Der FC Bayern München und Bayer Leverkusen stehen in einem Endspiel des DFB-Pokals, das es in dessen Geschichte so noch nie gegeben hat. Es findet aufgrund der Infektionsgefahr mit dem Coronavirus ohne Zuschauer statt. Wir haben für Sie zusammengetragen, was sie zum 77. deutschen Pokalfinale sonst noch wissen müssen.

Mehr DFB-Pokal-Themen finden Sie hier

Zum 77. Mal findet das Endspiel um den DFB-Pokal statt. Am 4. Juli treffen im Berliner Olympiastadion ab 20 Uhr Titelverteidiger FC Bayern München und Bayer 04 Leverkusen aufeinander - doch die ehrwürdige Arena wird offiziell leer sein. Das gab es in der 1935 begonnenen Geschichte des deutschen Pokals nie zuvor. Grund dafür, dass keine Fans zugelassen sind, ist die Ansteckungsgefahr mit dem Coronavirus.

Wieviele Personen dürfen im Stadion sein?

Die Austragung des Endspiels um den DFB-Pokal ist nur unter strengen Hygieneregeln möglich. Nach der derzeit gültigen Infektionsschutzverordnung des Berliner Senats sind im Freien nur Veranstaltungen mit bis zu 1.000 Menschen möglich. Knapp 700 Personen im und um das Stadion, das in drei Zonen eingeteilt ist, sind notwendig, um den Ablauf des Finals zu gewährleisten.

Das Berliner Olympiastadion ist seit 1985 ständiger Austragungsort des DFB-Pokal-Endspiels. Davor fanden aber auch die Finalspiele von 1936, 1938, 1939, 1940, 1941 und 1942 dort statt.

Die Spieler von Rekordmeister FC Bayern München werden sich in der Heimkabine bereitmachen. Bayer Leverkusen bekommt die Gästekabine zugeteilt, wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte.

Den Pokal überreichen im Anschluss an das Endspiel DFB-Präsident Fritz Keller und Generalsekretär Friedrich Curtius. Bundestrainer Joachim Löw und DFB-Direktor Oliver Bierhoff werden ebenfalls vor Ort sein.

Wo kann ich das DFB-Pokal-Endspiel sehen?

Die ARD und Pay-TV-Sender Sky übertragen das Finale zwischen Bayern München und Bayer Leverkusen live ab 20 Uhr. Sie können es aber natürlich auch bei uns im Ticker verfolgen.

Vom Datum her ist es das späteste Finale seit 1974. Der DFB-Pokalsieger der Saison 1973/74 wurde wegen der Austragung der WM 1974 in Deutschland erst am 17. August 1974 ausgespielt. Damals bezwang Eintracht Frankfurt den Hamburger SV im Rheinstadion in Düsseldorf mit 3:1 nach Verlängerung.

Wer pfeift das DFB-Pokal-Endspiel?

Der Schiedsrichter des Finals ist der Wiesbadener Tobias Welz.

Der 42-Jährige hatte bereits das Endspiel 2019 zwischen Bayern München und RB Leipzig leiten sollen, musste jedoch verletzt passen. Ihn vertrat sein Tobias Stieler.

Welz kam in der Saison 2019/20 im Rahmen des DFB-Pokals nicht zum Einsatz und leitete im DFB-Pokal auch noch nie eine Partie des FC Bayern München.

Bayer Leverkusen kennt Welz vom 5:0-Sieg in Mönchengladbach in der 2. Hauptrunde am 31. Oktober 2018 und vom 0:1 nach Verlängerung daheim gegen den 1. FC Kaiserslautern im Viertelfinale des DFB-Pokals am 12. Februar 2014.

In der Saison 2019/20 kam FIFA-Referee Welz in sieben Partien der Bundesliga zum Einsatz, leitete außerdem drei Spiele in der 2. Bundesliga und eines in der 3. Liga. Zuletzt stand Welz beim 3:1 von Borussia Mönchengladbach am 33. Bundesligaspieltag in Paderborn am 20. Juni auf dem Platz. Eine Begegnung mit Beteiligung Bayerns oder Bayers leitete Welz 2019/20 nicht.

Warum ist der FC Bayern München favorisiert?

Für den Rekordpokalsieger FC Bayern ist es die 24. Teilnahme am DFB-Pokal-Endspiel und die dritte nacheinander. 2019 schlugen die Bayern im Endspiel RB Leipzig 3:0. 2018 brachte Eintracht Frankfurt den Münchnern mit einem 3:1 deren vierte und bislang letzte Niederlage in einem Pokalfinale bei.

Erstmals zog der FC Bayern München 1957 ins Finale des DFB-Pokals ein. Er schlug am 29. Dezember 1957 auf schneebedecktem Boden Fortuna Düsseldorf mit 1:0. Nie davor oder danach wurde ein DFB-Pokalsieger vom Ende der Saison zeitlich weiter entfernt ermittelt.

Eine Woche nach dem Gewinn der 30. Deutschen Meisterschaft winkt den Münchnern am 4. Juli 2020 ihr 20. Pokalsieg. Er wäre gleichbedeutend mit dem 13. Double der Vereinsgeschichte.

War Bayer Leverkusen schon mal Pokalsieger?

Zwischen 1987 und 1997 stand der FC Bayern München ein Jahrzehnt lang nicht im Finale des DFB-Pokals. In diese Zeit fällt Bayer Leverkusens erste Teilnahme am Endspiel - und der bislang einzige Pokalsieg des Werksklubs in dessen Geschichte.

Am 12. Juni 1993 sorgte ein Treffer Ulf Kirstens gegen die Amateure von Hertha BSC Berlin für einen 1:0-Sieg.

Am 11. Mai 2002 drang Leverkusen ein zweites Mal bis ins Endspiel des DFB-Pokals vor und unterlag dem FC Schalke 04 mit 2:4.

Am 30. Mai 2009 scheiterte Leverkusens dritter Anlauf, DFB-Pokalsieger zu werden. Werder Bremens Mesut Özil sorgte damals für den einzigen Treffer der Begegnung in Berlin.

Wie steht es im direkten Vergleich zwischen Bayern und Bayer?

Der FC Bayern München und Bayer Leverkusen stehen sich zum 92. Mal in einem Pflichtspiel gegenüber. 55 Siege gehen auf das Konto der Bayern, 20-mal gewann Leverkusen. Dazu gab es bisher 16 Unentschieden.

Im Rahmen des DFB-Pokals setzte sich in sechs Duellen fünfmal der FC Bayern durch, zuletzt im Halbfinale am 17. April 2018 mit 6:2.

Aus der damaligen Anfangself der Münchner stehen mit Sven Ulreich, David Alaba, Jerome Boateng, Joshua Kimmich, Javi Martinez, Thiago, Thomas Müller und Robert Lewandowski noch immer acht Spieler im Kader.

Auf Seiten der Leverkusener sind es aus der damaligen Startelf Lars und Sven Bender, Jonathan Tah, Panagiotis Retsos, Julian Baumgartlinger, Charles Aranguiz, Karim Bellarabi, Kai Havertz und Kevin Volland, also sogar neun Akteure.

In der abgelaufenen Bundesligasaison gewann Leverkusen das Hinspiel in München am 30. November 2019 mit 2:1. Die Bayern revanchierten sich am 6. Juni 2020 mit einem 4:2 in Leverkusen im Rückspiel.

Der Weg des FC Bayern München ins Endspiel nach Berlin:

  • 1. Hauptrunde (12. August 2019): FC Energie Cottbus gegen FC Bayern München 1:3
  • 2. Hauptrunde (29. Oktober 2019): VfL Bochum gegen FC Bayern München 1:2
  • Achtelfinale (5. Februar 2020): FC Bayern München gegen TSG 1899 Hoffenheim 4:3
  • Viertelfinale (3. März 2020): FC Schalke 04 gegen FC Bayern München 0:1
  • Halbfinale (10. Juni 2020): FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt 2:1

Bester Torschütze des FC Bayern München im laufenden DFB-Pokal-Wettbewerb ist mit vier Treffern Robert Lewandowski.

Der Weg Bayer Leverkusens ins Endspiel nach Berlin:

  • 1. Hauptrunde (10. August 2019): Alemannia Aachen gegen Bayer Leverkusen 1:4
  • 2. Hauptrunde (29. Oktober 2019): Bayer Leverkusen gegen SC Paderborn 1:0
  • Achtelfinale (5. Februar 2020): Bayer Leverkusen gegen VfB Stuttgart 2:1
  • Viertelfinale (4. März 2020): Bayer Leverkusen gegen Union Berlin 3:1
  • Halbfinale (9. Juni 2020): 1. FC Saarbrücken gegen Bayer Leverkusen 0:3

Bester Torschütze Bayer Leverkusen im laufenden DFB-Pokal-Wettbewerb ist mit drei Treffern Lucas Alario.

Bildergalerie starten

DFB-Pokal: Die größten Pokal-Sensationen

Der DFB-Pokal geht in die nächste Saison und schon gab es wieder die ersten Überraschungen. Jahr für Jahr bewahrheitet sich aufs Neue, dass der Pokal seine eigenen Gesetze hat, weil der klassenhöhere Verein den Außenseiter unterschätzt. Wir zeigen Ihnen die größten Pokal-Sensationen.