Horst Seehofer

Horst Seehofer ‐ Steckbrief

Name Horst Seehofer
Beruf Ministerpräsident, Mitglied des Landtages, Bundesminister, Mitglied des Bundestages, Staatssekretär, Geschäftsführer
Geburtstag
Sternzeichen Krebs
Geburtsort Ingolstadt / Bayern
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 192 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Augenfarbe blau
Links www.horst-seehofer.de

Horst Seehofer ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Horst Lorenz Seehofer – heute Bundesinnenminister und Vorsitzender der CSU – wurde 1949 geboren. Als Sohn einer Arbeiterfamilie, sein Vater war LKW-Fahrer und Bauarbeiter, wuchs er mit drei Geschwistern in Ingolstadt in bescheidenen Verhältnissen auf.

Sein Bruder Dieter Seehofer beschreibt den jungen Horst als dominant und extrem ehrgeizig: "Er kann schon in der Mannschaft spielen, aber nur als Spielertrainer. Als Alphatier reiht er sich nicht gerne in Reih und Glied ein", zitierte ihn die "Süddeutsche Zeitung" 2010. Dieser Ehrgeiz sollte sich auch auf seine Politikerkarriere auswirken, in der er seit Jahrzehnten bis zur absoluten Erschöpfung um die Spitze kämpft.

Nach der mittleren Reife absolvierte Seehofer eine Ausbildung zum Amtssekretär, legte 1970 die Verwaltungsprüfung für den gehobenen Dienst ab und machte 1979 sein Diplom an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie München.

Zu diesem Zeitpunkt war er schon zehn Jahre in der Politik aktiv: 1969 trat er in die Junge Union ein, 1971 in die CSU. Die Liste seiner politischen Ämter ist lang: Mit seiner Wahl in den Bundestag begann 1980 eine 28 Jahre lange Phase als direkt gewählter Bundestagsabgeordneter seiner Heimatstadt. Zudem war er Bundesminister für Gesundheit (1992 – 1998), stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion (1998 – 2004), Landesvorsitzende der CSA (2000 – 2008) und Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (2005 – 2008).

Seit 2008 ist er Vorsitzender der CSU. Von 2008 bis 2018 war Seehofer bayerischer Ministerpräsident. Zur Landtagswahl in Bayern 2018 kandidiert er nicht mehr als Ministerpräsident und entschloss sich stattdessen, als GroKo-Innenminister nach Berlin zu wechseln.

Seehofer ist seit 1985 in zweiter Ehe mit der Verwaltungsfachangestellten Karin Seehofer verheiratet, die beiden haben drei erwachsene Kinder. Aus einer außerehelichen Beziehung hat Seehofer zudem eine Tochter.

Horst Seehofer ‐ alle News

Trier

Spiegel drängt Seehofer zur Aufnahme von 5000 Flüchtlingen

Berlin

Senator Geisel will Konferenz zur Aufnahme von Flüchtlingen

Interview Nationaler Schutzengel

Psychologe: Wie sich Angela Merkel durch die Coronakrise verändert hat

Thüringen

Verbot von Seehofer: Thüringen darf keine zusätzlichen Flüchtlinge aufnehmen

Bremen

Senatorin: Absage für Flüchtlingsaufnahme "herzlos"

Berlin

Thüringen scheitert mit Aufnahmeprogramm für Flüchtlinge

Corona-Pandemie

Corona-Regeln trennen Paare ohne Trauschein - Druck auf Seehofer

Magdeburg

Bundesverwaltungsamt baut neue Außenstelle in Magdeburg auf

USA

US-Truppenabzug sorgt weiter für großen Unmut - AKK will helfen

Polizei

Seehofer befürwortet Studie über Gewalt gegen Polizisten

Rassismusstudie

Niedersachsens Innenminister Pistorius will Seehofer-Entscheidung übergehen

Kanzlerkandidatur

Markus Söder ziert sich: "Das gibt Ärger"

Video Racial Profiling

Polizei kritisiert Innenminister Seehofer

Verfassungsschutz

Seehofer stellt Bericht vor: Rekordniveau an Rechtsextremen

Geheimdienste

Mehr Befugnisse für Geheimdienste: Union wirft SPD Blockade vor

Racial Profiling

Kritik aus eigenen Reihen an Seehofer: "Einigermaßen peinlich"

Video Innenminister

Seehofer lehnt Studie zu "Racial Profiling" bei der Polizei ab

Kolumne Morning Briefing

Scholz' Hilfen rücken die deutsche Wirtschaft an den Rand des Sozialismus

von Michael Bröcker
Rassismusdebatte

Seehofer dagegen: Studie zu "Racial Profiling" bei Polizei kommt nicht

Gewalt

Gewalt gegen Polizisten: Nehmen die Zahlen wirklich zu?

von Marie Illner
Reaktion auf "taz"-Kolumne

Seehofers Klageandrohung gegen eine Kolumnistin: Die Chronik eines Eigentors

Video Taz-Kolumne

Horst Seehofer rudert zurück

Politik

Seehofer gibt bei Anzeige gegen "taz"-Kolumnistin klein bei

von Malte Schindel
Stuttgart

Zerstörter Polizeiwagen wird zum Symbol gemacht

Rechtsextremismus

Seehofer verbietet Neonazi-Gruppierung "Nordadler"