aufgrund seiner missglückter Kanzlerkandidatur von seinem Amt zurücktrat, Wüst als seinen Nachfolger vor. Am 27. Oktober 2021 gewann Wüst mit 103 Ja-Stimmen die Wahl glatt im ersten Wahlgang und ist seit dem Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.

Bei den Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen im Mai 2022 wurde seine Partei mit 35,7 Prozent stärkste Kraft, während sein Gegenkandidat, Thomas Kutschaty, für die SPD ein historisch schlechtes Ergebnis von 26,7 Prozent einholte. Wüst ist damit für weitere fünf Jahre der Ministerpräsident in NRW.

Wüst ist römisch-katholisch und Hobby-Jäger. Er ist mit der Juristin Katharina verheiratet, Tochter Philippa kam 2021 zur Welt. Die Familie wohnt in Wüsts Heimatort Rhede.

Hendrik Wüst ‐ alle News

Düsseldorf

Spitzen von CDU und Grünen unterzeichnen Koalitionsvertrag

Nordrhein-Westfalen

Sechs Wochen nach Landtagswahl: Parteitage machen Weg frei für Schwarz-Grün

Bonn/Bielefeld

Grüne und schwarze Parteibasis sagt Ja zu Koalition in NRW

Bonn

Wüst dankt CDU-Basis für Wahlsieg gegen alle Widrigkeiten

Düsseldorf

Lienenkämper hört als Finanzminister auf

Bonn/Bielefeld

CDU stimmt schwarz-grünem Koalitionsvertrag im Eiltempo zu

Düsseldorf

Neubaur soll Klimaschutzministerin werden

Düsseldorf

Grüne Jugend ist gegen schwarz-grünen Koalitionsvertrag

Düsseldorf

Koalition: CDU bekommt acht Ministerposten, Grüne vier

Düsseldorf

Wüst kündigt 3000 neue Polizeikräfte jährlich an

Düsseldorf

Wüst kündigt Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs an

Düsseldorf

Koalitionsvertrag trägt für fünf Jahre Schwarz-Grün

Düsseldorf

Wüst kündigt 10.000 neue Lehrkräfte unter Schwarz-Grün an

Düsseldorf

Koalitionsvertrag für Schwarz-Grün in NRW steht

Düsseldorf

Schwarz-grüne Koalitionsverhandlungen kurz vor Abschluss

Formel 1

Nordrhein-Westfalen ehrt Michael Schumacher - Familie nimmt Preis entgegen

Düsseldorf

NRW-Staatspreis für Michael Schumacher

Düsseldorf

Flut-Untersuchungsausschuss in NRW soll fortgesetzt werden

Politik

"Alte Gräben überwinden": CDU und Grüne in NRW einigen sich auf Koalition

NRW

Wüst und Neubaur zufrieden: CDU und Grüne vereinbaren Eckpunkte für Koalition

Nach Landtagswahlen

NRW und Schleswig-Holstein auf dem Weg zu Schwarz-Grün

Nach Landtagswahl

CDU und Grüne in NRW nehmen offiziell Sondierungsgespräche auf

SPD-Führung

Rüffel von Klingbeil für ehrliche Wahlanalyse? Lauterbach reagiert auf Twitter

von Denis Huber
Analyse SPD

Warum die SPD in Nordrhein-Westfalen einen "Kollateralerfolg" errungen hat

von Marco Fieber
Landtagswahl in NRW

Grüne stark wie nie in NRW - So lief der Wahlabend