Zwischen dem FC Ingolstadt und Borussia Dortmund geht es um mehr als Fußball, Kevin Kuranyi und Philipp Lahm treffen sich auf ein Glas Nutella und im Ruhrpott verwirren Darmstädter Hippies den FC Schalke 04. Unsere (wie immer nicht ganz ernst gemeinte) Vorschau auf den 2. Spieltag der Bundesliga.

Eine Glosse
von Swen Thissen, Chef vom Dienst Mobile & Social Media (nicht mehr im Unternehmen)

Kerzenschein und ein Glas Nutella

Dass sich der FC Bayern München in dieser Saison in der Bundesliga zu Tode langweilen wird, haben wir schon vor einer Woche an dieser Stelle festgestellt. Mit dem VfL Wolfsburg steigt der einzige potenzielle Konkurrent schon jetzt freiwillig aus dem Titelrennen aus: Weil der Pokalsieger (höchstwahrscheinlich) Kevin De Bruyne verkauft, können wir uns also ab sofort liebevoll um die kleinen, netten Randgeschichten kümmern.

FC Bayern veröffentlicht erstes Bild seiner neuen Stars in Tracht.

Beginnen wir mit einer Auffrischung: Bayerns neuer Superstar Douglas Costa besteht darauf, dass sein Name ausgesprochen wird wie der Nachname des Schauspielers Michael Douglas. Also Daaagles. Es sei denn, Sie sind Thomas Müller - dann machen Sie natürlich alles anders. Wir weisen auf dieses Thema vor allem deshalb noch einmal hin, weil wir hoffen, dass der Hoffenheimer Stadionsprecher diesen Text liest. Es könnte nämlich passieren, dass er am Samstag während des Spiels den Namen ein paar Mal wird nennen müssen.

Trotz drohender Klatsche könnte es in Hoffenheim romantisch werden: Es kommt zum großen Wiedersehen von Philipp Lahm und Kevin Kuranyi. Das ist die optimale Gelegenheit, um bei Kerzenschein und einem großen Glas Nutella am späten Abend durchs Fotoalbum zu blättern und gemeinsam an gute, alte Zeiten in Stuttgart zu denken. Schöne Bilder gibt es. Vorgeschmack gefällig?

Arturo Vidal und Douglas Costa veredeln das Spiel des FC Bayern München auf verschiedenen Ebenen. Die beiden füllen genau die Lücken aus, die zuletzt für Probleme gesorgt haben. Eine neue Situation für Xabi Alonso und Franck Ribéry - sie spüren die starke Konkurrenz schon jetzt.

Knutschende Hippies im Pott

Der FC Schalke 04 steht in der zweiten Runde des DFB-Pokals (!), gewann das erste Ligaspiel der Saison überzeugend (!!) und hat mit André Breitenreiter einen Trainer, der für echte Aufbruchstimmung sorgt (!!!) - was ist nur mit dem guten, alten Chaos-Verein los?

Würden wir hier nicht von S04 sprechen, wären wir uns sicher, dass die "Knappen" am Samstag den Traumstart in die Saison perfekt machen.

Auf dem Papier spricht vor der Partie gegen Aufsteiger Darmstadt alles für die Gastgeber. Wären da nicht die kickenden Hippies des Gegners. Sie haben wilde Frisuren, tragen riesige Bärte und knutschen mitten auf dem Platz - das könnte für den einen oder anderen Kumpel aus dem Ruhrpott zu viel des Guten sein.

Zusatz-Joker der Darmstädter ist Marcel Heller: Er hat nicht nur am ersten Spieltag zwei Tore geschossen, sondern wird von manchen Fußballfans wegen seines ihm eigenen Laufstils "Ente" gerufen. Und wenn ein Schalker "Ente" hört, zuckt er zusammen. Grundsätzlich. Immer. Und denkt an Lippens. "Ente" Lippens. Eine der Legenden von Erzrivale Rot-Weiss Essen (und obendrauf Ex-Spieler von der noch unbeliebteren Borussia aus Dortmund). Weshalb wir nicht ausschließen wollen, dass Schalke am Samstag vielleicht doch zum ersten Mal in dieser Saison stolpert. Denn gegen "Ente" und Hippies weiß man nie, was geschieht.

Wir brauchen Scheißhausparolen!

Bruno Labbadia hat in dieser Woche gesagt, dass er bewusst auf "Scheißhausparolen verzichten" wolle, weil die ohnehin nichts bringen. Da hat der Trainer des Hamburger SV natürlich Recht. Was uns allerdings nicht daran hindert, eine dieser Parolen rauszuhauen: Wenn der HSV am Samstag auch noch gegen den VfB Stuttgart verliert, ist die Kacke schon wieder mächtig am Dampfen.

