• Das DFB-Team ist bei diesen Olympischen Spielen kein Favorit.
  • Die Mannschaft von Stefan Kuntz geht allerdings mit spannenden jungen Spielern ins Turnier.
  • Als Titelanwärter werden Brasilien und Spanien gehandelt.

Mehr zu Olympia 2021 finden Sie hier

Ab dem 22. Juli findet das olympische Fußballturnier in Japan statt. Neben der DFB-Auswahl kämpfen 15 weitere Teams um die Medaillen. Wer gehört zu den Favoriten, wie sieht der Spielplan aus und welche Spieler gehen für Deutschland an den Start? Wir beantworten die wichtigsten Fragen vor dem Turnier.

Viele Absagen: Das ist der Kader von Deutschland

Die deutsche Auswahl trifft in der Gruppe D des olympischen Fußballturniers auf die Elfenbeinküste, Saudi-Arabien und Brasilien. Den Auftakt macht am 22. Juli (13:30 Uhr) das Spiel gegen die brasilianische Mannschaft, am 25. Juli (13:30 Uhr) geht es gegen Saudi-Arabien und zum Abschluss trifft Deutschland am 28. Juli (10:00 Uhr) auf die Elfenbeinküste. Trainiert wird die Mannschaft von Stefan Kuntz, der die U21-Auswahl zum Titel bei der Europameisterschaft führte.

Bei der Nominierung des Kaders ergaben sich einige Schwierigkeiten, denn es herrscht keine Abstellpflicht. Spieler, die gerade einen Vereinswechsel vorgenommen haben, wie Niklas Dorsch, nehmen nicht am Olympiaturnier teil.

Tor:

  • Svend Brodelten (1997), Yokohama FC
  • Florian Müller (1997), VfB Stuttgart
  • Luca Plogmann (2000), Werder Bremen

Abwehr:

  • Benjamin Henrichs (1997), RB Leipzig
  • Amos Pieper (1998), Arminia Bielefeld
  • David Raum (1998), 1899 Hoffenheim
  • Keven Schlotterbeck (1997), SC Freiburg
  • Jordan Torunarigha (1997), Hertha BSC
  • Felix Uduokhau (1997), FC Augsburg

Mittelfeld/Angriff:

  • Nadiem Amiri (1996), Bayer Leverkusen
  • Ragnar Ache (1998), Eintracht Frankfurt
  • Maximilian Arnold (1994), VfL Wolfsburg
  • Anton Stach (1998), SpVgg Greuther Fürth
  • Marco Richter (1997), FC Augsburg
  • Arne Maier (1999), Hertha BSC
  • Eduard Löwen (1997), VfL Bochum
  • Max Kruse (1988), Union Berlin
  • Cedric Teuchert (1997), Union Berlin

Spielplan zum Fußballturnier bei Olympia 2021

Gruppe A

  • Donnerstag, 22. Juli, 10 Uhr: Mexiko vs. Frankreich
  • Donnerstag, 22. Juli, 13 Uhr: Japan vs. Südafrika
  • Sonntag, 25. Juli, 10 Uhr: Frankreich vs. Südafrika
  • Sonntag, 25. Juli, 13 Uhr: Japan vs. Mexiko
  • Mittwoch, 28. Juli, 13:30 Uhr: Frankreich vs. Japan
  • Mittwoch, 28. Juli, 13:30 Uhr: Südafrika vs. Mexiko

Gruppe B

  • Donnerstag, 22. Juli, 10 Uhr: Neuseeland vs. Südkorea
  • Donnerstag, 22. Juli, 13 Uhr: Honduras vs. Rumänien
  • Sonntag, 25. Juli, 10 Uhr: Neuseeland vs. Honduras
  • Sonntag, 25. Juli, 13 Uhr: Rumänien vs. Südkorea
  • Mittwoch, 28. Juli, 10:30 Uhr: Rumänien vs. Neuseeland Mittwoch, 28. Juli, 10:30 Uhr: Südkorea vs. Honduras

