Die WM 2018 in Russland steht unmittelbar bevor und viele Fußballfans stellen sich die Frage: Wie geht es Manuel Neuer? Kann er mit nach Russland fahren? Wir halten Sie hier auf dem Laufenden mit allen Neuigkeiten rund um den Gesundheitszustand des FC-Bayern-Torwarts.

Weitere News zur WM 2018 in Russland

Fährt Manuel Neuer mit zur WM nach Russland? Der Torhüter des FC Bayern hat seit über einem halben Jahr kein Spiel mehr absolviert. Die Genesung nach seinem Mittelfußbruch dauerte deutlich länger, als ursprünglich gedacht.

Nun steht das Turnier in Russland (der Spielplan hier zum Download) kurz bevor und Neuer kann im Training wieder voll mithalten. Aber kann er die fehlende Spielpraxis aufholen? Wir halten Sie mit aktuellen Entwicklungen zur Thematik auf dem Laufenden.

WM 2018: Wie geht es Neuer?

Freitag 01.06.2018

Neuer soll gegen Österreich beginnen

Manuel Neuer soll im WM-Testspiel gegen Österreich sein Comeback in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft geben. "Wenn alles okay ist, dann wird er morgen von Anfang an im Tor stehen", sagte Bundestrainer Joachim Löw am Freitag im Trainingslager in Eppan.

Neuer hatte seit vergangenem September wegen der Folgen einer Fußverletzung pausiert. Die Partie gegen Österreich am Samstag in Klagenfurt ist der letzte deutsche WM-Test vor der Nominierung des endgültigen WM-Kaders am Montag.

Für den Münchner Schlussmann wäre es das 75. Länderspiel. Eine finale Entscheidung über Neuers Nominierung solle erst am Sonntagabend fallen, sagte Löw.

Mittwoch, 30.05.2018

Manuel Neuer hat seine Belastung im Trainingslager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft weiter gesteigert. Doch auch nach dem zweiten Übungsspiel gegen die U20-Auswahl des DFB in Südtirol will die Sportliche Leitung beim Kapitän "weiter von Tag zu Tag schauen", erklärte Co-Trainer Thomas Schneider am Mittwoch in Eppan. "Das kann man mit Sicherheit noch nicht sagen", antwortete der Assistent von Bundestrainer Joachim Löw auf die konkrete Frage, ob damit Neuers WM-Teilnahme bereits feststehe.

Der Münchner Torhüter agierte im Test 70 Minuten als Keeper der Juniorenmannschaft, musste so die Schüsse seiner Nationalmannschaftskollegen abwehren. "Er hat auch einiges auf das Tor bekommen und er hat ein paar sehr gute Paraden dabei gehabt", berichtete Schneider. Das Übungsspiel, das die Nationalelf durch Treffer von Thomas Müller und Julian Draxler mit 2:0 gewann, fand wieder unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Dienstag, 29.05.18

Neuer gegen Österreich im Tor

Manuel Neuer wird am kommenden Samstag beim WM-Test gegen Österreich in Klagenfurt erstmals seit Oktober 2016 wieder im Tor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft stehen.

Das bestätigte Bundestorwarttrainer am Dienstag im Trainingslager in Südtirol. "Stand jetzt wird Manuel spielen. Das ist ein richtiger Test. Das sind Spiele, die er jetzt braucht", sagte Köpke in Eppan.

Montag, 28.05.18

Neuer sammelt erste Spielpraxis

Kapitän Manuel Neuer konnte am Montag im Übungsspiel, das die Nationalmannschaft gegen die U20-Auswahl des DFB 7:1 gewann, 30 Minuten Spielpraxis sammeln.

Der nach achtmonatiger Wettkampfpause weiter um seine hundertprozentige Fitness ringende DFB-Kapitän beruhigte in einem DFB-Video die Skeptiker: "Der Fitnesszustand ist gut. Ich denke, dass die Trainer sehr zufrieden sind, auch die Fitnesscoaches. Sie haben mich in einen sehr guten Zustand bekommen."

"Ich sehe ihn im Training wie in alten Zeiten. Wir müssen zwar abwarten. Aber ich hätte auch jetzt genauso eine Ehrfurcht vor Manuel Neuer, wenn ich wieder vor ihm stehe als Stürmer, wie früher", sagte Miroslav Klose über Neuer: "Da hat sich nichts geändert."

