Renate Künast

Renate Künast ‐ Steckbrief

Name Renate Künast
Bürgerlicher Name Renate Elly Künast
Beruf Politikerin, Rechtsanwältin
Geburtstag
Sternzeichen Schütze
Geburtsort Recklinghausen
Staatsangehörigkeit deutsch
Größe 164 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Haarfarbe blond
Augenfarbe blau
Links Homepage von Renate Künast
Twitter-Account von Renate Künast

Renate Künast ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Die deutsche Grünen-Politikerin Renate Elly Künast kam am 15. Dezember 1955 in Recklinghausen zur Welt und wuchs mit drei Geschwistern in einfachen Verhältnissen als sogenanntes "Arbeiterkind" auf.

Sie widersetzte sich dem Willen ihres Vaters, der sich gegen die weiterführende Schule ausgesprochen hatte und studierte zunächst Sozialarbeit an der Fachhochschule in Düsseldorf. Mit 22 Jahren begann sie als Sozialarbeiterin in der Justizvollzugsanstalt Berlin-Tegel im damaligen West-Berlin zu arbeiten und kümmerte sich um inhaftierte Drogenabhängige.

Ab 1978 studierte Künast zudem Rechtswissenschaften an der Freien Universität Berlin, 1985 wurde sie als Anwältin zugelassen und arbeitete zunächst in der Kanzlei ihres Parteifreundes Wolfgang Wieland, spezialisierte sich auf Ausländerrecht, Strafrecht und Bürgerrechte.

1979 trat Künast der "Alternativen Liste Berlin" bei - die sich später mit den Grünen zusammenschloss - und wurde 1985 zum ersten Mal ins Berliner Abgeordneten Haus gewählt. Künast war Teil der Anti-Atomkraft-Bewegung und lebte zeitweise in der Protest-Kommune "Republik Freies Wendland" in der Nähe von Gorleben und stand unter Beobachtung des Verfassungsschutzes.

Ab 1989 bis 1999 war Künast Berliner Abgeordnete und bis 1993 auch gemeinsam mit Wieland Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Stadtparlament. 1999 trat sie als Spitzenkandidatin bei der Senatswahl an, bescherte ihrer Partei aber mit 3,3 Prozent einen Verlust und damit auch das Aus für eine rot-grüne Mehrheit im Senat.

Seit 2002 ist Künast in der Bundespolitik aktiv: Zunächst war sie von 2001 bis 2005 Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in der von Bundeskanzler Gerhard Schröder geführten ersten rot-grünen Bundesregierung. In dieser Zeit leitete Künast die "Agrarwende" ein - ein Reformpaket, das den Verbraucherschutz stärkte, ökologische Landwirtschaft förderte und den Tierschutz ausweitete.

Im aktuellen 19. Deutschen Bundestag ist Künast ordentliches Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft. Zudem gehört sie als stellvertretendes Mitglied dem Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz an.

Künast ist Mitglied zahlreicher Stiftungen und NGOs, unter anderem Ehrenmitglied der Interessengemeinschaft für gesunde Lebensmittel und Mitglied im Beirat "Marktwächter Digitale Welt." Außerdem ist sie Autorin mehrere Bücher, zuletzt erschien 2021 "Rein ins Grüne - Raus in die Stadt: Eine Reise durch urbane Gärten" und 2019 "Hass ist keine Meinung. Was die Wut in unserem Land anrichtet".

2019 klagte Künast, unterstützt durch die Nichtregierungsorganisation HateAid, gegen Facebook wegen schwerer Angriffe durch verschiedene Nutzer des Sozialen Netzwerks und verlangte die Offenlegung der anonymen Kommentatoren, die ihr zunächst von den Berliner Gerichten verwehrt wurde. 2022 hob das Bundesverfassungsgericht diese Urteile auf und gab sie zur erneuten Überprüfung ans Kammergericht zurück.

Seit 2011 ist Künast mit dem Strafverteidiger Rüdiger Portius verheiratet, mit dem sie bereits seit 2001 liiert ist. Die beiden leben in Berlin-Charlottenburg.

Renate Künast ‐ alle News

Analyse Politik

War der Tankrabatt ein Flop? Zwei Experten geben ernüchternde Antworten

424 Kommentare
Kolumne Urteil

Kein neuer Rechtsrahmen für Böhmermann-Satire und Hass gegen Künast

von Rolf Schwartmann
Kritik Hart aber fair

"Galgenfrist" bis Dienstag? "Hart aber fair" wird zum Tribunal über Laschet

von Christian Bartlau
NSU 2.0

Hass gegen Frauen: Woher er kommt und wie Betroffene damit umgehen

von Anne-Kathrin Jeschke
Kolumne Morning Briefing

Habeck macht Tempolimit-Ansage für Fall einer Regierungsbeteiligung

von Gordon Repinski
Lebensmittelpreise

Streit um(s) Essen: Edeka erzürnt Bauern mit Werbung

Gerichtsurteil

Nach Beschimpfungen im Netz: Teilerfolg vor Gericht für Renate Künast

Meine Meinung Politische Talkshows

Dunja Hayali: Zwischen Clan-Gewalt und Hassrede

von Thomas Fritz
Panorama

Der Europäische Gerichtshof fällt wegweisendes Urteil gegen Hass-Kommentare

Politik

Nach Beschimpfungen im Netz: Künast geht gegen Entscheidung vor

Kolumne Politik

Gerichtsurteil im Fall Renate Künast: Schande für die Justiz

von Anja Delastik
Politik

Unverständnis über Urteil zu Beschimpfungen gegen Renate Künast

Politik

Landgericht erklärt Beschimpfungen gegen Grünen-Politikerin Renate Künast für zulässig

Politik

Tierwohl-Logo soll mindestens zweimal im Jahr kontrolliert werden

Digitales Leben

Beschwerden über rassistische Inhalte im Internet gestiegen

Politische Talkshows

Klaus von Dohnanyi bei Sandra Maischberger: "Martin Schulz sollte zurücktreten!"

von Christian Bartlau
Politische Talkshows

Maischberger: "Streit um Abschiebungen: Ist die Politik zu lasch oder zu hart?"

von Thomas Fritz
Auto & Mobilität

Harte Bußgelder und sogar Gefängnisstrafen: Politiker wollen Raser bekämpfen

Panorama

Tricks, wie man Fake News im Internet entlarvt

von Thomas Fritz
Politik

Würzburg, München, Reutlingen, Ansbach: Täter, Opfer, Motive - Fakten zu den Anschlägen

von Michael Wollny
Politische Talkshows

Sandra Maischberger: Wie sind Anschläge wie in Würzburg oder Nizza zu verhindern?

von Bettina Hoffmann
Politische Talkshows

Menschen bei Maischberger: Wie verändern Flüchtlinge unser Land?

von Cornelia Meyer
Politische Talkshows

Abgas-Skandal bei "Anne Will": "VW steht ein Alptraum bevor"

von Christian Vock
Politische Talkshows

Talkshow von Günther Jauch: Die Wut der Bauern - sind unsere Lebensmittel zu billig?

von Patrick Mayer
Wahlen

Bundestagswahl 2013: News im Ticker

von Christian Aichner