Donald Trump

Die Maschine des US-Präsidenten soll nach den Plänen von Donald Trump künftig bunter werden: Die Air Force One soll künftig in den Farben der US-Flagge erstrahlen.

Von wegen basta. Die Nachwehen vom denkwürdigen Auftritt von US-Präsident Trump auf dem Helsinki-Gipfel mit Kremlchef Putin halten an. Erst muss Trump öffentlich zurückrudern, dann legt er gegen einen Kritiker nach. Und auch Kanzlerin Merkel bekommt ihr Fett weg.

Nach dem Gipfel mit Kremlchef Putin schlägt US-Präsident Trump in der Heimat eine Welle der Empörung entgegen. Trump macht dafür die Medien verantwortlich. Doch die Kritik geht weit darüber hinaus.

Donald Trump hat in einem Interview Angela Merkel erneut für ihre Flüchtlingspolitik kritisiert. Zuwanderung habe der Bundeskanzlerin schwer geschadet. Auch die Demokraten bekamen ihr Fett weg.

Viel mehr als Absichtserklärungen und schöne Bilder für die Kameras brachte das Treffen von Donald Trump und Wladimir Putin in Helsinki nicht. Sie wollen künftig an einer besseren Beziehung ihrer Ländern arbeiten, betonten die beiden. Viel greifbarer war dagegen der finstere Verdacht, der das Treffen in Finnlands Hauptstadt überschattete.

Arnold Schwarzenegger hat Donald Trumps Auftritt beim Gipfeltreffen mit Wladimir Putin zum Anlass genommen, erneut gegen den US-Präsidenten zu schießen. Er bezeichnete Trump als Fanboy, der bei der Pressekonferenz wie eine kleine, nasse Nudel herumstand. 

Das Urteil fällt größtenteils vernichtend aus: Donald Trumps Gipfeltreffen mit Wladimir Putin brachte dem US-Präsidenten nicht den erhofften Applaus in der Heimat ein, ganz im Gegenteil. Die russische Presse dagegen findet durchaus Lob.

Die Reaktionen reichen von blankem Entsetzen bis hin zu schwersten Vorwürfen - sogar von "Hochverrat" ist die Rede: Trump plante den Gipfel mit Putin als Erfolg ein. Doch stattdessen schlägt ihm eine massive Welle der Kritik auch aus den eigenen Reihen entgegen.

"Erzfreunde oder beste Feinde", titelte eine russische Zeitung vor dem Treffen von US-Präsident Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin. Am Ende des Gipfels in Helsinki steht ein Gesprächsangebot von Putin und dessen Freispruch von allen Manipulationsvorwürfen bei der US-Wahl durch Trump. Sowohl Regierungsmitglieder als auch Opposition in den USA sind fassungslos.

Nachdem Trump beim Gipfel in Helsiniki die russische Regierung von Eingriffen in den US-Wahlkampf freisprach, regierte die Opposition in Washington schockiert. Nun regt sich auch Widerstand in Trumps eigener Partei. Führende Republikaner zeigten sich fassungslos darüber, dass der US-Präsident die Glaubwürdigkeit der eigenen Geheimdienste anzweifelte.

US-Präsident Donald Trump und Kremlchef Wladimir Putin haben sich in Helsinki für ein Vieraugen-Gespräch getroffen. Auf einer gemeinsamen Pressekonferenz nach dem Gipfel betonten beide, dass die Gespräche "sehr erfolgreich" verlaufen seien. Kurz vor der Pressekonferenz kam es zu einem Gerangel im Zuhörerraum.

Der Showdown beginnt. US-Präsident Donald Trump und Kremlchef Wladimir Putin schütteln in Helsinki demonstrativ kräftig die Hände. Die scheinen sich zu verstehen. Die Beziehung ihrer Länder aber ist gespannt wie seit dem Kalten Krieg nicht.

Wladimir Putins neue Limousine hat 600 PS und ist vor allem eines: Made in Russia. Der Kremlchef zeigte seine neue Staatskarosse mit dem Namen "Cortege" (Ehrengeleit) bei seinem Treffen mit US-Präsident Donald Trump am Montag in Helsinki zum ersten Mal im Ausland.

Am Montagnachmittag treffen sich US-Präsident Donald Trump und Kremlchef Wladimir Putin in Helsinki. Vor dem Gipfel bezeichnet Trump ihre Beziehung auf Twitter als historisch schlecht. Dafür gibt er der eigenen Regierung die Schuld.

Das hochgiftige Nervengift Nowitschok ist offenbar in einem Parfüm-Flakon zu den beiden britischen Opfern gelangt. Das sagte der Bruder des männlichen Gift-Opfers nun der BBC. 

