Antoine Griezmann

Antoine Griezmann ‐ Steckbrief

Name Antoine Griezmann
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Widder
Geburtsort Mâcon/ Frankreich
Staatsangehörigkeit Frankreich
Größe 175 cm
Gewicht 69 kg
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe Braun
Augenfarbe Blau

Antoine Griezmann ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Antoine Griezmann ist ein französischer Fußballspieler, der bei Atlético Madrid unter Vertrag ist.

Griezmann wurde am 21. März 1991 im französischen Mâcon geboren. Er hat zwei Geschwister. Den deutsch klingenden Namen hat er seinen Vorfahren väterlicherseits zu verdanken, die aus Münster stammen. Sein Großvater mütterlicherseits war Amaro Lopes, der in Portugal ebenfalls als Fußballer aktiv war. Das sportliche Talent kommt also nicht von ungefähr.

1997 trat Griezmann dem UF Mâcon bei. Zuvor war er bei etlichen Vereinen abgeblitzt, wie etwa wie Olympique Lyon oder HSC Montpellier. Der Grund: Er galt als zu klein und schmächtig gilt. Erst 2005 wurde Griezmann schließlich von einem Scout entdeckt: Eric Olhats wurde bei einem C-Jugend Turnier auf ihn aufmerksam und vermittelte ihn an den Verein Real Sociedad San Sebastian, der ihn in seiner Nachwuchs-Mannschaft aufnahm.

2009 stiegt er in die erste Mannschaft auf. Im September des gleichen Jahres gab er sein Profi-Debüt. Bereits in seinem fünften Profi-Spiel erzielte er sein erstes Tor. Am Saisonende stieg Mannschaft in die Primera Division auf.

Während er in der Saison 2010/11 nur phasenweise zum Einsatz kam, avancierte er 2011/12 zum Stammspieler. In 35 Liga-Einsätzen schoß er sieben Tore. In der Saison 2012/13 qualifizierte sich der Verein erstmals nach zehn Jahren wieder für den Europapokal.

2013/14 konnte sich Real Sociedad schließlich sogar für die Gruppenphase der Champions League qualifizieren, schied aber als Gruppenletzter mit nur einem Punkt direkt wieder aus. 2014 war dennoch ein erfolgreiches Jahr für Griezmann, da er für die französische Nationalmannschaft bei der WM 2014 auf dem Platz stand und wegen seiner Schnelligkeit für ordentlich Furore sorgte. Zur Saison 2014/15 wechselt er schließlich zu Atlético Madrid, wo er einen Vertrag bis Juni 2020 unterschrieben hat, der bereits bis Juni 2021 verlängert worden ist.

Bei der EM 2016 wurde Griezmann mit der französischen Mannschaft Vize-Europameister. Bei der WM 2018 in Russland konnte er schließlich sogar den großen Titel holen: Die Franzosen wurden Weltmeister.

Im Mai 2019 wurde bekannt, dass Griezmann Atlético Madrid nach der Saison 2018/19 verlassen wird.

Privat ist Griezmann seit 2011 mit der Spanierin Erika Choperena liiert, die er im Juni 2017 heiratete. Im April 2016 kam ihre gemeinsame Tochter Mia zur Welt.

Antoine Griezmann ‐ alle News

Sommerpause bedeutet heiße Transferphase: In der Bundesliga startet die Wechselzeit am 1. Juli, doch schon vorher gibt es jede Menge Gerüchte. In unserem Transferticker halten wir Sie über Spekulationen und vollzogene Transfers in der Bundesliga auf dem Laufenden. Auch über Wechsel von internationalen Spitzenspielern informieren wir sie in unserem Transfergerüchte-Ticker.

Seit Monaten wird wild über die Zukunft von Antoine Griezmann spekuliert. Nun sorgt Miguel Ángel Gil Marín, Geschäftsführer von Atlético Madrid, für Klarheit: Der Stürmer soll künftig für den FC Barcelona auflaufen.

Frankreichs Fußball-Weltmeister Antoine Griezmann wird Atlético Madrid nach dieser Saison verlassen.

Das Videospiel Fortnite genießt bei Millionen von Zockern weltweit große Beliebtheit. Unter ihnen sind auch etliche Fußball-Profis. Vor allem Frankreichs Weltmeister Antoine Griezmann scheint das Spiel den Kopf verdreht zu haben. Vorerst ist der Shooter aus den Fußball-Stadien nicht mehr wegzudenken.

Das Videospiel Fortnite genießt bei Millionen von Zockern weltweit große Beliebtheit. Unter ihnen sind auch etliche Fußball-Profis. Vor allem Frankreichs Weltmeister Antoine Griezmann scheint der Shooter den Kopf verdreht zu haben. Schießt er ein Tor, tanzt er wie im Videospiel.

Juventus Turin verpasst ohne Sami Khedira im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Atlético Madrid eine gute Ausgangsposition. Mehrmals im Mittelpunkt steht der deutsche Schiedsrichter.