Samstag, 26.05.2018

Tim Wiese skeptisch wegen Neuer

Der frühere Nationaltorhüter Tim Wiese sieht einen Einsatz von Manuel Neuer bei der WM in Russland skeptisch. "Ein Dreivierteljahr Zwangspause ist schon eine lange Zeit. Ihm fehlt über sehr lange Zeit die Spielpraxis, und die Vorbereitung ist kurz.

Außerdem hat Marc-André ter Stegen in dieser Saison einen richtig guten Job gemacht", sagte der frühere Torhüter von Werder Bremen beim Abschiedsspiel von David Odonkor der Deutschen Presse-Agentur, schränkte aber ein: "Ich bin im Training nicht dabei, deshalb kann ich mir kein genaues Urteil erlauben."

Löw legt sich bezüglich Neuer fest

Joachim Löw hat Manuel Neuer eine Einsatzgarantie gegeben, falls der DFB-Kapitän nach achtmonatiger Wettkampfpause mit zur Fußball-WM reist. "Ja, das denke ich schon. Das war Manuel bislang immer", sagte der Bundestrainer am Samstag in einem Interview der ARD-"Sportschau", auf die Frage, ob Neuer in Russland die Nummer eins sein werde. "Wenn wir uns entscheiden, ihn dann auch mitzunehmen und er wirklich auch gesund ist. Und er selber das Gefühl hat, in guter Verfassung zu sein, dass alle Abläufe stimmen", ergänzte Löw.

Löw muss bis zum 4. Juni entscheiden, ob der 32 Jahre alte Weltmeister-Torwart mit zum endgültigen deutschen WM-Aufgebot gehört. "Und wenn er dann dabei sein wird, wird er sicherlich spielen", erklärte der DFB-Chefcoach.

Das will Neuer nach der WM machen

Bislang schaut alles danach aus, dass Manuel Neuer tatsächlich fit für die WM ist, in jedem Fall hat der Torhüter des FC Bayern schon Pläne für die Zeit nach dem Turnier. Wie die "Bild" berichtet, will Neuer nach der Weltmeisterschaft mit dem Trekking-Rad nach Italien fahren. Eine mögliche Route soll von München nach Venedig führen, das wären rund 560 Kilometer.

Praktisch, dass die deutsche Nationalmannschaft im Trainingslager in Südtirol fast täglich Mountainbiketouren unternimmt.

Neuer weiter voll im Teamtrainig

Mit 25 Spielern hat die deutsche Nationalmannschaft in Südtirol die Vorbereitung auf die Fußball-WM fortgesetzt. Nur der Münchner Jérôme Boateng absolvierte am Samstag in der Sportzone Rungg ein individuelles Programm.

Kapitän Manuel Neuer, der nach achtmonatiger Verletzungspause um sein Comeback ringt, nahm dagegen bei bestem Sommerwetter weiter voll am Teamtraining teil. "Es gibt aktuell keine Spieler mit großen Rückständen", hatte Joachim Löw bereits erklärt.

Donnerstag, 24.05.2018

Neuer trainiert mit voller Belastung

Mit allen verfügbaren Fußball-Nationalspielern hat Bundestrainer Joachim Löw am Donnerstag in Südtirol die richtige Trainingsarbeit für die Weltmeisterschaft in Russland aufgenommen.

Kapitän Manuel Neuer absolvierte das Torwarttraining nach seinem Mittelfußbruch unter voller Belastung.

Jogi Löw über Manuel Neuer: "Rückschläge darf es keine geben"

In einem Interview mit der "Bild" hat Bundestrainer Jogi Löw noch einmal ein Machtwort bezüglich Manuel Neuer gesprochen: "Wenn er in Südtirol nicht 100-prozentig fit ist, macht es auch keinen Sinn, ihn im Kader zu behalten. Jemanden mitzunehmen, nur damit er dabei ist, das wird es nicht geben!", erklärt Löw.

Verpassen Sie künftig nichts aus der Fußballwelt - jetzt kostenlos anmelden.

Dass Neuer "nur als Kapitän" mitfahre, "der nicht auf dem Platz, sondern lediglich in anderen Bereichen tätig ist, das wird es nicht geben".