Die Neuauflage des Abstiegskampf-Finales der Vorsaison, die lustigerweise zur Topspiel-Zeit am Samstagabend angepfiffen wird, ist die spannendste Partie des Wochenendes. Denn (mindestens) eines der Sorgenkinder hat nach dem Spiel einen Fehlstart in die Saison hingelegt.

Watzke ist nach schwachem BVB-Auftritt sauer auf sein Team.

Bauchgefühl: Stuttgart gewinnt - und Emir Spahic fliegt vom Platz. Seinen Frust ("Halt die Fresse. Sonst hau ich dir aufs Maul!" - "Ihr Pussys geht mir besser aus dem Weg") darf er ja nicht mehr an den Mitspielern auslassen. Dann muss halt ein Gegenspieler dran glauben. Ohren auf, Schiedsrichter Günter Perl!

Zambrano vs. Großkreutz - wäre lustig geworden

Euphorie in Frankfurt! Armin Veh kehrt erstmals als alter, neuer Trainer in die heimische Arena zurück, Fußballgott Alex Meier ist wieder ins Lauftraining eingestiegen und der Auftritt in Wolfsburg machte - trotz knapper Niederlage - Hoffnung auf eine gute Runde. Viel wichtiger jedoch ist: Kevin Großkreutz kommt nicht zur Eintracht. Das mag aus sportlicher Sicht bedauerlich sein, doch seien wir ehrlich: Welcher Nicht-Dortmunder wünscht sich Kevin Großkreutz in seiner Mannschaft? Schade ist's dennoch irgendwie. Eine Trainingsprügelei zwischen Carlos Zambrano und Großkreutz hätte amüsant werden können. Ebenso wie die Laune der Fans. "Wenn Großkreutz zur Eintracht kommt, kaufe ich mir drei Kilo Popcorn, sechs Liter Apfelwein und nehme mir zwei Tage Urlaub - nur um mich über die Reaktionen der Fans auf Facebook und Twitter zu amüsieren", schrieb mir ein Bekannter am Mittwoch.

Ohne Großkreutz tritt Frankfurt am Samstag gegen Augsburg an - und wird natürlich die Partie gewinnen. Auf eine sportliche Begründung für diese Prognose verzichte ich bewusst und schicke herzliche Grüße an die Kollegin Sabrina Kammerer, die hin und wieder durch ein wenig Augsburger Übermut auffällt:

Schlager-Schlacht mit dem BVB

Odds BK, ein Fußball-Zwerg in Reinkultur, machte am Donnerstag aus seinem Vereinsnamen ein Spieltagsmotto: "Och, die Dortmunder sind bestimmt Kanonenfutter!" Klappte auch ganz hervorragend, zumindest in der ersten halben Stunde der Partie, als die Dortmunder beim Stand von 3:0 für die Gastgeber ziemlich doof aus der Wäsche schauten.

Wer sich da schon über das Europa-Aus der Tuchel-Elf amüsierte, wurde eine Stunde später eines Besseren belehrt. "Wer Borussia Dortmund abschreibt, macht einen Fehler", hatte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zwei Tage zuvor noch in bester Uli-Hoeneß-Manier in die Welt hinausposaunt. Odds BK kann davon nun ein Lied singen.

Am Sonntag tritt die Borussia beim nächsten Fußball-Zwerg an, wobei es auswärts gegen den FC Ingolstadt um viel mehr geht als um Fußball: Wenn Lukas Hinterseer, der Neffe von Hansi, auf die bekennenden Helene-Fischer-Ultras aus Dortmund trifft, ist das eine Schlager-Schlacht, die zur Not auch zu später Stunde in einer Karaoke-Bar in der Ingolstädter Innenstadt entschieden werden könnte.

Rein sportlich betrachtet hat der Wolfsberger AC FCI-Coach Ralph Hasenhüttl die Arbeit abgenommen. Die Taktik des Aufsteigers dürfte folgende, für Odds BK gewtitterte Marschroute sein:

Vielleicht ist das eine Warnung für Thomas Tuchel. Der hatte nach dem Spiel in Norwegen nämlich gesagt: "Wir waren auf das, was wir am Anfang erlebt haben, nicht vorbereitet." Diesen Satz lassen wir einfach mal so stehen ...

Die Partien des 2. Spieltags:

Freitag, 21.08.2015

Hertha BSC1:1Bremen20:30 Uhr

Samstag, 22.08.2015:

FC Schalke 04-Darmstadt15:30 Uhr
Frankfurt-Augsburg15:30 Uhr
Köln-Wolfsburg15:30 Uhr
Hannover-Leverkusen15:30 Uhr
Hoffenheim-FC Bayern15:30 Uhr
Hamburger SV-VfB Stuttgart18:30 Uhr

Sonntag, 23.08.2015:

Ingolstadt-Dortmund15:30 Uhr
Mönchengladbach-1. FSV Mainz 0517:30 Uhr