Wenn sich Trump und Putin in Helsinki treffen, blickt die Welt gebannt auf Finnland. Der Gipfel zwischen den beiden Staatschefs wird von den neuen Enthüllungen in der Russland-Affäre überschattet. Doch es stehen viele weitere Fragezeichen im Raum. Ein Überblick.

Irans Präsident Ruhani steht unter Druck. Wegen der akuten Finanzkrise fordern nicht nur die Hardliner seinen Rücktritt, sondern auch seine eigenen Anhänger. Der oberste Führer berief eine Krisensitzung ein - was die Spekulationen befeuerte.

Vorhang auf für die große Trump-Putin-Show. Kann der Kreml-Chef den US-Präsidenten für seine Zwecke einspannen? Einen ersten Achtungserfolg hat Russland bereits vor dem Gipfel in Helsinki errungen.

Theresa May kämpft an allen Fronten: Die Brexit-Verhandlungen kommen nicht voran. Kritiker in der eigenen Partei fordern einen harten Kurs gegen Brüssel. Und jetzt kommt auch noch ein zweifelhafter Rat von Donald Trump.

Volle Breitseite gegen den eigenen Präsidenten: Die US-Justiz ist dabei, Donald Trump die Show zu vermasseln. Der fliegt nämlich am Montag zu einem Treffen mit Wladimir Putin - und ausgerechnet jetzt holen ihn die Untersuchungen zur Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf wieder ein. 

Tausende Migrantenkinder sitzen von ihren Eltern getrennt in US-Lagern. Privatkonzerne, die die "Detention Center" managen, scheffeln Geld - auch dank ihrer engen Verbindungen zu Präsident Trump.

Außenminister Heiko Maas (SPD) ruft US-Präsdient Donald Trump zur Ordnung: Es brauche "wieder mehr Respekt für Regeln". Politische Partner dürfe man nicht wie "Statisten einer Reality Show" behandeln. 

Nach den Misstönen folgt der Schulterschluss: Donald Trump will mit Theresa May ein Freihandelsabkommen schließen. Zuvor war er die britische Premierministerin in einem Interview mit "The Sun" wegen ihres Brexit-Kurses scharf angegangen. Der Präsident dementiert allerdings, eine besonders derbe Aussagen getätigt zu haben - und spricht sogar von "Fake News".

Normalerweise rühmt sich US-Präsident Donald Trump mit seiner Fangemeinde bei Twitter. Nun hat der Nachrichtendienst allerdings 300.000 dieser Follower gelöscht - weil es Fake-Accounts waren.

Die britische Premierministerin richtet ein Gala-Dinner für Donald Trump aus. Kurz darauf wird ein Interview mit dem US-Präsidenten publik - das eine einzige Breitseite gegen die Gastgeberin ist. Mit Lob überschüttet wird ein anderer.

Der ehemalige Außenminister Sigmar Gabriel geht hart mit Donald Trump ins Gericht. Er wirft dem US-Präsidenten vor, in Deutschland auf einen "Regimewechsel" hinzuwirken.

Wer schon immer mal Donald Trump beißen wollte, der hat jetzt in New York die Möglichkeit dazu - zumindest als Keks. 

Zahlt Deutschland zu wenig für Rüstung? Beim Nato-Gipfel in Brüssel wiederholte US-Präsident Donald Trump seine Forderung nach mehr Militär-Ausgaben. Hat er Recht? Eine eindeutige Antwort gab es am Mittwochabend bei Maybrit Illner auf diese Frage nicht. Dafür aber eine Lehrstunde in den Grundfragen internationaler Politik.

US-Präsident Donald Trump hat sich nach einer Krisensitzung der Nato zum Streit um Verteidigungsausgaben vor die Presse gestellt und über viele Dinge geredet - über Geld fürs Militär, den russischen Präsidenten Wladimir Putin, seine deutschen Wurzeln. Was stimmt und was nicht?

Es handele sich um ein geopolitisches Projekt, das Putin wachsenden Einfluss beschere, warnte Estlands Außenminister Sven Mikser und forderte den Stopp von "Nord Stream 2". Mit der Kritik ist er nicht alleine, auch Donald Trump wettert dagegen.

Nachdem er zuvor mit einem amerikanischen Alleingang gedroht hatte, hat US-Präsident Donald Trump zugesichert, weiter zur Nato zu stehen.

US-Präsident Trump stiftet Chaos, auch bei der Nato. Unter dem Strich kann er mit seinem Kurs aber erste Erfolge verbuchen. Ist ihm das Bündnis am Ende vielleicht sogar dankbar?

