AfD - Alternative für Deutschland

Nach Meinung des neuen Ost-Beauftragten der Bundesregierung, Marco Wanderwitz, trägt die Linke in Ostdeutschland eine Mitschuld am Aufstieg der AfD.

Die Kontakte führender SPD-Politiker zu der in der "Cum-Ex"-Affäre unter Druck stehenden Warburg Bank befeuern den Wahlkampf in Hamburg.

Vertreter von Linken, SPD und Grünen erörtern mit der CDU einen Ausweg aus der Regierungskrise. Verhilft die CDU dem Linken Bodo Ramelow doch noch ins Amt? Fast zur selben Zeit wird Thüringens AfD-Chef Höcke auf einer ganz anderen Bühne erwartet.

Der CDU-Politiker Philipp Amthor warnt davor, dass es auch in Mecklenburg-Vorpommern nach der Landtagswahl 2021 zu Thüringer Verhältnissen kommen könnte.

Vor einer Woche stürzte die CDU in die akute Krise und ringt seitdem mit offenen Führungs- und Richtungsfragen. Die scheidende Vorsitzende will dazu sondieren. Doch wie schnell soll alles überhaupt gehen?

Die Entscheidung über den CDU-Vorsitz ist aus Sicht von CSU-Chef Markus Söder noch keine über die Kanzlerkandidatur der Union. "Der Parteivorsitz ist das eine.

Beim ersten Treffen von Rot-Rot-Grün mit der CDU nach dem Wahldebakel in Thüringen ist Ex-Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) nicht dabei.

CDU-Fraktionsvize Lars-Jörn Zimmer lässt seinen Posten im Landesvorstand der Partei in Folge umstrittener Äußerungen zur AfD ruhen.

Auch Positionen des völkisch-nationalistischen "Flügels" von Björn Höcke sind aus Sicht des AfD-Vorsitzenden Jörg Meuthen Teil der AfD.

Seit der Wahl des FDP-Politikers Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten mit Stimmen von AfD, CDU und FDP wird über das Verhältnis der anderen Parteien zur AfD heftig diskutiert.

Seit Jahren zeigen sie bundesweit klare Kante gegen Ausgrenzung und Fremdenhass. Auch in Hamburg ist die Bewegung "Omas gegen Rechts" aktiv.

In einer Woche werden die Hamburger eine neue Bürgerschaft wählen. Wird die FDP den Wiedereinzug schaffen?

Wenn es nach dem Schauspieler geht, kann die CDU aufhören, eine neue Führung zu suchen. Denn Schweiger hält Friedrich Merz für den geeigneten Mann an der Spitze der Partei.

Wie sortieren sich die Parteien im Bund nach Thüringen? Grünen-Chef Robert Habeck hatte sich zu einer weiteren Zusammenarbeit mit der Union bekannt - und bekommt dafür nun scharfe Kritik. Der Wahl-Eklat sei von den Grünen nur "mit sehr kleiner Münze" beantwortet worden.

Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) hat nach dem Wahl-Eklat in Thüringen vor einer Gleichsetzung von Rechts- und Linksextremismus gewarnt.

Mit Antragsarbeit und vermutlich letzten personellen Entscheidungen setzt die AfD Baden-Württemberg am heutigen Sonntag ihren Sonderparteitag in Böblingen fort.

Knapp zweieinhalb Monate vor ihrem entscheidenden Sozialparteitag hat sich die AfD noch nicht auf ein Rentenkonzept einigen können.

Nach massiver Kritik an ihrem Kurs hat die konservative Werteunion jeder Zusammenarbeit mit der AfD eine klare Absage erteilt.

Der Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner hat von CDU und FDP eine klare Haltung gegen rechts bis in die Landesverbände hinein gefordert.

Mit einer Menschenkette um das Rathaus haben sich Hunderte Menschen gemeinsam mit der Organisation "Omas gegen Rechts" für Toleranz und gegen Fremdenhass stark gemacht.

Der Thüringer Grünen-Fraktionschef Dirk Adams hat Fehler von Rot-Rot-Grün bei der geplanten Wahl von Bodo Ramelow (Linke) zum Thüringer Ministerpräsidenten eingeräumt.

AfD-Bundestagsfraktionschefin Alice Weidel führt künftig den zerstrittenen baden-württembergischen Landesverband.

Eine Woche vor der Hamburger Bürgerschaftswahl hat die FDP-Spitze ihre Mitglieder im Kampf um wichtige Prozente mobilisiert. "Wir geben nicht auf.

Die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen hat die deutsche Politik erschüttert. Steht unsere Demokratie wirklich auf dem Spiel, wie viele befürchten? Ein Politikwissenschaftler gibt Entwarnung.

Es war der vorläufige Höhepunkt der Proteste gegen den Eklat bei der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen: Bei einer Demonstration in Erfurt haben Tausende Menschen vor jeglicher Zusammenarbeit mit der AfD gewarnt.