• Deutschland greift bei der EM 2021 heute, am 15. Juni, ins Geschehen ein.
  • Gegner Frankreich ist nicht nur amtierender Weltmeister, sondern fügte den Deutschen auch deren letzte EM-Pleite zu.
  • Hier erfahren Sie, wann und wo Sie die Partie live im TV und Stream sehen können.

Alles zur Fußball-EM 2021 finden Sie hier

Deutschland und Frankreich treffen am Dienstag in ihrem ersten EM-Spiel der Gruppe F aufeinander. Die Neuauflage des Halbfinals von 2016 ist eines der großen Highlights der Gruppenphase, der Sieger kann die Weichen in Richtung K.o.-Runde stellen.

Frankreich vs. Deutschland im TV und Livestream: So sehen Sie die Partie heute live im ZDF

Am Dienstag ab 21 Uhr sehen Sie das erste Spiel der DFB-Elf aus der Münchner Allianz Arena live im Free-TV beim ZDF. Der Sender bietet außerdem einen Livestream an, den Zuschauer kostenlos über die ZDF Mediathek verfolgen können.

Bereits um 20:00 Uhr übernimmt Moderator Jochen Breyer mit den zwei ZDF-Experten Christoph Kramer und Per Mertesacker die Vorberichterstattung. Beide Mannschaften werden im Vorfeld von Coach Peter Hyballa analysiert. Hyballa war zuletzt bei Wisla Krakau und übernimmt ab der kommenden Saison den dänischen Klub Esbjerg fB.

Um 21 Uhr meldet sich Béla Réthy aus dem Stadion am Mikrofon.

Wann spielt Deutschland gegen Frankreich? TV und Stream bei MagentaTV

Alle Rechte an den Spielen für die EM 2021 hat sich die Telekom gesichert. Der Konzern zeigt im hauseigenen MagentaTV, bislang eher bekannt für 3. Liga, Eishockey und Basketball, auch die Partie zwischen Frankreich und Deutschland.

Im Vorfeld gibt's viele Hintergrundinformationen rund um die Partie von Johannes B. Kerner und Magenta-TV Experte Michael Ballack. Wolff Fuss kommentiert die Partie.

Lesen Sie auch: Aktueller Spielplan und Ergebnisse zur EM 2021: Hier als PDF zum Ausdrucken

EM 2021: Frankreich gegen Deutschland bei uns im Live-Ticker

Unsere Redaktion begleitet das Spiel zwischen Frankreich und Deutschland im Live-Ticker. Wir berichten ab 20 Uhr von der Partie. Ob Gelbe Karte, Großchance oder Tore: bei uns verpassen Sie kein wichtiges Ereignis.

Kann die DFB-Elf die offene Rechnung begleichen?

An das letzte Aufeinandertreffen der deutschen und französischen Nationalmannschaft bei einem Turnier dürften die wenigsten DFB-Akteure gute Erinnerungen haben: Im Halbfinale der EM 2016 unterlag Deutschland "Les Bleus" mit 0:2. Immerhin acht Akteure von damals hat Bundestrainer Joachim Löw für den aktuellen Kader berufen – unter ihnen die prominenten Rückkehrer Mats Hummels und Thomas Müller. Letzterer sieht durchaus Chancen auf einen Sieg: "In der Favoritenrolle sehe ich am 15. Juni die Franzosen. Aber: Das heißt noch lange nicht, dass sie gewinnen."

Personell kann Joachim Löw vor dem Auftakt seines letzten Turniers als Bundestrainer nicht ganz aus dem Vollen schöpfen, er muss zum EM-Auftakt auf den Gladbacher Jonas Hofmann und den Bayer Leon Goretzka verzichten. Hofmann hat sich vergangene Woche am Knie verletzt und trainierte seitdem nicht mit der Mannschaft. DFB-Co-Trainer Marcus Sorg erklärt, warum er noch nicht aus dem Kader gestrichen wurde: "Jonas wäre nicht mehr hier, wenn wir nicht die berechtigte Hoffnung hätten, dass er wieder einsteigen kann." Goretzka laboriert an einem Muskelfaserriss, die Partie gegen Frankreich kommt für ihn zu früh. "Ich bin überzeugt, er wird noch ein wichtiger Spieler im Turnier", hob DFB-Direktor Oliver Bierhoff allerdings hervor. Außerdem verzichtet Löw beim ersten Spiel auf Bayern-Talent Jamal Musiala.

Allianz Arena mit allen dort stattfindenden Spielen.

EM 2021: Zum Turnierauftakt auf beiden Seiten angeschlagene Akteure

In Sachen Startelf lässt sich der Bundestrainer vorab nicht in die Karten schauen. Vor allem in der Offensive hat Löw mit Thomas Müller, Serge Gnabry, Leroy Sané, Timo Werner, Kai Havertz und Kevin Volland viele prominente Optionen. Bei einer von ihnen hat sich jedoch über das Wochenende herauskristallisiert, dass sie nicht von Beginn an zum Zug kommt: Champions-League-Sieger Timo Werner, der in der abgelaufenen Saison für den FC Chelsea 44 Mal in der Startelf stand, sprach bereits öffentlich darüber, dass er sich derzeit hinten anstellen muss: "Man sollte sich als Stürmer aber auch in der Jokerrolle weiterentwickeln. Es ist ganz normal, dass man auf dem Niveau auch mal von der Bank kommt", sagt der Angreifer.

Die Qual der Wahl hat auch Frankreichs Trainer Didier Deschamps: In seinem Kader stehen fünf Bundesliga-Legionäre, allein vier von ihnen (Lucas Herández, Benjamin Pavard, Corentin Tolisso, Kingsley Coman) sind beim FC Bayern unter Vertrag. Der Gladbacher Marcus Thuram und Bayerns Coman, der mit Ex-Bayer Franck Ribéry einen prominenten französischen Fürsprecher hat, saßen beim letzten Testspiel (3:0-Sieg gegen Bulgarien) jedoch nur auf der Tribüne. Obendrein musste Stürmerstar Karim Benzema auswechselt werden wegen eines Pferdekusses - die Équipe Tricolore rechnet aber mit seinem Einsatz gegen Deutschland.

Aufstellungen der Teams

Frankreich: Lloris - Hernandez, Varane, Kimpembe, Pavard - Kanté, Rabiot, Pogba, Griezmann - Benzema, Mbappé.

Deutschland: Neuer - Ginter, Hummels, Rüdiger - Gosens, Kroos, Gündogan, Kimmich - Gnabry, Müller, Havertz.

Die Spiele der deutschen Gruppe F im Überblick:

  • Dienstag, 15. Juni 2021, 18:00 Uhr: Ungarn – Portugal, ZDF, ZDF Mediathek, MagentaTV
  • Dienstag, 15. Juni 2021, 21:00 Uhr: Frankreich – Deutschland, ZDF, ZDF Mediathek, MagentaTV
  • Samstag, 19. Juni 2021, 15:00 Uhr: Ungarn – Frankreich, Das Erste, ARD Sportschau-Stream, MagentaTV
  • Samstag, 19. Juni 2021, 18:00 Uhr: Portugal – Deutschland, Das Erste, ARD Sportschau-Stream, MagentaTV
  • Mittwoch, 23. Juni 2021, 21:00 Uhr: Deutschland – Ungarn, ZDF, ZDF Mediathek, MagentaTV
  • Mittwoch, 23. Juni 2021, 21:00 Uhr: Portugal – Frankreich, MagentaTV