Annegret Kramp-Karrenbauer

"Getrieben, gespalten, geschrumpft – CDU und SPD ohne Plan?" Maybrit Illner widmete sich dem Zustand der beiden großen Volksparteien. In einer recht leblosen, aber dafür sehr analytischen Runde wurde klar: Den einen Grund für den Durchhänger von CDU und SPD gibt es nicht.

In Sachsen und Brandenburg reicht es für SPD und CDU nicht zu gemeinsamen Regierungskoalitionen - die Traditionsparteien haben drastisch an Stimmen verloren und sind auf Bündnisse mit Dritten angewiesen. Trägt die Berliner Große Koalition Mitverantwortung am Scheitern ihrer Parteikollegen in den ostdeutschen Landtagen?

Sachsen und Brandenburg haben gewählt. Wie erwartet hat die AfD in beiden Bundesländern stark abgeschnitten, stärkste Kraft wurde sie jedoch nicht. Wie geht es nun weiter? Und was bedeutet der Wahlausgang für die GroKo in Berlin? Der Tag nach den Landtagswahlen im Osten im Live-Blog. 

Die AfD ist sowohl in Brandenburg als auch in Sachsen der große Wahlgewinner. Doch in beiden Ländern reicht es nicht für den Spitzenplatz. Die amtierenden Ministerpräsidenten von CDU und SPD dürften ihre Ämter wohl behalten - die Frage ist nur, in welchen Konstellationen. Für die bisherigen Zweier-Koalitionen reicht es nicht mehr.

Trotz Verlusten kann die CDU in Sachsen nach den Landtagswahlen ein bisschen aufatmen: Sie bleibt stärkste Kraft. Das sei einzig Ministerpräsident Kretschmer zu verdanken, sagt CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer. Dennoch sei das Ergebnis "schwierig".

Die Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg am Sonntag haben auch eine hohe bundespolitische Bedeutung. Vieles dreht sich um die Frage: Wie stark wird die AfD?

Der frühere Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen hat der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer nach ihrer Kritik an seinen Positionen ein Gespräch angeboten. Zugleich forderte Maaßen, der der umstrittenen CDU/CSU-Splittergruppe Werte-Union angehört, eine Modernisierung und einen Politikwechsel der CDU.

CDU und SPD stecken in der Krise – und müssen bei den Landtagswahlen im Osten die nächsten Niederlagen befürchten. Auch nach der Sendung von Maybrit Illner stehen die vermeintlichen Volksparteien nicht unbedingt besser da.

Klimaschutz ist in aller Munde und die Grünen im Höhenflug. Zu den Steckenpferden der Union zählt das Thema hingegen nicht gerade. Das soll sich ändern. Andreas Jung, stellvertretender Vorsitzender der Unionsfraktion im Bundestag, arbeitet für die Partei ein Klimaschutzkonzept aus. Im Interview stellt er die Eckpunkte vor.

Am 1. September wird in Sachsen und Brandenburg gewählt. Die AfD könnte zum ersten Mal in zwei Bundesländern Landtagswahlen gewinnen. CDU und SPD sind derweil mit sich selbst beschäftigt.

Mit ihren Äußerungen zu einem möglichen Parteiausschluss von Hans-Georg Maaßen hat sich CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer den Zorn der eigenen Partei zugezogen und eine Diskussion um ihre Führungsqualitäten ausgelöst. Der Blick auf die vergangenen Monate zeigt: Es war beileibe nicht das erste mal, dass sich die als Merkel-Nachfolgerin gehandelte AKK selbst in Schwierigkeiten gebracht hat. 

Mit einer Aussage zu einem möglichen Parteiausschluss von Hans-Georg Maaßen hat Annegret Kramp-Karrenbauer für Ärger gesorgt. Doch selbst nach einem Wochenende der Klarstellungen ebbt die Kritik an der CDU-Chefin nicht ab. 

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer hat sich mit ihren Äußerungen zu dem ehemaligen Verfassungsschutz-Chef Maaßen keinen Gefallen getan. Nach einem Wochenende der Klarstellungen geht die Kritik an ihrem Verhalten in der Causa Maaßen weiter.

Bei der SPD dauert die Suche nach einer neuen Spitze quälend lange, die CDU-Chefin und neue Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer verstolpert am Wochenende fast ein weiteres Thema. Bei den Landtagswahlen im Osten drohen Tiefschläge.

Annegret Kramp-Karrenbauer wollte an diesem Wochenende eigentlich mit der Nachricht von Gratis-Bahnfahrten für Soldaten punkten. Doch nach ihren unklaren Äußerungen über einen möglichen Parteiausschluss Hans-Georg Maaßens geht es in Partei und Öffentlichkeit um ihre Führungsqualitäten. An der Episode lassen sich zwei Problemen der CDU-Chefin ablesen. 

Annegret Kramp-Karrenbauer hat einen Parteiausschluss von Hans-Georg Maaßen ins Spiel gebracht. Diese Hürden gelten für den drastischen Schritt: Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Klarstellung von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer: Die Verteidigungsministerin habe keinen Parteiausschluss von Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen gefordert. Ein Interview von AKK hatte am Samstag für Wirbel gesorgt.

Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen wehrt sich gegen Überlegungen von Annegret Kramp-Karrenbauer zu einem Parteiausschluss seiner Person. Er wirft der CDU-Vorsitzenden parteischädigendes Verhalten vor. 

Kaum einer polarisiert innerhalb der CDU so stark wie Hans-Georg Maaßen. Der Ex-Verfassungsschützer wirbt unter anderem für eine künftige Koalition mit der AfD und sieht die CDU unter Merkel zu weit nach links gerückt. Parteichefin Kramp-Karrenbauer spricht nun offen über einen Parteiausschluss.

Die Regierungsbildung nach den Wahlen in Sachsen und Brandenburg am 1. September wird kompliziert: Die CDU lehnt eine Koalition mit der AfD zwar ab – aber was, wenn die Mehrheiten den Christdemokraten kaum eine andere Wahl lassen?

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer will, dass die Bundeswehr wieder stärker als Teil der Gesellschaft wahrgenommen wird. Deshalb sollen die Soldaten und Soldatinnen schon ab 2020 umsonst mit Bus und Bahn fahren dürfen. Doch weil die Deutsche Bahn Probleme bei den Kosten für das Projekt sieht, droht dem Projekt der Ministerin eine Pleite. 

Für viele Menschen in Deutschland enden die Sommerferien - und auch in der Politik geht es wieder los. Für die Koalition könnte es im Herbst stürmisch werden. Union und SPD haben viel Konfliktstoff angehäuft.

Drei Lieder zum Abschied: Die Auswahl der Stücke für den großen Zapfenstreich am Ende einer Amtszeit sind ein Statement der besonderen Art. Mancher zieht damit ernsthaft Bilanz, andere verleihen der feierlichen Zeremonie ein Augenzwinkern.

Teile der Union haben das Thema Klimaschutz entdeckt. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer fordert nun eine Abwrackprämie für Ölheizungen und plädiert für eine umfassende Steuerreform im Energiesektor.

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer ist trotz ihres neuen Postens so unbeliebt wie noch nie. Das geht aus dem aktuellen ZDF-"Politbarometer" hervor. Außerdem lehnt die Mehrheit der Deutschen eine Zusammenarbeit der anderen Parteien mit der AfD ab.