Bunt, verrückt, superschnell: Die coolsten Autos der 90er-Jahre

Kommentare0

Pfeilschnelle Supersportwagen, kultige Kleinstwagen und fragwürdige Farbkombinationen - die 90er-Jahre hatten im Auto-Bereich einiges zu bieten. Ein Rückblick in Bildern. © 1&1 Mail & Media / CF

Pfeilschnelle Supersportwagen, kultige Kleinstwagen und fragwürdige Farbkombinationen – die 90er-Jahre hatten im Auto-Bereich einiges zu bieten. So feierte der Käfer 1997 seine Wiederauferstehung als New Beetle.
Legende: 1993 erblickte der Über-Sportwagen McLaren F1 das Licht der Welt. Der Brite war mit einer Höchstgeschwindigkeit von 391 km/h lange Zeit das schnellste Serienauto.
Als Nachfolger des Countach ließ der Lamborghini Diablo ab 1990 das Herz von Sportwagen-Fans höher schlagen.
Renault zog das Interesse mit dem spaßigen Freiluft-Gefährt Sport Spider auf sich (1995 bis 1999).
Inzwischen längst nicht mehr aus dem Straßenbild wegzudenken: der knuffige Smart von Daimler, der seit 1998 vom Band läuft.
Hingucker oder Weggucker? Beim Anblick des farbenfrohen VW Polo Harlekin gehen die Meinungen bis heute auseinander.
Belebte anno 1990 das Roadster-Segment wieder: der Mazda MX-5. Inzwischen ist der Japaner der meistverkaufte Roadster der Welt.
Der Mercedes 500 E wirkte unscheinbar, hatte es allerdings faustdick unter der Haube: Ein 5,0-Liter-V8 mit 326 PS sorgte für Vortrieb.
Mit der Dodge Viper wurde 1992 das bis dato brachialste Muscle Car auf den Markt gebracht. Mit 408 PS war die automobile Giftschlange zudem Chryslers stärkstes Modell.
Franzose mit italienischem Design: Ab 1994 verzückte das Peugeot 306 Cabrio Autoliebhaber.
Aluminiumbau und vollelektrische Servolenkung: Der Honda NSX setzte in den 90er-Jahren neue technische Maßstäbe.
Inzwischen Kult und bei Sammlern beliebt: der schicke Fiat Barchetta.