Bundesregierung

Senkung der EEG-Umlage für Landstrom, 140 Millionen Euro für Investitionen: Bund und Küstenländer wollen das Tempo bei der Energie aus der Steckdose für Kreuzfahrt- und Containerschiffe deutlich erhöhen.

Der baden-württembergischen Städtetag begrüßt die wohl weiterhin bestehende Umsatzsteuerbefreiung von Volkshochschulkursen.

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es seit vier Jahren eine Stiftung, die ehrenamtlich Tätige unterstützt. Nun plant auch der Bund eine solche Einrichtung.

Der BUND und Greenpeace haben die Klima-Proteste in Berlin positiv bewertet.

Klimaaktivisten wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei ihrem geplanten Besuch des Gewerkschaftstags der IG Metall mit Protesten empfangen.

Das Klimapaket der Bundesregierung sorgt in Thüringen weiter für Debatten. CDU-Chef Mohring gibt sogar ein Waahlversprechen ab.

Eine "Menschheitsherausforderung" sei der Klimawandel, sagt Kanzlerin Merkel.

Das Klimapaket nimmt die erste Hürde: Das Bundeskabinett hat das umstrittene Gesetzesvorhaben nun verabschiedet. Deutschland will damit seine Klimaziele für das Jahr 2030 erreichen. Der Bundestag muss noch zustimmen.

Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) drückt bei der Umsetzung des Klimapakets der Bundesregierung aufs Tempo.

Die Kreise Nordfriesland und Dithmarschen haben den Bund und das Land Schleswig-Holstein aufgefordert, bei der Energieerzeugung dem Klimaschutz mehr Gewicht zu geben.

In Hessen profitiert nur ein Bruchteil der Kinder mit Grundsicherung vom zusätzlichen Bildungs- und Teilhabepaket der Bundesregierung.

In Rheinland-Pfalz und dem Saarland werden so wenigen Kinder wie in keinem anderen Bundesland Leistungen aus dem zusätzlichen Bildungs- und Teilhabepaket der Bundesregierung bewilligt.

In Baden-Württemberg profitiert nur ein Bruchteil der Kinder mit Grundsicherung vom zusätzlichen Bildungs- und Teilhabepaket der Bundesregierung.

Frischer Wind statt Flaute: Die norddeutschen Länder und der Bund wollen der Offshore-Windkraft neuen Schub verleihen.

Mit einem alltagstauglichen Vergleich nimmt Niedersachsens Ministerpräsident Weil den geplanten CO2-Preis aufs Korn.

Umweltschützern ging das Klimakonzept der Bundesregierung lange nicht weit genug. Ein neuer Entwurf aus dem Umweltministerium bringt sie nun richtig auf die Palme. Kanzlerin Merkel verteidigt die Pläne.

Eine private Steuererklärung erstellen – das verbinden viele mit zeitraubendem Abtippen und einer Menge Frust. Damit Steuerpflichtige nicht auch noch diejenigen Daten eingeben müssen, die dem Finanzamt schon längst vorliegen, gibt es seit einigen Jahren die sogenannte vorausgefüllte Steuererklärung. Diese macht Steuerpflichtigen das Leben zumindest ein wenig leichter.

Die Seenotretterin sprach am Montag am Großen Stern in Berlin während der Kundgebung der Bewegung "Extinction Rebellion".

Umweltschützern geht das Klimakonzept der Bundesregierung lange nicht weit genug. Ein neuer Entwurf aus dem Umweltministerium bringt sie nun richtig auf die Palme.

Fliegen teurer machen und Bahnfahren im Gegenzug billiger - das ist eines der Ziele aus dem Klimaprogramm der Bundesregierung. Jetzt gibt es erste Zahlen dazu, wie das konkret aussehen könnte.

Die Bundesregierung will am kommenden Mittwoch ihr Klimaschutzgesetz verabschieden. Zuvor wurde es vielfach als zu lax kritisiert. Doch anstatt noch das Klimapaket noch einmal nachzuschärfen, werden die Regelungen einem Bericht zufolge wohl noch weiter abgeschwächt.

Im September hat die Bundesregierung ihr Klimakonzept vorgestellt. Doch der große Wurf, der vielfach angekündigt wurde, kam nicht. Stattdessen riefen die Pläne massive Kritik hervor, vielen Bürgern und Umweltschützern gehen die Vorhaben nicht weit genug. Doch anstatt noch das Klimapaket noch einmal nachzuschärfen, werden die Regelungen einem Bericht zufolge wohl noch weiter abgeschwächt.

Ein bisher unter Verschluss gehaltenes Video soll helfen, Behördenfehler rund um den Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz aus dem Dezember 2016 aufzuklären.

Die Klimaaktivisten lassen nicht locker: "Fridays for Future" kündigt den nächsten globalen Aktionstag an und auch die Gruppe Extinction Rebellion erhöht den Druck auf die Politik.