Ralph Brinkhaus

Ralph Brinkhaus ‐ Steckbrief

Name Ralph Brinkhaus
Beruf Politiker, Ökonom
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Wiedenbrück (Nordrhein-Westfalen)
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe grau
Augenfarbe grün

Ralph Brinkhaus ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Ralph Brinkhaus ist ein deutscher Politiker und Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.

Brinkhaus wurde 1968 im ostwestfälischen Wiedenbrück geboren und verbrachte seine Kindheit und Jugend in Rietberg im Kreis Gütersloh. Nach einem Abiturientenausbildungsprogramm bei einem Automobilzulieferer leistete er zwölf Monate Wehrdienst ab und begann ein Studium der Wirtschaftswissenschaften.

Im Anschluss arbeitete der Diplom-Ökonom bei einer Wirtschaftsprüfgesellschaft und machte sich 2004 als Steuerberater selbstständig.

Bereits 1984, im Alter von 16 Jahren, trat Ralph Brinkhaus der Jungen Union bei - 1998 wechselte er zur CSU. Ab 2004 war er Mitglied des Stadtrats Gütersloh, von 2007 bis 2009 Vorsitzender der dortigen CDU-Fraktion. Letzteres Amt legte er ab, als er nach der Wahl 2009 in den Bundestag einzog.

Ralph Brinkhaus gilt als "konservativ" und ist praktizierender Katholik. Während der Eurokrise galt er als Kritiker zu ausgedehnter Finanzhilfen.

2013 gelang ihm bei der Bundestagswahl erneut das Direktmandat im Wahlkreis Gütersloh - mit über 50 Prozent der Stimmen. Auch 2017 gelang ihm dies wieder: Zum dritten Mal wurde er in den Bundestag gewählt - ein Jahr später gewann er überraschend die Wahl zum Fraktionsvorsitzenden der Union im Bundestag. Außerdem ist er seit 2016 stellvertretender Landesvorsitzender der CDU Nordrhein-Westfalen.

Privat ist Ralph Brinkhaus seit 2010 mit seiner langjährigen Lebensgefährtin Elke Tombach verheiratet und ist passionierter Freizeitsportler: Seine Fußballkarriere beendete er Anfang 20, steht aber häufig hobbymäßig noch auf dem Platz. Außerdem ist er begeisterter Jogger.

Ralph Brinkhaus ‐ alle News

Corona-Maßnahmen

"Unverhältnismäßig": Mehrere Parteien kritisieren Corona-Vorschlag des Bundes

Analyse Corona-Politik

Erlass von Corona-Maßnahmen: Warum die Demokratie auf lange Sicht leiden könnte

von Karoline Kirst
Live-Ticker Corona-Pandemie

Bundeskanzlerin Angela Merkel warnt intern vor "sehr, sehr schweren Monaten"

von Patricia Kämpf
Corona-Pandemie

Alle Meldungen zum Coronavirus vom 17. Oktober

von Thomas Pillgruber
Staatshaushalt

Scholz verteidigt weitere Neuverschuldung: "Wir sind ja noch nicht durch"

Bundestagswahl

Schwerpunkte gesucht - Merkel stimmt auf Superwahljahr 2021 ein

Coronavirus

Brinkhaus: Im Herbst ist wegen Corona viel Eigenverantwortung nötig

Wahlrechtsreform

Kritik an Brinkhaus aus den eigenen Reihen: "Denkbar schlechtester Vorschlag"

Wahlrechtsreform

Union lehnt Kompromissvorschlag aus den eigenen Reihen ab

Corona-Ausbruch

Erneut Corona in Schlachthof: Kritik an Fleischindustrie

Nach Lobbyismusvorwürfen

Amthor wegen Nähe zu Maaßen nicht mehr im Amri-U-Ausschuss

Live-Blog Coronakrise

Spanien kündigt für Juni Ausnahmeregelung für deutsche Touristen an

Live-Blog Coronakrise

Covid-19: WHO setzt Tests mit Malaria-Arznei Hydroxychloroquin aus

von Jörg Hausmann
Politik

Buhrufe und "hysterische Hektik": Heftige Diskussionen um die Grundrente

Live-Blog Coronakrise

US-Demokraten wollen weiteres Billionen-Konjunkturpaket

von Thomas Pillgruber
Interview Gewerkschaft

DGB-Boss kritisiert "völlig falsche Entscheidung"

von Denis Huber
Coronakrise

Merkel übt Kritik am Lockerungs-Kurs

Coronavirus

Deutschland vermummt sich - Maskenpflicht in immer mehr Ländern

Coronakrise

38.000 Jobs in Gefahr: Deutschland droht Disco-Massensterben

von Thomas Pillgruber
Flüchtlingspolitik

Heftiger Zoff in der Union: Seehofer und Brinkhaus streiten über Flüchtlinge

Kolumne Morning Briefing

Gabor Steingarts Morning Briefing: Merkel verfrühstückt Schröders Erbe

von Gabor Steingart
Kolumne Morning Briefing

Morning Briefing: Die potentiellen Merkel-Erben - und was gegen sie spricht

von Gabor Steingart
Polit-Talk

Lindner und Walter-Borjans geraten bei "Anne Will" aneinander

von Fabian Busch
Bundeshaushalt

Gegenwind für Esken: Politik streitet über Verwendung des Haushaltsüberschusses

Wahlrechtsreform

Union macht "Idee aus der Gruft"