Bouna Sarr

Bouna Sarr ‐ Steckbrief

Name Bouna Sarr
Beruf Profi-Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Lyon, Frankreich
Staatsangehörigkeit französisch
Größe 177 cm
Gewicht 69 kg
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Haarfarbe schwarz
Augenfarbe braun
Links Instagram-Profil von Bouna Sarr

Bouna Sarr ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Der französische Fußballspieler Bouna Sarr wurde am 31. Januar 1992 in Lyon, Frankreich, als Kind von Einwanderern geboren. Sarrs Vater stammt aus dem Senegal, seine Mutter aus Guinea. Seit 2020 spielt der Abwehr- und Flügelspieler für den FC Bayern München.

Seine ersten Fußballturniere spielte Sarr als Schulkind für den Amateurklub FC Gerland in Lyon. Mit 13 Jahren wurde Sarr 2005 Nachwuchsspieler des Lyoner Großklubs Olympique Lyon und spielte ab 2009 für die U-19-Mannschaft des FC Metz, mit der er 2010 den französischen Fußballpokal der Jugendvereinsmannschaften, die Coupe Gambardella, gewann.

Sarrs erste große Station beim FC Metz

Musste sich Sarr anfangs zunächst mit dem Abstieg mit seiner Mannschaft FC Metz abfinden, verzeichnete seine Mannschaft in Folge auch überzeugende Erfolge. In der Championnat National 2012/13 wurde Sarr von Trainer Albert Cartier in 29 von 38 Ligapartien eingesetzt, wobei er drei Tore für den FC Metz erzielte.

In der folgenden Saison 2013/14 schaffte die Mannschaft dann den Aufstieg in die Ligue 1. Sarr trug mit mehreren Torvorlagen und einem überzeugenden Spiel wesentlich zum Erfolg bei. Seine Einsätze steigerten sich ab 2015 zum konstanten Leistungsträger, wenn die Saison auch mit einem Abstieg in die 2. Liga endete.

Im Juli 2015 unterschrieb Sarr für 1,5 Millionen Euro Ablösesumme einen Fünf-Jahres-Vertrag beim Erstligisten Olympique Marseille, der 2018 bereits um zwei weitere Jahre bis 2022 verlängert wurde. Sarr brachte es im ersten Jahr bereits auf 25 Einsätze und gab sein Debüt in der UEFA Europa League. Stammspieler wurde er auf der rechten Seite der Abwehr in der Saison 2017/18, die für Marseille mit dem vierten Platz zu Ende ging.

Sarr wechselte zum amtierenden Triple-Sieger FC Bayern

2020 wechselte Sarr trotz seines bestehenden Vertrages für eine vermutete Ablösesumme von über acht Millionen Euro zum FC Bayern München, der ihn bis 2024 verpflichtete. Sarr war dort als Ersatz für seinen französischen Landsmann Benjamin Pavard vorgesehen.

Als Nationalspieler wäre Sarr sowohl für Frankreich als auch für die Heimatländer seiner Eltern spielberechtigt. Er schlug die Einladung der afrikanischen Staaten aber bislang aus und bekannte sich zu Frankreich - für das er bislang allerdings nicht zum Einsatz in der französischen Nationalmannschaft berufen wurde. Sarr selbst äußerte sich diesbezüglich erwartungsvoll für die Europameisterschaft 2022.

Bouna Sarr lebt mit seiner Freundin in München. Vor dem Umzug zum FC Bayern wurden die beiden Opfer eines Raubüberfalles, der sich in ihrem eigenen Haus ereignete.

Bouna Sarr ‐ alle News

Kolumne Bundesliga

Mehr Schatten als Licht? Die komplizierte Saison des FC Bayern

von Steffen Meyer
FC Bayern

Mehr als ein Pflicht-Titel: Wie Bayern eine Saison voller Einschläge meisterte

von Stefan Rommel
FC Bayern

Mega-Umbruch bei Bayern ist kaum aufzuhalten: Defensiv-Trio vor dem Abschied

von Stefan Rommel
Kolumne Bundesliga

Das muss beim FC Bayern in der Rückrunde dringend besser werden

von Steffen Meyer
Kolumne Bundesliga

FC Bayern: Warum Joshua Kimmich jetzt immer wichtiger wird

von Steffen Meyer
Glosse Bundesliga-Rückschau

Der BVB macht mal wieder BVB-Sachen - verstehen muss man das nicht

von Ludwig Horn
FC Bayern

Kein neuer Vertrag: Jerome Boateng enttäuscht und überrascht

Kolumne FC Bayern München

Die Jungstars bekommen keinen Fuß in den Kader: Warum Bayern aktuell mauert

von Steffen Meyer
DFB-Pokal

Amateure aus Düren halten sich wacker - Bayern trotzdem sicher weiter

DFB-Pokal

So sehen Sie FC Düren - FC Bayern heute live im TV und Stream

FC Bayern München

Salihamidzic bewertet Last-Minute-Transfers und weist Costa-Gerüchte zurück

Analyse FC Bayern München

Wechsel von Choupo-Moting zum FCB ergibt Sinn - birgt aber auch eine Gefahr

von Stefan Rommel
FC Bayern München

FCB verpflichtet Offensivtalent Tiago Dantas auf Leihbasis von Benfica

von Ludwig Horn
Kolumne Bundesliga

Im Kaufrausch: Bringen diese Transfers den FC Bayern weiter?

von Steffen Meyer
Bundesliga

Transfers am Deadline Day: Der FC Bayern langt dreimal zu

von Ludwig Horn
Bundesliga

Lewandowskis irre Tor-Show: Bayern kämpft Hertha nieder

Europa-League

Festspielwochen gehen weiter: Frankfurt nach 4:0-Gala Gruppensieger