Atlético Madrid bringt Borussia Dortmund die erste Pflichtspielniederlage unter Trainer Favre bei. Schwarz-Gelb muss die

Dickes Lob für die Bundesliga: Der Fußballstar Antoine Griezmann findet, dass in Deutschland attraktiver Angriffsfußball gespielt wird. Liebäugelt er sogar mit einem Wechsel in die Bundesliga?

Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund bleibt auch in der Champions League auf Erfolgskurs. Nach dem dritten Erfolg im dritten Spiel rückt der Einzug in das Achtelfinale für die souveränen Westfalen immer näher.

Die deutschen Medien loben Bundestrainer Joachim Löw für die Wechsel in der Startelf und die neue Taktik, die internationale Presse bedauert Deutschland für die späte Pleite gegen Weltmeister Frankreich. 

Viel verändert - und doch wieder verloren. Nach einem 1:2 in Frankreich droht Deutschland der Abstieg in der Nations League.

Die UEFA wählt den besten Fußballer Europas 2018. Und der Favorit ist diesmal weder Cristiano Ronaldo noch Lionel Messi. Kroatiens Luka Modric könnte seinen zweiten Individualpreis nach der Kür zum besten WM-Akteur bekommen.

Was war das für ein Spektakel: Mit 4:2 schlägt Frankreich Kroatien und ist neuer Weltmeister. Dieses Spiel ist eines für die Geschichtsbücher: Sechs Tore in einem WM-Finale, das gab es seit 52 Jahren nicht mehr. Hier sehen Sie noch einmal alle Tore im Überblick.

Schwacher Trost für Luka Modric: Der französische Weltmeister ist nach Dafürhalten der FIFA bester Spieler der WM 2018. Derweil sorgt Frankreichs Kylian Mbappé, der beste Jungspieler der WM, für "Aufregung" bei Fußball-Legende Pele.

Frankreich ist Weltmeister! "Les Bleus" haben das Finale gegen Kroatien bei der WM 2018 souverän mit 4:2 gewonnen und feiern somit den zweiten WM-Titel nach der Heim-Weltmeisterschaft im Jahre 1998. In Erinnerung bleibt das torreichste Endspiel seit 60 Jahren.

Kroatien fühlt sich auf dem Feld betrogen. Der erste Videobeweis der WM-Final-Geschichte leitet die Niederlage gegen Frankreich ein. Auch im Internet kochen Emotionen hoch. Nicht nur aus Experten-Sicht ist der Strafstoß-Pfiff des schwachen Argentiniers Pitana aber richtig.

Das gab es noch nie in einem WM-Finale: Ein Eigentor. Verantwortlich dafür war Kroatiens Mario Mandzukic. Auch der Videobeweis feierte sein Debüt in einem WM-Finale. Das WM-Finale 2018 ist zudem das torreichste Endspiel seit 60 Jahren.

In diesem Spiel könnte sich entscheiden, wer Torjäger der WM 2018 wird.

Warum hat Frankreichs Star Antoine Griezmann seinen Treffer gegen Uruguay nicht bejubelt? Der Grund ist eine emotionale Beziehung zu dem südamerikanischen Land.

Frankreich steht im Halbfinale der WM: Gegen bissige Uruguayer reichen eine Standardsituation und ein Torwart-Fehler der Südamerikaner für den Erfolg. 

Für den Videobeweis gab es bei der Weltmeisterschaft in Russland bislang viel Lob. Laut Schiedsrichter-Chef Collina liegt auch seinetwegen die Quote richtiger Entscheidungen bei 99,3 Prozent. Auffällig ist, dass die Einführung von Video-Assistenten zu einem neuen WM-Rekord bei den Elfmetern beigetragen hat. Eine Zwischenbilanz.

Am Samstag kommt es zum Duell zwischen Vize-Weltmeister Argentinien und Vize-Europameister Frankreich. Fußball-Argentinien setzt auf Kapitän Lionel Messi, der mit dem Titel in Russland seine Karriere mit dem ersehnten Titel krönen will. Währenddessen hofft Frankreichs Trainer Didier Deschamps mit einem überzeugenden Auftritt seines Teams die Rufe nach Zinédine Zidane als seinen Nachfolger verstummen zu lassen.

WM 2018: Frankreich gegen Argentinien und Uruguay gegen Portugal sind die Achtelfinals am 30. Juni. So können Sie die Partien live in TV, Live-Stream und Live-Ticker verfolgen.

Für den Videobeweis gab es bei der Weltmeisterschaft in Russland bislang viel Lob, doch in den vergangenen Tagen wurden auch kritische Stimmen laut. Auffällig ist, dass seine Einführung zu einem neuen WM-Rekord bei den Elfmetern beigetragen hat. Eine Zwischenbilanz.

Ganz müder Kick zwischen Dänemark und Frankreich: Das torlose Remis reicht beiden für den Einzug in das WM-Achtelfinale. Die Franzosen sichern sich zudem den Gruppensieg der Gruppe C.