Gruppe C

  • Donnerstag, 22. Juli, 9:30 Uhr: Ägypten vs. Spanien
  • Donnerstag, 22. Juli, 12:30 Uhr: Argentinien vs. Australien
  • Sonntag, 25. Juli, 9:30 Uhr: Ägypten vs. Argentinien
  • Sonntag, 25. Juli, 12:30 Uhr: Australien vs. Spanien
  • Mittwoch, 28. Juli, 13 Uhr: Australien vs. Ägypten
  • Mittwoch, 28. Juli, 13 Uhr: Spanien vs. Argentinien

Gruppe D

  • Donnerstag, 22. Juli, 10:30 Uhr: Brasilien vs. Deutschland und Elfenbeinküste vs. Saudi-Arabien
  • Sonntag, 25. Juli, 10:30 Uhr: Brasilien vs. Elfenbeinküste
  • Sonntag, 25. Juli, 13:30 Uhr: Saudi-Arabien vs. Deutschland
  • Mittwoch, 28. Juli, 10 Uhr: Deutschland vs. Elfenbeinküste
  • Mittwoch, 28. Juli, 10 Uhr: Saudi-Arabien vs. Brasilien

Die wichtigsten Fragen und um das olympische Fußballturnier

In der Gruppenphase spiele alle Mannschaften immer am gleichen Tag. Die Gruppenspieltermine sind der 22., 25. und 28. Juli, am 31. Juli steigt das Viertelfinale.

Das Halbfinale ist für den 3. August angesetzt, am 6. August kämpfen die beiden unterlegenen Teams um die Bronzemedaille, ehe am 7. August um 13:30 Uhr das Endspiel stattfindet.

Die Anstoßzeiten variieren zwischen 9:30 und 13:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Verfolgt werden können die Spiele bei Eurosport, ARD und ZDF, gegebenenfalls auch online via Livestream.

Neben der mit Brasilien und Deutschland stark besetzten Gruppe D versprechen auch die anderen Gruppen Spannung: Gruppe A bilden Japan, Südafrika, Mexiko und Frankreich. In der Gruppe B treffen mit Neuseeland, Südkorea, Honduras und Rumänien einige eher unbekannte Mannschaften aufeinander. In Gruppe C stehen sich Ägypten, Australien, Spanien und Argentinien gegenüber.

Ausgetragen werden die Spiele in Sapporo, Rifu, Yokohama, Saitama, Ibaraki und Chofu, allerdings dürfen wegen der Corona-Pandemie keine Zuschauer in die Stadien.

Bildergalerie starten

Dezimierter Kader scheitert früh: Das war das DFB-Team für Olympia

100 Spieler standen Trainer Stefan Kuntz zur Auswahl, doch nach einer Absagenflut vertraten lediglich 18 von 22 möglichen den deutschen Fußball bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio. Sie standen auf verlorenem Posten und überstanden die Vorrunde nicht. Der Kader zum Durchklicken.

Das olympische Fußballturnier: Stars und Favoriten

Die deutsche Auswahl ist nicht schlecht besetzt, allerdings gibt es andere Teams, die zu den Favoriten zu zählen sind. In der deutschen Gruppe D ist allen voran Brasilien zu nennen. Mit Gabriel Martinelli (Arsenal), Richarlison (Everton), Dani Alves (Sao Paulo) oder Bruno Guimaraes (Lyon) stehen auch einige hochkarätige Namen im Aufgebot. Gleiches gilt für Spanien, das alleine sechs Spieler vom FC Barcelona respektive Real Madrid mit im Kader hat.

Besonders Pedri, der eine sehr gute Europameisterschaft spielte, hat die Qualität, um zu einem der dominanten Spieler zu werden. Der junge Thiago Almada im Kader der Argentinier ist ebenfalls ein Spieler, auf den man genauer schauen sollte.

Lesen Sie auch:

Weitere Spieler, die dem Turnier ihren Stempel aufdrücken könnten, sind Wataru Endo (Japan), Franck Kessie (Elfenbeinküste) oder Dani Olmo (Spanien).

Verwendete Quellen:

  • DFB: Olympische Spiele
  • DFB: Team für Olympia
  • Weltfussball: Olympische Spiele - Spielplan
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "Einblick" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen.