Armin Laschet

Armin Laschet ‐ Steckbrief

Name Armin Laschet
Beruf Ministerpräsident, Mitglied des Landtages, Landesminister, Journalist, Jurist, Mitglied des Bundestages, Abgeordneter
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Aachen-Burtscheid / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 170 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Links armin-laschet.de

Armin Laschet ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Armin Laschet wurde am 18. Februar 1961 in Aachen in eine Bergarbeiterfamilie geboren. Sein Engagement für die Gemeinschaft startete früh. Schon als Schüler war er in der Pfarr- und Jugendarbeit in der katholischen Gemeinde im Stadtteil Burtscheid aktiv.

Nach dem Abitur ging er zum Studium nach München, wo er sich für Rechts- und Staatswissenschaften einschrieb. Nach dem ersten Staatsexamen in Jura, das er 1987 ablegte, schlug er zunächst eine Laufbahn als Journalist ein. Er arbeitete für verschiedene bayerische Rundfunksender und das Bayerische Fernsehen als Korrespondent in Bonn und wurde später zum Verlagsleiter und Geschäftsführer der Einhard-Verlags GmbH.

Laschets politische Laufbahn begann mit 18. Damals wurde der Aachener Mitglied der CDU und engagierte sich zunächst in der Kommunalpolitik seiner Heimatstadt. Von 1987 bis 1994 war er wissenschaftlicher Berater der damaligen Präsidentin des Deutschen Bundestages Rita Süssmuth. Von 1994 bis 1998 saß Laschet aufgrund seines Direktmandates für den Wahlkreis Aachen-Stadt im Deutschen Bundestag.

Zwischen 1999 und 2005 hatte er einen Sitz im Europäischen Parlament. Zwischen 2005 und 2010 war Laschet Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration im Kabinett Rüttgers in Nordrhein-Westfalen.

Seit 2008 ist er Mitglied des Bundesvorstandes der CDU. 2010 kandidierte er für den Vorsitz seiner Partei in Nordrhein Westfalen, unterlag aber seinem Gegenkandidaten Norbert Röttgen. Zwei Jahre später verzichtete dieser auf eine erneute Kandidatur.

Laschet wurde am 30. Juni 2012 zum Vorsitzenden der NRW-CDU gewählt und bekleidet das Amt bis heute. Im Dezember 2012 wurde er außerdem zum stellvertretenden Vorsitzenden der CDU im Bund.

Armin Laschet ist Spitzenkandidat seiner Partei für die Landtagswahlen 2017 in NRW, die sie gewinnt. Am 27. Juni 2017 wird Laschet offiziell als Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen gewählt und vereidigt.

Armin Laschet ‐ alle News

Bexbach

Straßenkarneval: Bund Deutscher Karneval gegen frühe Absagen

Berlin

Kreise: Laschet wirbt für Corona-Hotspot-Strategie

München

Söder: Mein Platz ist immer in Bayern

Union

Bundeskanzler Markus Söder? "Mein Platz ist in Bayern. Aber ..."

Berlin

Söder: Wer Krisen meistert kann Kanzlerkandidat werden

Berlin

Hans: Laschet, Merz und Röttgen sollten sich zusammensetzen

Berlin

Laschet: Am Team mit Spahn hat sich nichts geändert

Kanzlerkandidatur

Stoibers Ex-Wahlkampfmanager Spreng schreibt Laschet in Kanzlerfrage ab

Berlin/Düsseldorf

NRW steigt aus der Kohle aus - Laschet: Guter Tag für NRW

Kritik Polit-Talk

Irgendwas mit Solidarität bei "Maybrit Illner" - "Laschet hat sich entkanzlert"

von Christian Vock
Düsseldorf/Essen

Karstadt-Eigentümer sicherte Laschet Erhalt von Filialen zu

Düsseldorf

Landesverdienstorden: Laschet ehrt Emcke und Berben

Düsseldorf

NRW schultert 185-Millionen-Euro-Paket für die Kultur

Coronakrise

Laschet will keine Corona-Massentests in NRW - Maskenpflicht wird verlängert

Morning Briefing

Promis hinter Joe Biden könnten zur Gefahr für Trumps Wiederwahl werden

von Gabor Steingart
Düsseldorf

Laschet lobt Entschädigung für Steinkohlekraftwerke

Berlin

Merz: Ich hätte mich enger mit Söder abgestimmt

FC Schalke 04

Schalker Chaos-Tage: Tönnies tritt ab - Bürgschaft wirft Fragen auf

Video Coronavirus

Getestete Gütersloher: "Wo wir hinfahren, sind wir jetzt die sichersten Gäste"

Live Nordrhein-Westfalen

Corona-Lockdown in Gütersloh: Armin Laschet gibt ein Update

Kolumne Morning Briefing

Das Duell spitzt sich zu: Söder oder Spahn - es kann nur einen geben

von Gabor Steingart
Coronakrise

Laschet: Lockdown in Gütersloh verlängert - Warendorf atmet auf

Video Nordrhein-Westfalen

Landesregierung in NRW verlängert den Lockdown im Landkreis Gütersloh

Live Fleischskandal

Live: Laschet zum Tönnies-Skandal: Wie geht es weiter?

Wahlkampf

SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil: CDU-Kandidat Laschet "nicht kanzlertauglich"