Die Pornodarstellerin Stormy Daniels, die in einen Rechtsstreit mit US-Präsident Donald Trump verwickelt ist, wurde festgenommen. Ihr Anwalt nennt die Festnahme "politisch motiviert".

Donald Trump geht mit einer Kampfansage in den Nato-Gipfel - und die richtet sich frontal gegen Deutschland. Die Kanzlerin lässt das nicht auf sich sitzen.

Wird Deutschland von Moskau kontrolliert, wie Donald Trump behauptet? Die Kanzlerin will das nicht auf sich sitzen lassen und weist die Kritik des US-Präsidenten ungewöhnlich deutlich zurück.

Millionen von Briten sind gegen den Staatsbesuch von Donald Trump. Am 13. Juli wird der US-Präsident im Vereinigten Königreich haltmachen - und pünktlich zu diesem Termin ist der Song "American Idiot" von Green Day zurück in den UK-Charts.

Während US-Präsident Trump nach Europa reist, heizt seine Regierung den Handelskonflikt mit China an. Der US-Handelsbeauftragte legt eine neue Liste mit chinesischen Waren vor, die von neuen Strafzöllen betroffen sein könnten - sie ist fast 200 Seiten lang.

Anlässlich des Nato-Gipfels landet US-Präsident Donald Trump in einem Land, das er zu Beginn seiner Amtszeit noch für eine Stadt hielt. Er muss sich mit Europa streiten.

Nach 17 Tagen in einer thailändischen Höhle ist das Wunder wahr geworden: Alle zwölf Hobbyfußballer und ihr Trainer sind in Freiheit. Weltweit ist die Freude riesig. Die Reaktionen.

Alle zwölf Jungen und ihr Trainer konnten aus der überfluteten Höhle in Thailand gerettet werden. Auch alle Retter haben es heil zurückgeschafft. So lief Tag drei der Rettungsmission.

Es ist eine höchst politische Richterstelle: Der US-Supreme-Court gibt die Auslegung der US-Verfassung vor. Der 53-jährige Brett Kavanaugh hat nun wohl Jahrzehnte Gelegenheit, seinen Einfluss geltend zu machen. Und er dürfte das oberste US-Gericht weiter nach rechts rücken - wenn er denn überhaupt ins Amt kommt.

Der Handelskrieg zwischen den USA und China hat begonnen. Noch handelt es sich um Kanonenschüsse ohne größere Folgen. Startet US-Präsident Donald Trump jedoch die nächsten Eskalationsstufen, könnte das in einer weltweiten Rezession enden, warnt Wirtschaftsexperte Stefan Baron im Interview und erklärt, was wirklich dahinter steckt.

Der Asylstreit in der Union war von Beschimpfungen und persönlichen Attacken geprägt. Ist der raue Umgang Zeichen einer Verrohung in der Politik? Was steckt hinter den Beleidigungen und welche Folgen können sie haben?

Der Brexit-Brief von Horst Seehofer zieht immer weitere Kreise. Nun kritisieren die Grünen den Vorstoß des Innenministers scharf. Auch die Bundesregierung rüffelt den CSU-Minister: Der Inhalt sei nicht abgesprochen gewesen.

Vor kurzem redete Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den jetzigen Regierungsparteien bei der Koalitionsbildung ins Gewissen. Zuletzt drohte die Koalition am Asylstreit zu zerbrechen. Im ZDF-Sommerinterview sprach Steinmeier nun über den Zank in der Union, Europa und über die richtige Wortwahl von Politikern.

Alle Entwicklungen des Sonntags hier im Detail zum Nachlesen.

Bei seinem Besuch in Nordkorea will US-Außenminister Mike Pompeo einem Medienbericht zufolge Machthaber Kim Jong Un mit einer CD des Elton-John-Hits "Rocket Man" (Raketenmann) überraschen.

US-Außenminister Mike Pompeo ist am Freitag zu Gesprächen über den Abbau des nordkoreanischen Atomprogramms nach Pjöngjang geflogen.

China hat mit drastischen Worten auf die von Donald Trump verhängten US-Strafzölle auf chinesische Importe reagiert. Man habe den "notwendigen Gegenangriff" im "größten Handelskrieg in der Wirtschaftsgeschichte" gestartet. Experten befürchten eine Eskalationsspirale.

Nach einer ganzen Serie von Skandalen tritt der Chef der US-Umweltbehörde EPA, Scott Pruitt, zurück. US-Präsident Donald Trump schrieb am Donnerstag auf Twitter, er akzeptiere Pruitts Rücktritt.