Annegret Kramp-Karrenbauer

Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz auf einer Bühne - eine spannende Kombination angesichts der Tatsache, dass die nächste Bundestagswahl schneller kommen könnte als gedacht und diese beiden in der Union die aussichtsreichsten Kandidaten für die Kanzlerkandidatur sind. 

Was können wir aus dem Mordfall Walter Lübcke lernen, wollte Anne Will von ihren Gästen wissen. Die Ergebnisse waren dürftig – dafür zog aber CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer eine tiefrote Grenzlinie zur AfD.

Annegret Kramp-Karrenbauer hat bei "Anne Will" deutlich gemacht, dass es niemals eine Zusammenarbeit zwischen Union und AfD geben wird. Politiker pflichten ihr bei und unterstützen die CDU-Chefin.

Friedrich Merz macht sich Sorgen um Polizei und Bundeswehr. Der CDU-Politiker befürchtet, Beamte und Soldaten an die AfD zu verlieren. Des Weiteren verteidigt er die in die Kritik geratene Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer. Diese habe "vieles richtig" gemacht.

Eine mögliche Koalition von Union und Grünen wäre derzeit bei den Deutschen am beliebtesten. In dem am Freitag veröffentlichten ZDF-Politbarometer sprachen sich 46 Prozent für dieses schwarz-grüne Modell aus. 

Klimaschutz, der Mord an Walter Lübcke und der Zustand der CDU: Bei Sandra Maischberger gab es am Mittwoch viel zu besprechen. Für Aufsehen sorgte vor allem Friedrich Merz: Der Job als Bundeskanzler würde ihn offenbar immer noch reizen.

Es war wieder ein sehr heißer Tag für die Kanzlerin. Doch nach ihrem Zitteranfall in Berlin hat sie in Goslar keine Probleme. Ganz im Gegenteil: Was sie in Richtung der CDU sagt, lässt aufhorchen.

Die vergangenen Wochen sind eher unglücklich für CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer verlaufen. Nun hat sie in einem aktuellen Interview Unsicherheiten im Umgang mit Medien eingeräumt.

Nach der Wahl ist vor der Wahl: Bei der Oberbürgermeisterwahl in Görlitz hat der CDU-Kandidat die AfD abgehängt. Sachsen blickt nun mit Spannung auf die Landtagswahl am 1. September. Doch ist das Ergebnis einer Stadt übertragbar auf das gesamte Bundesland?

Zunächst wollte man sich nur ein bisschen besser kennenlernen. Doch schon beim ersten Koalitionsausschuss mit neuer Besetzung gibt es beim Thema Grundrente einen Kompromiss.

Die CDU gewinnt in Sachsen nach mehreren Schlappen in Folge das Duell um den Chefsessel im Görlitzer Rathaus - gegen die AfD. Annegret Kramp-Karrenbauer verbucht das als alleinigen Verdienst ihrer Partei - und erntet prompt Kritik.

Die Deutschen machen sich Sorgen um Bienen und das Klima. Das hilft den Grünen, die derzeit die Bundespolitik aufwirbeln. Aber wer Macht will, muss auf Dauer mehr bieten als ein Öko-Image.

Hält die GroKo bis 2021? Hat AKK ihre Chance, Kanzlerin zu werden, schon verspielt? Und müssen wir die SPD jetzt vollends abschreiben? Im Interview mit diesem Portal ordnet Politikwissenschaftler Werner Weidenfeld die politische Großwetterlage in Deutschland ein. 

Youtuber Rezo erneuerte bei Jan Böhmermann seine Kritik an den Parteien. Und wehrte sich gegen Vorwürfe, er sei für sein Video "Die Zerstörung der CDU" bezahlt worden. Die enorme Resonanz schien er selbst nicht fassen zu können.

Es dürfte selbst in CDU und SPD nur wenige geben, die glauben, dass es in ihren Parteien gerade richtig gut läuft. Bei Maybrit Illner übten sich deshalb Manuela Schwesig und Tobias Hans kräftig in Selbstkritik. Am Ende machte ein Wissenschaftsjournalist klar, dass die Zukunft der beiden Volksparteien nur in einem Thema liegen kann, das sie bisher sträflich vernachlässigt haben.

Sandra Maischberger diskutierte mit ihren Gästen die Themen der Woche. Dabei sagte ein Journalist mit Verweis auf die CDU-Spitze, dass es Ende September Neuwahlen geben könnte. Und mit Peer Steinbrück bewies ein weiterer SPD-Politiker, warum die Partei bei jungen Leuten aktuell so schlecht ankommt.

Es ist keine zwei Wochen her, dass Kanzlerin Merkel in einer Rede an der US-Eliteuni Harvard mit der Politik von Präsident Trump abgerechnet hat. Ihre Nachfolgerin als CDU-Chefin verfolgt in ihrer ersten Rede zum transatlantischen Verhältnis einen anderen Ansatz.

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus legt sich auf Annegret Kramp-Karrenbauer als Unions-Kanzlerkandidatin fest. Vielen kommt diese Diskussion zur Unzeit. Was wollte er damit wohl erreichen?

Der bekannte deutsche Youtuber "MrWissen2go" hat sich für eine freiwillige Selbstverpflichtung von Web-Kanälen ausgesprochen und CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer verteidigt. 

Die Union bezeichnet es als Schreckgespenst, in der SPD scheinen immer mehr Genossen Gefallen daran zu finden: Die Vorstellung eines linken Dreierbündnisses auf Bundesebene statt einer großen Koalition polarisiert.

Wer wird Präsident der Europäischen Kommission und damit der vielleicht mächtigste EU-Vertreter? Der Machtkampf ist in vollem Gange.

Die Grünen diskutieren über Kanzlerkandidaten, die CDU-Chefin muss sich dagegen mit ernüchternden Umfragen auseinandersetzen: Welche Politiker könnten ihre Parteien in den Wahlkampf führen, wenn es zu Neuwahlen kommt?

In Umfragen haben die Grünen die Union überholt, in Bremen helfen sie voraussichtlich SPD-Politiker Carsten Sieling, Ministerpräsident zu bleiben, obwohl die CDU stärkste Kraft geworden ist - das alles gefällt den Konservativen nicht. Deshalb schießt Annegret Kramp-Karrenbauer nun gegen die Grünen und warnt vor einem Linksbündnis.

AKK ist spätestens seit dem schlechten Ergebnis der Europawahl und ihrer unsouveränen Reaktion auf das Rezo-Video nicht mehr unumstritten. Eine neue Umfrage belegt nun, dass die CDU mit einem anderen Kanzlerkandidaten wesentlich bessere Chancen hätte: Friedrich Merz.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat Wladimir Putin in in St. Petersburg getroffen und fordert ein Ende der Russland-Sanktionen. Dafür erntet der CDU-Politiker nun harsche Kritik - auch aus den eigenen Reihen.