Regierungsbildung in Deutschland

Die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag fand am 24. September 2017 statt. Demnach bleiben CDU/CSU stärkste Kraft, die SPD sinkt auf fast 20,5 Prozent und die AfD wird drittstärkste Kraft. Die FDP zieht mit 10,7 Prozent wieder in den Bundestag ein. Die Grüne kommen auf 8,9 Prozent und die Linke auf 9,2 Prozentpunkte. Im Anschluss sollte die Möglichkeit einer schwarz-grün-gelben Regierungskoalition sondiert werden. Doch nach rund vier Wochen zäher Verhandlungen erklärte FDP-Chef Christian Lindner Jamaika einseitig für gescheitert. Die Reaktionen auf das Jamaika-Ende vielen emotional aus. Lindner begründete seine Entscheidung mit Prinzipien-Treue. Kanzlerin Angela Merkel zeigte sich ernüchtert. Gibt es nun Neuwahlen, eine Minderheitsregierung oder eine neue GroKo? Hier finden sie aktuelle News zur schwierigen Regierungsbildung nach der Bundestagswahl 2017 in Deutschland.

Wahlzettel, Wahlhelfer, Wahllokale, Briefwahl, Wahlkampf der Parteien: Welches Sümmchen kommt bei einer Wahl auf Bundesebene zusammen?

Das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft hat sich die Wahlprogramme der Bundestags-Parteien angesehen und kommt zu einem vernichtenden Urteil.

Die Parteienlandschaft in Deutschland ist langweilig und Wahlprogramme sind sowieso alle gleich? Von wegen! Für jeden gibt es die passende Partei - sogar für Nichtwähler.

FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle hat sich zu seinem schweren Sturz vom Freitagabend geäußert. "Ich bin da Opfer meiner eigenen Dynamik geworden", sagte er.

FDP-Spitzenkandidat Rainer Brüderle zieht sich bei Wahlkampf-Veranstaltung mehrere Brüche zu.

Vereinter Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde: Die Erstplatzierten der Landeslisten der Piratenpartei sollen den Bundestag entern.

Acht gleichberechtigte Spitzenkandidaten um Gregor Gysi und Sahra Wagenknecht werden von der Linken ins Rennen geschickt.

Mit Angela Merkel als Spitzenkandidatin muss der CDU nicht bange sein. Die Kanzlerin ist eine gewiefte Machtpolitikerin. Sie weiß, wie man Wahlen gewinnt.

Rainer Brüderle ist der Hoffnungsträger mit liberaler Kernkompetenz. Mit ihm will die FDP bei der Bundestagswahl die Fünf-Prozent-Hürde schaffen.

Im Spitzenduo der Grünen gibt Katrin Göring-Eckardt den wert-konservativen Part. Das kommt offenbar bei der in die Jahre gekommenen grünen Klientel gut an.

Jürgen Trittin will es noch einmal wissen - und seine Chancen bei der Bundestagswahl sind nicht schlecht. Die Grünen streben wieder an die Macht.

Noch vor Monaten rangierten sie bei 13 Prozent, doch dann folgte der Absturz. Zuletzt fielen die Freibeuter nur noch durch Dauerzoff und Selbstzerfleischung auf. Auf dem Bundesparteitag im bayerischen Neumarkt soll am Wochenende der Befreiungsschlag gelingen. Lässt sich der Absturz noch stoppen?

Vom Bundeswahlleiter und der Fünf-Prozent-Hürde bis zum Wahl-O-Mat. Wir erläutern die wichtigsten Fachbegriffe rund um die Bundestagswahl.

Die SPD hofft, dass Peer Steinbrück die CDU in ihre Schranken weisen kann. Der Kanzlerkandidat mit "klarer Kante" gibt jedoch immer wieder den "Pannen-Peer".

Die Bundestagswahl am 22. September wird zu einem großen Teil mit Hilfe des Internets entschieden werden. Dieser Meinung sind 37 Prozent aller Wahlberechtigten in Deutschland.

Was macht Angela Merkel, wenn sie nicht gerade als Kanzlerin arbeitet? Und wer ist eigentlich dieser Peer Steinbrück, außer SPD-Spitzenkandidat? Werfen wir einen kleinen Blick hinter die Kulissen.

In Angela Merkels Bundeskabinett sind die Spitzenpositionen von 15 Ressorts zu besetzen. Wir stellen die verantwortlichen Ministerinnen und Minister vor.

Mit diesen Plakaten ziehen Merkel und Co. in den Wahlkampf um den Bundestag.