Einmal mehr plädiert der Bundestrainer auch an die Ehrlichkeit des Nationalmannschaftstorhüters im Bezug auf die Angst vor einer weiteren Verletzung: "Er ist sich seiner Verantwortung - auch der Mannschaft gegenüber - sehr wohl bewusst. Im Sinne des Erfolges", glaubt Löw.

Dennoch ist der 58-Jährige weiter optimistisch, dass es für Neuer klappt mit der WM-Teilnahme. Immerhin sei der Torwart schon "seit über zwei Wochen im Bayern-Training und inzwischen bei maximaler Belastung angelangt".

Allerdings macht Löw auch noch einmal deutlich: "Rückschläge darf es jetzt allerdings keine mehr geben".

Mittwoch, 23.05.2018

Das Trainingslager beginnt

Die Vorbereitung der Nationalmannschaft auf die WM in Russland startet in die heiße Phase, ein Großteil der Spieler ist im Trainingslager in Südtirol eingetroffen. Während die meisten Spieler des FC Bayern noch einige Tage Urlaub bekommen, ist Manuel Neuer von Anfang an in Eppan dabei.

Der Torhüter muss nun im Training und in den anstehenden Testspielen gegen die U20 und Österreich seine Turniertauglichkeit beweisen. Denn Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff hat noch einmal bekräftigt: "Jogi hat es schon gesagt, dass er nur einen hundert Prozent fitten Manuel Neuer mitnehmen wird".

Bildergalerie starten

WM 2018: "Die Mannschaft" bezieht ihr Trainingslager

Das Sportzentrum Rungg/Eppan in Südtirol war bereits 2010 das deutsche Trainingslager. Seitdem wurde viel investiert, um dem Weltmeister optimale Trainingsbedingungen zu bieten. Sehen Sie hier, wie schön Mannschaftshotel und Sportzentrum geworden sind.

Sonntag, 20.05.2018

Ulreich: Neuer "wird überragende WM spielen"

Sein Mannschaftskollege beim FC Bayern, Sven Ulreich, ist sich sicher, dass Manuel Neuer bei der WM auf dem Platz stehen wird. "Ich habe ihn im Training erlebt. Er macht es hervorragend. Man sieht, dass er wieder voll da ist", sagte der Münchner Ulreich nach dem mit 1:3 verlorenem DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt. "Er braucht natürlich noch ein paar Trainingseinheiten, da ist natürlich noch nicht alles voll vorhanden", erklärt Ulreich, für den aber auch klar ist: "Er (Neuer, Anm. d. Red.) wird eine überragende WM spielen, wenn er wieder dabei ist. Da bin ich mir hundert Prozent sicher."

Samstag, 19.05.2018

Neuer steht im Kader für das Pokalfinale

Erstmals seit fast einem Jahr steht Manuel Neuer wieder im Kader des FC Bayern. Allerdings wird er nicht von Beginn an auflaufen. Stattdessen wird weiterhin Sven Ulreich das Tor des Rekordmeisters im Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt hüten.

Donnerstag, 17.05.2018

Steht Neuer im Kader für das DFB-Pokalfinale?

Nachdem Manuel Neuer am Dienstag erstmals wieder eine gesamte Einheit mit dem Team des FC Bayern mittrainieren konnte und dabei eine gute Figur machte, meldet nun der "kicker", dass sich der Nationalmannschaftstorhüter berechtigte Hoffnungen machen darf, am Samstag im Pokalfinale zum Kader des Rekordmeisters zu gehören.

Ersatzmann Tom Starke müsse demnach zuhause bleiben.

Dienstag, 15.05.2018

Neuer trainiert komplett mit Bayern-Team

Am Tag seiner Nominierung in den vorläufigen Kader für die WM hat Manuel Neuer erstmals nach seiner Verletzung ein komplettes Mannschaftstraining beim FC Bayern München absolviert. Der 32-Jährige bestritt am Dienstag die gesamte Einheit beim deutschen Fußball-Rekordmeister wie auch David Alaba und Kingsley Coman. Am Samstag steht für den FC Bayern im Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt das letzte Spiel der Saison an.

Löw gibt vorläufigen WM-Kader bekannt - Neuer dabei

Am heutigen Dienstag gab Bundestrainer Jogi Löw den vorläufigen Kader für die Weltmeisterschaft in Russland bekannt - und Manuel Neuer ist dabei. Löw gewährt seinem um die WM-Teilnahme kämpfenden Kapitän einen Sonderstatus, aber einen Freifahrtschein nach Russland erhält auch Neuer nicht: "Ohne Spielpraxis ins Turnier zu gehen, ist schier unmöglich."

Montag, 14.05.2018

Löw mit Geheimplan für Neuer

Wie die "Bild" berichtet. soll Löw einen ganz bestimmten Plan verfolgen, um Neuer noch die Spielpraxis zu beschaffen, die der Torhüter bei der WM so dringend braucht.

Neben den beiden offiziellen Testspielen gegen Österreich und Saudi Arabien, soll auch Deutschlands U20 als Gegner im Trainingslager in Südtirol herhalten. Damit soll Neuer noch zwei weitere Spiele im Tor stehen, bevor die WM beginnt.

Samstag, 12.05.2018

Neuer nicht im Kader für das Spiel gegen den VfB Stuttgart

Auch im letzten Spiel der Bundesligasaison des FC Bayern gegen den VfB Stuttgart steht Manuel Neuer nicht im Kader des deutschen Rekordmeisters.

Freitag, 04.05.2018

Heynckes äußert sich zu aktuellem Stand

Bayern-Trainer Jupp Heynckes äußerte sich in der Pressekonferenz vor dem Spiel beim 1. FC Köln ausführlich zur Thematik um Manuel Neuer.

"Ich bekomme ja täglich den Pressespiegel, es wird vieles geschrieben. Dazu muss ich sagen, dass es mit mir abgestimmt war, dass er nicht in Madrid dabei war und hier mit den Fitnesstrainern trainiert hat", erklärt Heynckes.

"Es ist so abgestimmt, dass er auch heute wieder einen Teil mit der Mannschaft trainiert, dass er dann in der nächsten Woche einen weiteren Schritt nach vorne macht, was heißt, bei Trainingsspielen auch dabei ist und dann muss man sehen, wie weit er ist und ob er spielen kann", so der 72-Jährige weiter.

Am Samstag werde Neuer noch nicht im Kader stehen, man müsse sehr vorsichtig sein. "Die Verletzung ist zwei- oder dreimal aufgebrochen, da darf man auf keinen Fall einen weiteren Fehler machen."

Hitzfeld: "Das muss der Spieler entscheiden"

Im Exklusiv-Interview mit unserer Redaktion erklärt Ex-Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld die Neuer-Problematik zur Gewissensfrage: "Jogi muss gut überlegen, was er macht. Manuel Neuer ist der weltbeste Torhüter, aber er hat keine Spielpraxis. Er muss schon noch das eine oder andere Spiel machen, bevor er zur WM fahren kann."

Als Trainer erwarte man eine ehrliche Antwort von dem betreffenden Spieler. "Er muss das selbst einschätzen, ob er der Mannschaft weiterhelfen kann. Die Entscheidung bleibt ihm selbst überlassen. Der Spieler muss total überzeugt sein, dass er das schaffen kann."

Neuer-Comeback wohl in Stuttgart

Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, soll Manuel Neuer aller Voraussicht nach sein Comeback am Samstag in einer Woche beim Spiel gegen den VfB Stuttgart geben.

"Sollte er dann nicht dabei sein, wäre in der Heilung noch irgendetwas kompliziert geworden", zitiert die "SZ" einen Insider.

Donnerstag, 03.05.2018

Manuel Neuer trainiert wieder mit der Mannschaft

Wie die "Bild" berichtet, hat Manuel Neuer am Donnerstag rund 45 Minuten mit der Mannschaft trainiert, nachdem er zuletzt rund eine Woche wieder nur im Kraftraum trainieren konnte.

Dass er bereits am Samstag beim FC Köln (15:30 Uhr, LIVE bei uns im Ticker) sein Comeback auf dem Platz geben wird, gilt als ausgeschlossen.

Sie möchten sich bezüglich der Fußball-WM auf dem Laufenden halten? Abonnieren Sie unsere WM-News per WhatsApp: hier gehts zur Anmeldung.

Bildergalerie starten

Deutschland: Der Kader der DFB-Elf von Jogi Löw für die WM 2018

Diese 23 Spieler sollen den Titel bei der Weltmeisterschaft in Russland holen.
Mit Material der dpa