Reiner Haseloff

Reiner Haseloff ‐ Steckbrief

Name Reiner Haseloff
Bürgerlicher Name Reiner Erich Haseloff
Beruf Politiker
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Bülzig (Sachsen-Anhalt)
Staatsangehörigkeit Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe grau
Augenfarbe blau
Links Homepage von Reiner Haseloff

Reiner Haseloff ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Der deutsche CDU-Politiker Reiner Haseloff ist seit 2011 Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt.

Dr. Reiner Erich Haseloff wurde am 19. Februar 1954 in Bülzig in der damaligen DDR geboren. Seine Vorfahren väterlicherseits lebten bereits seit Jahrhunderten in der Region um Wittenberg, seine Mutter stammte aus Oberschlesien. Haseloff wurde katholisch erzogen und hatte deswegen in der DDR mit Repressalien zu kämpfen.

Seinen Grundwehrdienst für die Nationale Volksarmee (NVA) der DDR leistete Haseloff in zwei Phasen jeweils nach dem Abitur in Halle und nach Abschluss seines Studiums der Physik ab.

Haseloff studierte an der Technischen Universität Dresden und der Humboldt-Universität zu Berlin und schloss mit Diplom ab. Anschließend arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umweltschutz in Lutherstadt Wittenberg und promovierte 1991 an der Berliner Humboldt-Universität. Vor seiner Berufspolitiker-Karriere leitete er von 1992 zehn Jahre lang das Arbeitsamt in Wittenberg und begleitete die großen wirtschaftlichen Umbrüche und Entlassungen der Region.

Seine politische Karriere startete Haseloff 1976 mit dem Eintritt in die CDU, die in der DDR durch die Allmacht der SED kaum politische Einflussnahme hatte. Seit dem Mauerfall gehört Haseloff zum CDU-Landesvorstand in Sachsen-Anhalt und wurde 2004 zum stellvertretenden Landesvorsitzenden der CDU gewählt. Seit Dezember 2008 ist er Mitglied im CDU-Bundesvorstand.

2002 wurde Haseloff zum Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt ernannt, 2006 folgte seine Berufung zum Minister für Wirtschaft und Arbeit unter Ministerpräsident Wolfgang Böhmer. Haseloff folgte ihm 2011 ins Amt, nachdem sich Böhmer aus Altersgründen aus der Politik zurückgezogen hatte.

Nach seiner Wiederwahl 2016 regiert Haseloff mit einer schwarz-rot-grünen - der sogenannten "Kenia-Koalition". Es ist die erste dieser Art in Deutschland. 2020 drohte ein Bruch der Koalition, in dessen Folge Haseloff seinen Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) aus dem Amt entließ.

Haseloff ist seit 1976 mit seiner Frau Gabriele verheiratet. Das Paar hat zwei Söhne und fünf Enkelkinder.

Reiner Haseloff ‐ alle News

Magdeburg

60 Prozent der Sachsen-Anhalter vollständig geimpft

Berlin/Prag

Haseloff in Tschechien: Gespräche über EU, Kohle, Hochwasser

Magdeburg

Tausende Besucher beim Landeserntedankfest in Magdeburg

Halle

Merkel-Rede am Tag der Deutschen Einheit «historischer Akt»

Halle

Einheitsfest eröffnet: Bundesländer präsentieren sich

Magdeburg

Hitzige Debatten in Landtagssitzung mit neuer Regierung

Magdeburg

Koalition: Linke und Grüne vermissen Fortschritt

Video Sachsen-Anhalt

Zitterpartie in Magdeburg: Reiner Haseloff bleibt Ministerpräsident

Sachsen-Anhalt

Haseloff als Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt wiedergewählt

Magdeburg/Potsdam

SPD-Regierungschef Woidke lobt CDU-Kollegen Haseloff

Magdeburg

Haseloff: «Froh, dass wir jetzt nach vorne starten können»

Magdeburg

Borgwardt: Vor Ministerpräsidentenwahl keine Diskussion

Magdeburg

Landtagssitzung in Magdeburg nochmals unterbrochen

Magdeburg

Haseloff erneut Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt

Magdeburg

Landtagssitzung: Haseloff stellt sich zweitem Wahlgang

Magdeburg

Pähle: «Kein schönes Signal als Startschuss für Koalition»

Magdeburg

Lüddemann: Bloßstellung Haseloffs ist unverständlich

Magdeburg

Haseloff verpasst Mehrheit im 1. Wahlgang

Magdeburg

Koalitionsfraktionen: Wohl einstimmiges Votum für Haseloff

Regierungsbündnis

Sachsen-Anhalt bekommt schwarz-rot-gelbe Landesregierung

Urteil

Der Rundfunkbeitrag wird vorläufig teurer: Was heißt das jetzt genau?

Interview SPD

Martin Schulz: "Es kann nicht sein, dass Deutschland beinahe Schlusslicht ist"

von Matthias Kohlmaier
Kritik Maischberger

Söder startet Gegenangriff im Maskenstreit: Nicht Spahn, sondern Heil soll gehen

von Christian Bartlau
Analyse Wahlen

Warum der Absturz in Sachsen-Anhalt für die Linkspartei zum Problem wird

von Timo Lehmann
Kritik Hart aber fair

Geht die Demokratie kaputt? Talkgäste bekommen mächtig Puls bei Plasberg

von Thomas Fritz